101 Titel
Politorgane der Landstreitkräfte

DVP 5-1  
Druckansicht
Politabteilung Wehrbezirkskommando Halle

Informationen zum Bestand
Die Leiter der Politabteilungen (PA) der Wehrbezirkskommandos (WBK) waren als Parteifunktionäre der SED dem jeweils höheren Politorgan unterstellt. Für die im nördlichen Teil der DDR dislozierten Wehrbezirkskommandos war dies die Politische Verwaltung des Militärbezirkes V (Neubrandenburg), die Politabteilungen der WBK aus den mittleren und südlichen Bezirken waren der Politischen Verwaltung des Militärbezirkes III (Leipzig) nachgeordnet. Die Leiter der Politabteilungen waren gleichzeitig als Stellvertreter des Chefs des WBK diesem direkt unterstellt. Verantwortlich waren die Politabteilungen für die politische Erziehung und Beeinflussung der Unterstellten. Sie waren auch zuständig für die Wehrerziehung in den Schulen, Betrieben und staatlichen Einrichtungen sowie für die militärpolitische Öffentlichkeitsarbeit. Sie hatten die Politorgane (s. DVP 6) der Wehrkreiskommandos anzuleiten und zu kontrollieren.

Aktenordnung
Die Akten wurden über das Verwaltungsarchiv der Landstreitkräfte an das Militärarchiv in Potsdam übergeben. Von dort gelangten sie in das Bundesarchiv-Militärarchiv Freiburg. Der zusammengefasste Bestand ist erst teilweise erschlossen. Die Akten tragen noch die Potsdam-Signaturen VA-P-03/, VA-P-05/ bzw. die Signaturen des Verwaltungsarchivs VA-10-P.

Überlieferung
DVP 5-1 PA des WBK Halle: Pläne der politischen Arbeit 1972-1975; Stellenplanbesetzungslisten 1976; Delegiertenkonferenzen der SED und Parteiaktivs. 1969-1983; Informationsberichte 1972-1985, Auskunftsdokumentation 1975-1979.
DVP 5-2 PA des WBK Erfurt: Arbeitspläne 1977-1980: Delegiertenkonferenzen der SED 1971-1985; Informationsberichte 1979-1984; Übung „REIFEZEUGNIS 83“ 1983. DVP 5-3 PA des WBK Gera: Anordnungen 1977-1984; Delegiertenkonferenzen der SED und Parteiaktivs 1973-1983; Berichte und Analysen 1970-1985. DVP 5-4 PA des WBK Leipzig: Delegiertenkonferenzen der SED 1969-1983; Informationsberichte 1978-1984; Kriegsspiel „REIFEZEUGNIS 83“ 1983. DVP 5-5 PA des WBK Karl-Marx-Stadt ( jetzt Chemnitz): Arbeitspläne 1982/83; 3. und 5. Delegiertenkonferenz 1973 und 1978; Informationsberichte 1978-1985; Kriegsspiel „REIFEZEUGNIS 83“ 1983. DVP 5-6 PA des WBK Leipzig: Pläne 1977-1987; Delegiertenkonferenzen der SED 1969-1980; Informationsberichte 1970-1984; Analysen der politischen Arbeit 1975-1976; Kommandostabsübung „NEPTUN 83“ und Kriegsspiel „REIFEZEUGNIS 83“ 1983. DVP 5-7 PA des WBK Neubrandenburg: Pläne 1984/85; Delegiertenkonferenzen der SED 1970-1985; Informationsberichte 1964-1985; Kontrollen in den Wehrkreiskommandos 1965-1927. DVP 5-8 PA des WBK Potsdam: Pläne 1978-1983; Analysen der politisch-ideologischen Arbeit 1974-1982; Delegiertenkonferenzen und Parteiaktivs der SED 1971-1982; Informationsberichte 1965-1984. DVP 5-9 PA des WBK Magdeburg: Pläne 1982-1986; Delegiertenkonferenzen der SED 1983-1985; Informationsbereichte 1973 –1986; Kontrollen in den Wehrkreiskommandos 1978. DVP 5-10 PA des WBK Berlin: Delegiertenkonferenzen der SED und Parteiaktivs 1973-1985; Analysen der politischen Arbeit 1974-1979; Informationsberichte 1971-1986; Stimmungen bei den Wehrpflichtigen 1974.1978; Kriegsspiel „REIFEZEUGNIS 83“ 1983. DVP 5-11 PA des WBK Dresden: Anordnungen 1973-1980; Arbeitspläne Delegiertenkonferenzen und Parteiaktivs der SED 1976-1986; Informationsberichte 1975-1986. DVP 5-12 PA des WBK Suhl: Pläne 1979-1987; Informationsberichte 1979-1987; Schulungen 1980-1983; Wehrpolitische Öffentlichkeitsarbeit 1974-1976; Politische und demographische Bedingungen des Bezirkes 1977. DVP 5-13 PA des WBK Frankfurt/Oder: Arbeitspläne 1978-1987; Delegiertenkonferenzen der SED 1979-1980; Parteiaktivs 1977-1982; Analysen und Informationsberichte 1976-1986; Politische Haltung der Wehrpflichtigen 1979; Politisch-geographische Angaben der Wehrkreiskommandos 1977, Abschlussarbeiten: Wirksamkeit der wehrpolitischen Arbeit 1975. DVP 5-14 PA des WBK Cottbus: Delegiertenkonferenzen der SED 1976-1982; Informationsberichte 1973-1985. DVP 5-15 PA des WBK Schwerin: Pläne 1983-1985; Informationsberichte 1985; Analysen der politischen Arbeit 1974-1977; Kommandostabsübung „ZYKLON-80“ 1980.

Erschließungszustand (Kommentar)
Findkartei

Umfang (Erläuterung)
289 AE

Verfasser/Stand
MA 4; 2002
8.7 lfm 1964 - 1987
DVP 5-2  
Druckansicht
Politabteilung Wehrbezirkskommando Erfurt

Informationen zum Bestand
Die Leiter der Politabteilungen (PA) der Wehrbezirkskommandos (WBK) waren als Parteifunktionäre der SED dem jeweils höheren Politorgan unterstellt. Für die im nördlichen Teil der DDR dislozierten Wehrbezirkskommandos war dies die Politische Verwaltung des Militärbezirkes V (Neubrandenburg), die Politabteilungen der WBK aus den mittleren und südlichen Bezirken waren der Politischen Verwaltung des Militärbezirkes III (Leipzig) nachgeordnet. Die Leiter der Politabteilungen waren gleichzeitig als Stellvertreter des Chefs des WBK diesem direkt unterstellt. Verantwortlich waren die Politabteilungen für die politische Erziehung und Beeinflussung der Unterstellten. Sie waren auch zuständig für die Wehrerziehung in den Schulen, Betrieben und staatlichen Einrichtungen sowie für die militärpolitische Öffentlichkeitsarbeit. Sie hatten die Politorgane (s. DVP 6) der Wehrkreiskommandos anzuleiten und zu kontrollieren.

Aktenordnung
Die Akten wurden über das Verwaltungsarchiv der Landstreitkräfte an das Militärarchiv in Potsdam übergeben. Von dort gelangten sie in das Bundesarchiv-Militärarchiv Freiburg. Der zusammengefasste Bestand ist erst teilweise erschlossen. Die Akten tragen noch die Potsdam-Signaturen VA-P-03/, VA-P-05/ bzw. die Signaturen des Verwaltungsarchivs VA-10-P.

Überlieferung
DVP 5-1 PA des WBK Halle: Pläne der politischen Arbeit 1972-1975; Stellenplanbesetzungslisten 1976; Delegiertenkonferenzen der SED und Parteiaktivs. 1969-1983; Informationsberichte 1972-1985, Auskunftsdokumentation 1975-1979.
DVP 5-2 PA des WBK Erfurt: Arbeitspläne 1977-1980: Delegiertenkonferenzen der SED 1971-1985; Informationsberichte 1979-1984; Übung „REIFEZEUGNIS 83“ 1983. DVP 5-3 PA des WBK Gera: Anordnungen 1977-1984; Delegiertenkonferenzen der SED und Parteiaktivs 1973-1983; Berichte und Analysen 1970-1985. DVP 5-4 PA des WBK Leipzig: Delegiertenkonferenzen der SED 1969-1983; Informationsberichte 1978-1984; Kriegsspiel „REIFEZEUGNIS 83“ 1983. DVP 5-5 PA des WBK Karl-Marx-Stadt ( jetzt Chemnitz): Arbeitspläne 1982/83; 3. und 5. Delegiertenkonferenz 1973 und 1978; Informationsberichte 1978-1985; Kriegsspiel „REIFEZEUGNIS 83“ 1983. DVP 5-6 PA des WBK Leipzig: Pläne 1977-1987; Delegiertenkonferenzen der SED 1969-1980; Informationsberichte 1970-1984; Analysen der politischen Arbeit 1975-1976; Kommandostabsübung „NEPTUN 83“ und Kriegsspiel „REIFEZEUGNIS 83“ 1983. DVP 5-7 PA des WBK Neubrandenburg: Pläne 1984/85; Delegiertenkonferenzen der SED 1970-1985; Informationsberichte 1964-1985; Kontrollen in den Wehrkreiskommandos 1965-1927. DVP 5-8 PA des WBK Potsdam: Pläne 1978-1983; Analysen der politisch-ideologischen Arbeit 1974-1982; Delegiertenkonferenzen und Parteiaktivs der SED 1971-1982; Informationsberichte 1965-1984. DVP 5-9 PA des WBK Magdeburg: Pläne 1982-1986; Delegiertenkonferenzen der SED 1983-1985; Informationsbereichte 1973 –1986; Kontrollen in den Wehrkreiskommandos 1978. DVP 5-10 PA des WBK Berlin: Delegiertenkonferenzen der SED und Parteiaktivs 1973-1985; Analysen der politischen Arbeit 1974-1979; Informationsberichte 1971-1986; Stimmungen bei den Wehrpflichtigen 1974.1978; Kriegsspiel „REIFEZEUGNIS 83“ 1983. DVP 5-11 PA des WBK Dresden: Anordnungen 1973-1980; Arbeitspläne Delegiertenkonferenzen und Parteiaktivs der SED 1976-1986; Informationsberichte 1975-1986. DVP 5-12 PA des WBK Suhl: Pläne 1979-1987; Informationsberichte 1979-1987; Schulungen 1980-1983; Wehrpolitische Öffentlichkeitsarbeit 1974-1976; Politische und demographische Bedingungen des Bezirkes 1977. DVP 5-13 PA des WBK Frankfurt/Oder: Arbeitspläne 1978-1987; Delegiertenkonferenzen der SED 1979-1980; Parteiaktivs 1977-1982; Analysen und Informationsberichte 1976-1986; Politische Haltung der Wehrpflichtigen 1979; Politisch-geographische Angaben der Wehrkreiskommandos 1977, Abschlussarbeiten: Wirksamkeit der wehrpolitischen Arbeit 1975. DVP 5-14 PA des WBK Cottbus: Delegiertenkonferenzen der SED 1976-1982; Informationsberichte 1973-1985. DVP 5-15 PA des WBK Schwerin: Pläne 1983-1985; Informationsberichte 1985; Analysen der politischen Arbeit 1974-1977; Kommandostabsübung „ZYKLON-80“ 1980.

Erschließungszustand (Kommentar)
Findkartei

Umfang (Erläuterung)
289 AE

Verfasser/Stand
MA 4; 2002
8.7 lfm 1964 - 1987
DVP 5-3  
Druckansicht
Politabteilung Wehrbezirkskommando Gera

Informationen zum Bestand
Die Leiter der Politabteilungen (PA) der Wehrbezirkskommandos (WBK) waren als Parteifunktionäre der SED dem jeweils höheren Politorgan unterstellt. Für die im nördlichen Teil der DDR dislozierten Wehrbezirkskommandos war dies die Politische Verwaltung des Militärbezirkes V (Neubrandenburg), die Politabteilungen der WBK aus den mittleren und südlichen Bezirken waren der Politischen Verwaltung des Militärbezirkes III (Leipzig) nachgeordnet. Die Leiter der Politabteilungen waren gleichzeitig als Stellvertreter des Chefs des WBK diesem direkt unterstellt. Verantwortlich waren die Politabteilungen für die politische Erziehung und Beeinflussung der Unterstellten. Sie waren auch zuständig für die Wehrerziehung in den Schulen, Betrieben und staatlichen Einrichtungen sowie für die militärpolitische Öffentlichkeitsarbeit. Sie hatten die Politorgane (s. DVP 6) der Wehrkreiskommandos anzuleiten und zu kontrollieren.

Aktenordnung
Die Akten wurden über das Verwaltungsarchiv der Landstreitkräfte an das Militärarchiv in Potsdam übergeben. Von dort gelangten sie in das Bundesarchiv-Militärarchiv Freiburg. Der zusammengefasste Bestand ist erst teilweise erschlossen. Die Akten tragen noch die Potsdam-Signaturen VA-P-03/, VA-P-05/ bzw. die Signaturen des Verwaltungsarchivs VA-10-P.

Überlieferung
DVP 5-1 PA des WBK Halle: Pläne der politischen Arbeit 1972-1975; Stellenplanbesetzungslisten 1976; Delegiertenkonferenzen der SED und Parteiaktivs. 1969-1983; Informationsberichte 1972-1985, Auskunftsdokumentation 1975-1979.
DVP 5-2 PA des WBK Erfurt: Arbeitspläne 1977-1980: Delegiertenkonferenzen der SED 1971-1985; Informationsberichte 1979-1984; Übung „REIFEZEUGNIS 83“ 1983. DVP 5-3 PA des WBK Gera: Anordnungen 1977-1984; Delegiertenkonferenzen der SED und Parteiaktivs 1973-1983; Berichte und Analysen 1970-1985. DVP 5-4 PA des WBK Leipzig: Delegiertenkonferenzen der SED 1969-1983; Informationsberichte 1978-1984; Kriegsspiel „REIFEZEUGNIS 83“ 1983. DVP 5-5 PA des WBK Karl-Marx-Stadt ( jetzt Chemnitz): Arbeitspläne 1982/83; 3. und 5. Delegiertenkonferenz 1973 und 1978; Informationsberichte 1978-1985; Kriegsspiel „REIFEZEUGNIS 83“ 1983. DVP 5-6 PA des WBK Leipzig: Pläne 1977-1987; Delegiertenkonferenzen der SED 1969-1980; Informationsberichte 1970-1984; Analysen der politischen Arbeit 1975-1976; Kommandostabsübung „NEPTUN 83“ und Kriegsspiel „REIFEZEUGNIS 83“ 1983. DVP 5-7 PA des WBK Neubrandenburg: Pläne 1984/85; Delegiertenkonferenzen der SED 1970-1985; Informationsberichte 1964-1985; Kontrollen in den Wehrkreiskommandos 1965-1927. DVP 5-8 PA des WBK Potsdam: Pläne 1978-1983; Analysen der politisch-ideologischen Arbeit 1974-1982; Delegiertenkonferenzen und Parteiaktivs der SED 1971-1982; Informationsberichte 1965-1984. DVP 5-9 PA des WBK Magdeburg: Pläne 1982-1986; Delegiertenkonferenzen der SED 1983-1985; Informationsbereichte 1973 –1986; Kontrollen in den Wehrkreiskommandos 1978. DVP 5-10 PA des WBK Berlin: Delegiertenkonferenzen der SED und Parteiaktivs 1973-1985; Analysen der politischen Arbeit 1974-1979; Informationsberichte 1971-1986; Stimmungen bei den Wehrpflichtigen 1974.1978; Kriegsspiel „REIFEZEUGNIS 83“ 1983. DVP 5-11 PA des WBK Dresden: Anordnungen 1973-1980; Arbeitspläne Delegiertenkonferenzen und Parteiaktivs der SED 1976-1986; Informationsberichte 1975-1986. DVP 5-12 PA des WBK Suhl: Pläne 1979-1987; Informationsberichte 1979-1987; Schulungen 1980-1983; Wehrpolitische Öffentlichkeitsarbeit 1974-1976; Politische und demographische Bedingungen des Bezirkes 1977. DVP 5-13 PA des WBK Frankfurt/Oder: Arbeitspläne 1978-1987; Delegiertenkonferenzen der SED 1979-1980; Parteiaktivs 1977-1982; Analysen und Informationsberichte 1976-1986; Politische Haltung der Wehrpflichtigen 1979; Politisch-geographische Angaben der Wehrkreiskommandos 1977, Abschlussarbeiten: Wirksamkeit der wehrpolitischen Arbeit 1975. DVP 5-14 PA des WBK Cottbus: Delegiertenkonferenzen der SED 1976-1982; Informationsberichte 1973-1985. DVP 5-15 PA des WBK Schwerin: Pläne 1983-1985; Informationsberichte 1985; Analysen der politischen Arbeit 1974-1977; Kommandostabsübung „ZYKLON-80“ 1980.

Erschließungszustand (Kommentar)
Findkartei

Umfang (Erläuterung)
289 AE

Verfasser/Stand
MA 4; 2002
8.7 lfm 1964 - 1987
DVP 5-4  
Druckansicht
Politabteilung Wehrbezirkskommando Leipzig

Informationen zum Bestand
Die Leiter der Politabteilungen (PA) der Wehrbezirkskommandos (WBK) waren als Parteifunktionäre der SED dem jeweils höheren Politorgan unterstellt. Für die im nördlichen Teil der DDR dislozierten Wehrbezirkskommandos war dies die Politische Verwaltung des Militärbezirkes V (Neubrandenburg), die Politabteilungen der WBK aus den mittleren und südlichen Bezirken waren der Politischen Verwaltung des Militärbezirkes III (Leipzig) nachgeordnet. Die Leiter der Politabteilungen waren gleichzeitig als Stellvertreter des Chefs des WBK diesem direkt unterstellt. Verantwortlich waren die Politabteilungen für die politische Erziehung und Beeinflussung der Unterstellten. Sie waren auch zuständig für die Wehrerziehung in den Schulen, Betrieben und staatlichen Einrichtungen sowie für die militärpolitische Öffentlichkeitsarbeit. Sie hatten die Politorgane (s. DVP 6) der Wehrkreiskommandos anzuleiten und zu kontrollieren.

Aktenordnung
Die Akten wurden über das Verwaltungsarchiv der Landstreitkräfte an das Militärarchiv in Potsdam übergeben. Von dort gelangten sie in das Bundesarchiv-Militärarchiv Freiburg. Der zusammengefasste Bestand ist erst teilweise erschlossen. Die Akten tragen noch die Potsdam-Signaturen VA-P-03/, VA-P-05/ bzw. die Signaturen des Verwaltungsarchivs VA-10-P.

Überlieferung
DVP 5-1 PA des WBK Halle: Pläne der politischen Arbeit 1972-1975; Stellenplanbesetzungslisten 1976; Delegiertenkonferenzen der SED und Parteiaktivs. 1969-1983; Informationsberichte 1972-1985, Auskunftsdokumentation 1975-1979.
DVP 5-2 PA des WBK Erfurt: Arbeitspläne 1977-1980: Delegiertenkonferenzen der SED 1971-1985; Informationsberichte 1979-1984; Übung „REIFEZEUGNIS 83“ 1983. DVP 5-3 PA des WBK Gera: Anordnungen 1977-1984; Delegiertenkonferenzen der SED und Parteiaktivs 1973-1983; Berichte und Analysen 1970-1985. DVP 5-4 PA des WBK Leipzig: Delegiertenkonferenzen der SED 1969-1983; Informationsberichte 1978-1984; Kriegsspiel „REIFEZEUGNIS 83“ 1983. DVP 5-5 PA des WBK Karl-Marx-Stadt ( jetzt Chemnitz): Arbeitspläne 1982/83; 3. und 5. Delegiertenkonferenz 1973 und 1978; Informationsberichte 1978-1985; Kriegsspiel „REIFEZEUGNIS 83“ 1983. DVP 5-6 PA des WBK Leipzig: Pläne 1977-1987; Delegiertenkonferenzen der SED 1969-1980; Informationsberichte 1970-1984; Analysen der politischen Arbeit 1975-1976; Kommandostabsübung „NEPTUN 83“ und Kriegsspiel „REIFEZEUGNIS 83“ 1983. DVP 5-7 PA des WBK Neubrandenburg: Pläne 1984/85; Delegiertenkonferenzen der SED 1970-1985; Informationsberichte 1964-1985; Kontrollen in den Wehrkreiskommandos 1965-1927. DVP 5-8 PA des WBK Potsdam: Pläne 1978-1983; Analysen der politisch-ideologischen Arbeit 1974-1982; Delegiertenkonferenzen und Parteiaktivs der SED 1971-1982; Informationsberichte 1965-1984. DVP 5-9 PA des WBK Magdeburg: Pläne 1982-1986; Delegiertenkonferenzen der SED 1983-1985; Informationsbereichte 1973 –1986; Kontrollen in den Wehrkreiskommandos 1978. DVP 5-10 PA des WBK Berlin: Delegiertenkonferenzen der SED und Parteiaktivs 1973-1985; Analysen der politischen Arbeit 1974-1979; Informationsberichte 1971-1986; Stimmungen bei den Wehrpflichtigen 1974.1978; Kriegsspiel „REIFEZEUGNIS 83“ 1983. DVP 5-11 PA des WBK Dresden: Anordnungen 1973-1980; Arbeitspläne Delegiertenkonferenzen und Parteiaktivs der SED 1976-1986; Informationsberichte 1975-1986. DVP 5-12 PA des WBK Suhl: Pläne 1979-1987; Informationsberichte 1979-1987; Schulungen 1980-1983; Wehrpolitische Öffentlichkeitsarbeit 1974-1976; Politische und demographische Bedingungen des Bezirkes 1977. DVP 5-13 PA des WBK Frankfurt/Oder: Arbeitspläne 1978-1987; Delegiertenkonferenzen der SED 1979-1980; Parteiaktivs 1977-1982; Analysen und Informationsberichte 1976-1986; Politische Haltung der Wehrpflichtigen 1979; Politisch-geographische Angaben der Wehrkreiskommandos 1977, Abschlussarbeiten: Wirksamkeit der wehrpolitischen Arbeit 1975. DVP 5-14 PA des WBK Cottbus: Delegiertenkonferenzen der SED 1976-1982; Informationsberichte 1973-1985. DVP 5-15 PA des WBK Schwerin: Pläne 1983-1985; Informationsberichte 1985; Analysen der politischen Arbeit 1974-1977; Kommandostabsübung „ZYKLON-80“ 1980.

Erschließungszustand (Kommentar)
Findkartei

Umfang (Erläuterung)
289 AE

Verfasser/Stand
MA 4; 2002
8.7 lfm 1964 - 1987
DVP 5-5  
Druckansicht
Politabteilung Wehrbezirkskommando Karl-Marx-Stadt

Informationen zum Bestand
Die Leiter der Politabteilungen (PA) der Wehrbezirkskommandos (WBK) waren als Parteifunktionäre der SED dem jeweils höheren Politorgan unterstellt. Für die im nördlichen Teil der DDR dislozierten Wehrbezirkskommandos war dies die Politische Verwaltung des Militärbezirkes V (Neubrandenburg), die Politabteilungen der WBK aus den mittleren und südlichen Bezirken waren der Politischen Verwaltung des Militärbezirkes III (Leipzig) nachgeordnet. Die Leiter der Politabteilungen waren gleichzeitig als Stellvertreter des Chefs des WBK diesem direkt unterstellt. Verantwortlich waren die Politabteilungen für die politische Erziehung und Beeinflussung der Unterstellten. Sie waren auch zuständig für die Wehrerziehung in den Schulen, Betrieben und staatlichen Einrichtungen sowie für die militärpolitische Öffentlichkeitsarbeit. Sie hatten die Politorgane (s. DVP 6) der Wehrkreiskommandos anzuleiten und zu kontrollieren.

Aktenordnung
Die Akten wurden über das Verwaltungsarchiv der Landstreitkräfte an das Militärarchiv in Potsdam übergeben. Von dort gelangten sie in das Bundesarchiv-Militärarchiv Freiburg. Der zusammengefasste Bestand ist erst teilweise erschlossen. Die Akten tragen noch die Potsdam-Signaturen VA-P-03/, VA-P-05/ bzw. die Signaturen des Verwaltungsarchivs VA-10-P.

Überlieferung
DVP 5-1 PA des WBK Halle: Pläne der politischen Arbeit 1972-1975; Stellenplanbesetzungslisten 1976; Delegiertenkonferenzen der SED und Parteiaktivs. 1969-1983; Informationsberichte 1972-1985, Auskunftsdokumentation 1975-1979.
DVP 5-2 PA des WBK Erfurt: Arbeitspläne 1977-1980: Delegiertenkonferenzen der SED 1971-1985; Informationsberichte 1979-1984; Übung „REIFEZEUGNIS 83“ 1983. DVP 5-3 PA des WBK Gera: Anordnungen 1977-1984; Delegiertenkonferenzen der SED und Parteiaktivs 1973-1983; Berichte und Analysen 1970-1985. DVP 5-4 PA des WBK Leipzig: Delegiertenkonferenzen der SED 1969-1983; Informationsberichte 1978-1984; Kriegsspiel „REIFEZEUGNIS 83“ 1983. DVP 5-5 PA des WBK Karl-Marx-Stadt ( jetzt Chemnitz): Arbeitspläne 1982/83; 3. und 5. Delegiertenkonferenz 1973 und 1978; Informationsberichte 1978-1985; Kriegsspiel „REIFEZEUGNIS 83“ 1983. DVP 5-6 PA des WBK Leipzig: Pläne 1977-1987; Delegiertenkonferenzen der SED 1969-1980; Informationsberichte 1970-1984; Analysen der politischen Arbeit 1975-1976; Kommandostabsübung „NEPTUN 83“ und Kriegsspiel „REIFEZEUGNIS 83“ 1983. DVP 5-7 PA des WBK Neubrandenburg: Pläne 1984/85; Delegiertenkonferenzen der SED 1970-1985; Informationsberichte 1964-1985; Kontrollen in den Wehrkreiskommandos 1965-1927. DVP 5-8 PA des WBK Potsdam: Pläne 1978-1983; Analysen der politisch-ideologischen Arbeit 1974-1982; Delegiertenkonferenzen und Parteiaktivs der SED 1971-1982; Informationsberichte 1965-1984. DVP 5-9 PA des WBK Magdeburg: Pläne 1982-1986; Delegiertenkonferenzen der SED 1983-1985; Informationsbereichte 1973 –1986; Kontrollen in den Wehrkreiskommandos 1978. DVP 5-10 PA des WBK Berlin: Delegiertenkonferenzen der SED und Parteiaktivs 1973-1985; Analysen der politischen Arbeit 1974-1979; Informationsberichte 1971-1986; Stimmungen bei den Wehrpflichtigen 1974.1978; Kriegsspiel „REIFEZEUGNIS 83“ 1983. DVP 5-11 PA des WBK Dresden: Anordnungen 1973-1980; Arbeitspläne Delegiertenkonferenzen und Parteiaktivs der SED 1976-1986; Informationsberichte 1975-1986. DVP 5-12 PA des WBK Suhl: Pläne 1979-1987; Informationsberichte 1979-1987; Schulungen 1980-1983; Wehrpolitische Öffentlichkeitsarbeit 1974-1976; Politische und demographische Bedingungen des Bezirkes 1977. DVP 5-13 PA des WBK Frankfurt/Oder: Arbeitspläne 1978-1987; Delegiertenkonferenzen der SED 1979-1980; Parteiaktivs 1977-1982; Analysen und Informationsberichte 1976-1986; Politische Haltung der Wehrpflichtigen 1979; Politisch-geographische Angaben der Wehrkreiskommandos 1977, Abschlussarbeiten: Wirksamkeit der wehrpolitischen Arbeit 1975. DVP 5-14 PA des WBK Cottbus: Delegiertenkonferenzen der SED 1976-1982; Informationsberichte 1973-1985. DVP 5-15 PA des WBK Schwerin: Pläne 1983-1985; Informationsberichte 1985; Analysen der politischen Arbeit 1974-1977; Kommandostabsübung „ZYKLON-80“ 1980.

Erschließungszustand (Kommentar)
Findkartei

Umfang (Erläuterung)
289 AE

Verfasser/Stand
MA 4; 2002
8.7 lfm 1964 - 1987
DVP 5-6  
Druckansicht
Politabteilung Wehrbezirkskommando Rostock

Informationen zum Bestand
Die Leiter der Politabteilungen (PA) der Wehrbezirkskommandos (WBK) waren als Parteifunktionäre der SED dem jeweils höheren Politorgan unterstellt. Für die im nördlichen Teil der DDR dislozierten Wehrbezirkskommandos war dies die Politische Verwaltung des Militärbezirkes V (Neubrandenburg), die Politabteilungen der WBK aus den mittleren und südlichen Bezirken waren der Politischen Verwaltung des Militärbezirkes III (Leipzig) nachgeordnet. Die Leiter der Politabteilungen waren gleichzeitig als Stellvertreter des Chefs des WBK diesem direkt unterstellt. Verantwortlich waren die Politabteilungen für die politische Erziehung und Beeinflussung der Unterstellten. Sie waren auch zuständig für die Wehrerziehung in den Schulen, Betrieben und staatlichen Einrichtungen sowie für die militärpolitische Öffentlichkeitsarbeit. Sie hatten die Politorgane (s. DVP 6) der Wehrkreiskommandos anzuleiten und zu kontrollieren.

Aktenordnung
Die Akten wurden über das Verwaltungsarchiv der Landstreitkräfte an das Militärarchiv in Potsdam übergeben. Von dort gelangten sie in das Bundesarchiv-Militärarchiv Freiburg. Der zusammengefasste Bestand ist erst teilweise erschlossen. Die Akten tragen noch die Potsdam-Signaturen VA-P-03/, VA-P-05/ bzw. die Signaturen des Verwaltungsarchivs VA-10-P.

Überlieferung
DVP 5-1 PA des WBK Halle: Pläne der politischen Arbeit 1972-1975; Stellenplanbesetzungslisten 1976; Delegiertenkonferenzen der SED und Parteiaktivs. 1969-1983; Informationsberichte 1972-1985, Auskunftsdokumentation 1975-1979.
DVP 5-2 PA des WBK Erfurt: Arbeitspläne 1977-1980: Delegiertenkonferenzen der SED 1971-1985; Informationsberichte 1979-1984; Übung „REIFEZEUGNIS 83“ 1983. DVP 5-3 PA des WBK Gera: Anordnungen 1977-1984; Delegiertenkonferenzen der SED und Parteiaktivs 1973-1983; Berichte und Analysen 1970-1985. DVP 5-4 PA des WBK Leipzig: Delegiertenkonferenzen der SED 1969-1983; Informationsberichte 1978-1984; Kriegsspiel „REIFEZEUGNIS 83“ 1983. DVP 5-5 PA des WBK Karl-Marx-Stadt ( jetzt Chemnitz): Arbeitspläne 1982/83; 3. und 5. Delegiertenkonferenz 1973 und 1978; Informationsberichte 1978-1985; Kriegsspiel „REIFEZEUGNIS 83“ 1983. DVP 5-6 PA des WBK Leipzig: Pläne 1977-1987; Delegiertenkonferenzen der SED 1969-1980; Informationsberichte 1970-1984; Analysen der politischen Arbeit 1975-1976; Kommandostabsübung „NEPTUN 83“ und Kriegsspiel „REIFEZEUGNIS 83“ 1983. DVP 5-7 PA des WBK Neubrandenburg: Pläne 1984/85; Delegiertenkonferenzen der SED 1970-1985; Informationsberichte 1964-1985; Kontrollen in den Wehrkreiskommandos 1965-1927. DVP 5-8 PA des WBK Potsdam: Pläne 1978-1983; Analysen der politisch-ideologischen Arbeit 1974-1982; Delegiertenkonferenzen und Parteiaktivs der SED 1971-1982; Informationsberichte 1965-1984. DVP 5-9 PA des WBK Magdeburg: Pläne 1982-1986; Delegiertenkonferenzen der SED 1983-1985; Informationsbereichte 1973 –1986; Kontrollen in den Wehrkreiskommandos 1978. DVP 5-10 PA des WBK Berlin: Delegiertenkonferenzen der SED und Parteiaktivs 1973-1985; Analysen der politischen Arbeit 1974-1979; Informationsberichte 1971-1986; Stimmungen bei den Wehrpflichtigen 1974.1978; Kriegsspiel „REIFEZEUGNIS 83“ 1983. DVP 5-11 PA des WBK Dresden: Anordnungen 1973-1980; Arbeitspläne Delegiertenkonferenzen und Parteiaktivs der SED 1976-1986; Informationsberichte 1975-1986. DVP 5-12 PA des WBK Suhl: Pläne 1979-1987; Informationsberichte 1979-1987; Schulungen 1980-1983; Wehrpolitische Öffentlichkeitsarbeit 1974-1976; Politische und demographische Bedingungen des Bezirkes 1977. DVP 5-13 PA des WBK Frankfurt/Oder: Arbeitspläne 1978-1987; Delegiertenkonferenzen der SED 1979-1980; Parteiaktivs 1977-1982; Analysen und Informationsberichte 1976-1986; Politische Haltung der Wehrpflichtigen 1979; Politisch-geographische Angaben der Wehrkreiskommandos 1977, Abschlussarbeiten: Wirksamkeit der wehrpolitischen Arbeit 1975. DVP 5-14 PA des WBK Cottbus: Delegiertenkonferenzen der SED 1976-1982; Informationsberichte 1973-1985. DVP 5-15 PA des WBK Schwerin: Pläne 1983-1985; Informationsberichte 1985; Analysen der politischen Arbeit 1974-1977; Kommandostabsübung „ZYKLON-80“ 1980. DVP 5-1 PA des WBK Halle: Pläne der politischen Arbeit 1972-1975; Stellenplanbesetzungslisten 1976; Delegiertenkonferenzen der SED und Parteiaktivs. 1969-1983; Informationsberichte 1972-1985, Auskunftsdokumentation 1975-1979. DVP 5-2 PA des WBK Erfurt: Arbeitspläne 1977-1980: Delegiertenkonferenzen der SED 1971-1985; Informationsberichte 1979-1984; Übung „REIFEZEUGNIS 83“ 1983. DVP 5-3 PA des WBK Gera: Anordnungen 1977-1984; Delegiertenkonferenzen der SED und Parteiaktivs 1973-1983; Berichte und Analysen 1970-1985. DVP 5-4 PA des WBK Leipzig: Delegiertenkonferenzen der SED 1969-1983; Informationsberichte 1978-1984; Kriegsspiel „REIFEZEUGNIS 83“ 1983. DVP 5-5 PA des WBK Karl-Marx-Stadt ( jetzt Chemnitz): Arbeitspläne 1982/83; 3. und 5. Delegiertenkonferenz 1973 und 1978; Informationsberichte 1978-1985; Kriegsspiel „REIFEZEUGNIS 83“ 1983. DVP 5-6 PA des WBK Leipzig: Pläne 1977-1987; Delegiertenkonferenzen der SED 1969-1980; Informationsberichte 1970-1984; Analysen der politischen Arbeit 1975-1976; Kommandostabsübung „NEPTUN 83“ und Kriegsspiel „REIFEZEUGNIS 83“ 1983. DVP 5-7 PA des WBK Neubrandenburg: Pläne 1984/85; Delegiertenkonferenzen der SED 1970-1985; Informationsberichte 1964-1985; Kontrollen in den Wehrkreiskommandos 1965-1927. DVP 5-8 PA des WBK Potsdam: Pläne 1978-1983; Analysen der politisch-ideologischen Arbeit 1974-1982; Delegiertenkonferenzen und Parteiaktivs der SED 1971-1982; Informationsberichte 1965-1984. DVP 5-9 PA des WBK Magdeburg: Pläne 1982-1986; Delegiertenkonferenzen der SED 1983-1985; Informationsbereichte 1973 –1986; Kontrollen in den Wehrkreiskommandos 1978. DVP 5-10 PA des WBK Berlin: Delegiertenkonferenzen der SED und Parteiaktivs 1973-1985; Analysen der politischen Arbeit 1974-1979; Informationsberichte 1971-1986; Stimmungen bei den Wehrpflichtigen 1974.1978; Kriegsspiel „REIFEZEUGNIS 83“ 1983. DVP 5-11 PA des WBK Dresden: Anordnungen 1973-1980; Arbeitspläne Delegiertenkonferenzen und Parteiaktivs der SED 1976-1986; Informationsberichte 1975-1986. DVP 5-12 PA des WBK Suhl: Pläne 1979-1987; Informationsberichte 1979-1987; Schulungen 1980-1983; Wehrpolitische Öffentlichkeitsarbeit 1974-1976; Politische und demographische Bedingungen des Bezirkes 1977. DVP 5-13 PA des WBK Frankfurt/Oder: Arbeitspläne 1978-1987; Delegiertenkonferenzen der SED 1979-1980; Parteiaktivs 1977-1982; Analysen und Informationsberichte 1976-1986; Politische Haltung der Wehrpflichtigen 1979; Politisch-geographische Angaben der Wehrkreiskommandos 1977, Abschlussarbeiten: Wirksamkeit der wehrpolitischen Arbeit 1975. DVP 5-14 PA des WBK Cottbus: Delegiertenkonferenzen der SED 1976-1982; Informationsberichte 1973-1985. DVP 5-15 PA des WBK Schwerin: Pläne 1983-1985; Informationsberichte 1985; Analysen der politischen Arbeit 1974-1977; Kommandostabsübung „ZYKLON-80“ 1980. DVP 5-1 PA des WBK Halle: Pläne der politischen Arbeit 1972-1975; Stellenplanbesetzungslisten 1976; Delegiertenkonferenzen der SED und Parteiaktivs. 1969-1983; Informationsberichte 1972-1985, Auskunftsdokumentation 1975-1979. DVP 5-2 PA des WBK Erfurt: Arbeitspläne 1977-1980: Delegiertenkonferenzen der SED 1971-1985; Informationsberichte 1979-1984; Übung „REIFEZEUGNIS 83“ 1983. DVP 5-3 PA des WBK Gera: Anordnungen 1977-1984; Delegiertenkonferenzen der SED und Parteiaktivs 1973-1983; Berichte und Analysen 1970-1985. DVP 5-4 PA des WBK Leipzig: Delegiertenkonferenzen der SED 1969-1983; Informationsberichte 1978-1984; Kriegsspiel „REIFEZEUGNIS 83“ 1983. DVP 5-5 PA des WBK Karl-Marx-Stadt ( jetzt Chemnitz): Arbeitspläne 1982/83; 3. und 5. Delegiertenkonferenz 1973 und 1978; Informationsberichte 1978-1985; Kriegsspiel „REIFEZEUGNIS 83“ 1983. DVP 5-6 PA des WBK Leipzig: Pläne 1977-1987; Delegiertenkonferenzen der SED 1969-1980; Informationsberichte 1970-1984; Analysen der politischen Arbeit 1975-1976; Kommandostabsübung „NEPTUN 83“ und Kriegsspiel „REIFEZEUGNIS 83“ 1983. DVP 5-7 PA des WBK Neubrandenburg: Pläne 1984/85; Delegiertenkonferenzen der SED 1970-1985; Informationsberichte 1964-1985; Kontrollen in den Wehrkreiskommandos 1965-1927. DVP 5-8 PA des WBK Potsdam: Pläne 1978-1983; Analysen der politisch-ideologischen Arbeit 1974-1982; Delegiertenkonferenzen und Parteiaktivs der SED 1971-1982; Informationsberichte 1965-1984. DVP 5-9 PA des WBK Magdeburg: Pläne 1982-1986; Delegiertenkonferenzen der SED 1983-1985; Informationsbereichte 1973 –1986; Kontrollen in den Wehrkreiskommandos 1978. DVP 5-10 PA des WBK Berlin: Delegiertenkonferenzen der SED und Parteiaktivs 1973-1985; Analysen der politischen Arbeit 1974-1979; Informationsberichte 1971-1986; Stimmungen bei den Wehrpflichtigen 1974.1978; Kriegsspiel „REIFEZEUGNIS 83“ 1983. DVP 5-11 PA des WBK Dresden: Anordnungen 1973-1980; Arbeitspläne Delegiertenkonferenzen und Parteiaktivs der SED 1976-1986; Informationsberichte 1975-1986. DVP 5-12 PA des WBK Suhl: Pläne 1979-1987; Informationsberichte 1979-1987; Schulungen 1980-1983; Wehrpolitische Öffentlichkeitsarbeit 1974-1976; Politische und demographische Bedingungen des Bezirkes 1977. DVP 5-13 PA des WBK Frankfurt/Oder: Arbeitspläne 1978-1987; Delegiertenkonferenzen der SED 1979-1980; Parteiaktivs 1977-1982; Analysen und Informationsberichte 1976-1986; Politische Haltung der Wehrpflichtigen 1979; Politisch-geographische Angaben der Wehrkreiskommandos 1977, Abschlussarbeiten: Wirksamkeit der wehrpolitischen Arbeit 1975. DVP 5-14 PA des WBK Cottbus: Delegiertenkonferenzen der SED 1976-1982; Informationsberichte 1973-1985. DVP 5-15 PA des WBK Schwerin: Pläne 1983-1985; Informationsberichte 1985; Analysen der politischen Arbeit 1974-1977; Kommandostabsübung „ZYKLON-80“ 1980. DVP 5-1 PA des WBK Halle: Pläne der politischen Arbeit 1972-1975; Stellenplanbesetzungslisten 1976; Delegiertenkonferenzen der SED und Parteiaktivs. 1969-1983; Informationsberichte 1972-1985, Auskunftsdokumentation 1975-1979. DVP 5-2 PA des WBK Erfurt: Arbeitspläne 1977-1980: Delegiertenkonferenzen der SED 1971-1985; Informationsberichte 1979-1984; Übung „REIFEZEUGNIS 83“ 1983. DVP 5-3 PA des WBK Gera: Anordnungen 1977-1984; Delegiertenkonferenzen der SED und Parteiaktivs 1973-1983; Berichte und Analysen 1970-1985. DVP 5-4 PA des WBK Leipzig: Delegiertenkonferenzen der SED 1969-1983; Informationsberichte 1978-1984; Kriegsspiel „REIFEZEUGNIS 83“ 1983. DVP 5-5 PA des WBK Karl-Marx-Stadt ( jetzt Chemnitz): Arbeitspläne 1982/83; 3. und 5. Delegiertenkonferenz 1973 und 1978; Informationsberichte 1978-1985; Kriegsspiel „REIFEZEUGNIS 83“ 1983. DVP 5-6 PA des WBK Leipzig: Pläne 1977-1987; Delegiertenkonferenzen der SED 1969-1980; Informationsberichte 1970-1984; Analysen der politischen Arbeit 1975-1976; Kommandostabsübung „NEPTUN 83“ und Kriegsspiel „REIFEZEUGNIS 83“ 1983. DVP 5-7 PA des WBK Neubrandenburg: Pläne 1984/85; Delegiertenkonferenzen der SED 1970-1985; Informationsberichte 1964-1985; Kontrollen in den Wehrkreiskommandos 1965-1927. DVP 5-8 PA des WBK Potsdam: Pläne 1978-1983; Analysen der politisch-ideologischen Arbeit 1974-1982; Delegiertenkonferenzen und Parteiaktivs der SED 1971-1982; Informationsberichte 1965-1984. DVP 5-9 PA des WBK Magdeburg: Pläne 1982-1986; Delegiertenkonferenzen der SED 1983-1985; Informationsbereichte 1973 –1986; Kontrollen in den Wehrkreiskommandos 1978. DVP 5-10 PA des WBK Berlin: Delegiertenkonferenzen der SED und Parteiaktivs 1973-1985; Analysen der politischen Arbeit 1974-1979; Informationsberichte 1971-1986; Stimmungen bei den Wehrpflichtigen 1974.1978; Kriegsspiel „REIFEZEUGNIS 83“ 1983. DVP 5-11 PA des WBK Dresden: Anordnungen 1973-1980; Arbeitspläne Delegiertenkonferenzen und Parteiaktivs der SED 1976-1986; Informationsberichte 1975-1986. DVP 5-12 PA des WBK Suhl: Pläne 1979-1987; Informationsberichte 1979-1987; Schulungen 1980-1983; Wehrpolitische Öffentlichkeitsarbeit 1974-1976; Politische und demographische Bedingungen des Bezirkes 1977. DVP 5-13 PA des WBK Frankfurt/Oder: Arbeitspläne 1978-1987; Delegiertenkonferenzen der SED 1979-1980; Parteiaktivs 1977-1982; Analysen und Informationsberichte 1976-1986; Politische Haltung der Wehrpflichtigen 1979; Politisch-geographische Angaben der Wehrkreiskommandos 1977, Abschlussarbeiten: Wirksamkeit der wehrpolitischen Arbeit 1975. DVP 5-14 PA des WBK Cottbus: Delegiertenkonferenzen der SED 1976-1982; Informationsberichte 1973-1985. DVP 5-15 PA des WBK Schwerin: Pläne 1983-1985; Informationsberichte 1985; Analysen der politischen Arbeit 1974-1977; Kommandostabsübung „ZYKLON-80“ 1980.

Erschließungszustand (Kommentar)
Findkartei

Umfang (Erläuterung)
289 AE

Verfasser/Stand
MA 4; 2002
8.7 lfm 1964 - 1987
DVP 5-7  
Druckansicht
Politabteilung Wehrbezirkskommando Neubrandenburg

Informationen zum Bestand
Die Leiter der Politabteilungen (PA) der Wehrbezirkskommandos (WBK) waren als Parteifunktionäre der SED dem jeweils höheren Politorgan unterstellt. Für die im nördlichen Teil der DDR dislozierten Wehrbezirkskommandos war dies die Politische Verwaltung des Militärbezirkes V (Neubrandenburg), die Politabteilungen der WBK aus den mittleren und südlichen Bezirken waren der Politischen Verwaltung des Militärbezirkes III (Leipzig) nachgeordnet. Die Leiter der Politabteilungen waren gleichzeitig als Stellvertreter des Chefs des WBK diesem direkt unterstellt. Verantwortlich waren die Politabteilungen für die politische Erziehung und Beeinflussung der Unterstellten. Sie waren auch zuständig für die Wehrerziehung in den Schulen, Betrieben und staatlichen Einrichtungen sowie für die militärpolitische Öffentlichkeitsarbeit. Sie hatten die Politorgane (s. DVP 6) der Wehrkreiskommandos anzuleiten und zu kontrollieren.

Aktenordnung
Die Akten wurden über das Verwaltungsarchiv der Landstreitkräfte an das Militärarchiv in Potsdam übergeben. Von dort gelangten sie in das Bundesarchiv-Militärarchiv Freiburg. Der zusammengefasste Bestand ist erst teilweise erschlossen. Die Akten tragen noch die Potsdam-Signaturen VA-P-03/, VA-P-05/ bzw. die Signaturen des Verwaltungsarchivs VA-10-P.

Überlieferung
DVP 5-1 PA des WBK Halle: Pläne der politischen Arbeit 1972-1975; Stellenplanbesetzungslisten 1976; Delegiertenkonferenzen der SED und Parteiaktivs. 1969-1983; Informationsberichte 1972-1985, Auskunftsdokumentation 1975-1979.
DVP 5-2 PA des WBK Erfurt: Arbeitspläne 1977-1980: Delegiertenkonferenzen der SED 1971-1985; Informationsberichte 1979-1984; Übung „REIFEZEUGNIS 83“ 1983. DVP 5-3 PA des WBK Gera: Anordnungen 1977-1984; Delegiertenkonferenzen der SED und Parteiaktivs 1973-1983; Berichte und Analysen 1970-1985. DVP 5-4 PA des WBK Leipzig: Delegiertenkonferenzen der SED 1969-1983; Informationsberichte 1978-1984; Kriegsspiel „REIFEZEUGNIS 83“ 1983. DVP 5-5 PA des WBK Karl-Marx-Stadt ( jetzt Chemnitz): Arbeitspläne 1982/83; 3. und 5. Delegiertenkonferenz 1973 und 1978; Informationsberichte 1978-1985; Kriegsspiel „REIFEZEUGNIS 83“ 1983. DVP 5-6 PA des WBK Leipzig: Pläne 1977-1987; Delegiertenkonferenzen der SED 1969-1980; Informationsberichte 1970-1984; Analysen der politischen Arbeit 1975-1976; Kommandostabsübung „NEPTUN 83“ und Kriegsspiel „REIFEZEUGNIS 83“ 1983. DVP 5-7 PA des WBK Neubrandenburg: Pläne 1984/85; Delegiertenkonferenzen der SED 1970-1985; Informationsberichte 1964-1985; Kontrollen in den Wehrkreiskommandos 1965-1927. DVP 5-8 PA des WBK Potsdam: Pläne 1978-1983; Analysen der politisch-ideologischen Arbeit 1974-1982; Delegiertenkonferenzen und Parteiaktivs der SED 1971-1982; Informationsberichte 1965-1984. DVP 5-9 PA des WBK Magdeburg: Pläne 1982-1986; Delegiertenkonferenzen der SED 1983-1985; Informationsbereichte 1973 –1986; Kontrollen in den Wehrkreiskommandos 1978. DVP 5-10 PA des WBK Berlin: Delegiertenkonferenzen der SED und Parteiaktivs 1973-1985; Analysen der politischen Arbeit 1974-1979; Informationsberichte 1971-1986; Stimmungen bei den Wehrpflichtigen 1974.1978; Kriegsspiel „REIFEZEUGNIS 83“ 1983. DVP 5-11 PA des WBK Dresden: Anordnungen 1973-1980; Arbeitspläne Delegiertenkonferenzen und Parteiaktivs der SED 1976-1986; Informationsberichte 1975-1986. DVP 5-12 PA des WBK Suhl: Pläne 1979-1987; Informationsberichte 1979-1987; Schulungen 1980-1983; Wehrpolitische Öffentlichkeitsarbeit 1974-1976; Politische und demographische Bedingungen des Bezirkes 1977. DVP 5-13 PA des WBK Frankfurt/Oder: Arbeitspläne 1978-1987; Delegiertenkonferenzen der SED 1979-1980; Parteiaktivs 1977-1982; Analysen und Informationsberichte 1976-1986; Politische Haltung der Wehrpflichtigen 1979; Politisch-geographische Angaben der Wehrkreiskommandos 1977, Abschlussarbeiten: Wirksamkeit der wehrpolitischen Arbeit 1975. DVP 5-14 PA des WBK Cottbus: Delegiertenkonferenzen der SED 1976-1982; Informationsberichte 1973-1985. DVP 5-15 PA des WBK Schwerin: Pläne 1983-1985; Informationsberichte 1985; Analysen der politischen Arbeit 1974-1977; Kommandostabsübung „ZYKLON-80“ 1980.

Erschließungszustand (Kommentar)
Findkartei

Umfang (Erläuterung)
289 AE

Verfasser/Stand
MA 4; 2002
8.7 lfm 1964 - 1987
DVP 5-8  
Druckansicht
Politabteilung Wehrbezirkskommando Potsdam

Informationen zum Bestand
Die Leiter der Politabteilungen (PA) der Wehrbezirkskommandos (WBK) waren als Parteifunktionäre der SED dem jeweils höheren Politorgan unterstellt. Für die im nördlichen Teil der DDR dislozierten Wehrbezirkskommandos war dies die Politische Verwaltung des Militärbezirkes V (Neubrandenburg), die Politabteilungen der WBK aus den mittleren und südlichen Bezirken waren der Politischen Verwaltung des Militärbezirkes III (Leipzig) nachgeordnet. Die Leiter der Politabteilungen waren gleichzeitig als Stellvertreter des Chefs des WBK diesem direkt unterstellt. Verantwortlich waren die Politabteilungen für die politische Erziehung und Beeinflussung der Unterstellten. Sie waren auch zuständig für die Wehrerziehung in den Schulen, Betrieben und staatlichen Einrichtungen sowie für die militärpolitische Öffentlichkeitsarbeit. Sie hatten die Politorgane (s. DVP 6) der Wehrkreiskommandos anzuleiten und zu kontrollieren.

Aktenordnung
Die Akten wurden über das Verwaltungsarchiv der Landstreitkräfte an das Militärarchiv in Potsdam übergeben. Von dort gelangten sie in das Bundesarchiv-Militärarchiv Freiburg. Der zusammengefasste Bestand ist erst teilweise erschlossen. Die Akten tragen noch die Potsdam-Signaturen VA-P-03/, VA-P-05/ bzw. die Signaturen des Verwaltungsarchivs VA-10-P.

Überlieferung
DVP 5-1 PA des WBK Halle: Pläne der politischen Arbeit 1972-1975; Stellenplanbesetzungslisten 1976; Delegiertenkonferenzen der SED und Parteiaktivs. 1969-1983; Informationsberichte 1972-1985, Auskunftsdokumentation 1975-1979.
DVP 5-2 PA des WBK Erfurt: Arbeitspläne 1977-1980: Delegiertenkonferenzen der SED 1971-1985; Informationsberichte 1979-1984; Übung „REIFEZEUGNIS 83“ 1983. DVP 5-3 PA des WBK Gera: Anordnungen 1977-1984; Delegiertenkonferenzen der SED und Parteiaktivs 1973-1983; Berichte und Analysen 1970-1985. DVP 5-4 PA des WBK Leipzig: Delegiertenkonferenzen der SED 1969-1983; Informationsberichte 1978-1984; Kriegsspiel „REIFEZEUGNIS 83“ 1983. DVP 5-5 PA des WBK Karl-Marx-Stadt ( jetzt Chemnitz): Arbeitspläne 1982/83; 3. und 5. Delegiertenkonferenz 1973 und 1978; Informationsberichte 1978-1985; Kriegsspiel „REIFEZEUGNIS 83“ 1983. DVP 5-6 PA des WBK Leipzig: Pläne 1977-1987; Delegiertenkonferenzen der SED 1969-1980; Informationsberichte 1970-1984; Analysen der politischen Arbeit 1975-1976; Kommandostabsübung „NEPTUN 83“ und Kriegsspiel „REIFEZEUGNIS 83“ 1983. DVP 5-7 PA des WBK Neubrandenburg: Pläne 1984/85; Delegiertenkonferenzen der SED 1970-1985; Informationsberichte 1964-1985; Kontrollen in den Wehrkreiskommandos 1965-1927. DVP 5-8 PA des WBK Potsdam: Pläne 1978-1983; Analysen der politisch-ideologischen Arbeit 1974-1982; Delegiertenkonferenzen und Parteiaktivs der SED 1971-1982; Informationsberichte 1965-1984. DVP 5-9 PA des WBK Magdeburg: Pläne 1982-1986; Delegiertenkonferenzen der SED 1983-1985; Informationsbereichte 1973 –1986; Kontrollen in den Wehrkreiskommandos 1978. DVP 5-10 PA des WBK Berlin: Delegiertenkonferenzen der SED und Parteiaktivs 1973-1985; Analysen der politischen Arbeit 1974-1979; Informationsberichte 1971-1986; Stimmungen bei den Wehrpflichtigen 1974.1978; Kriegsspiel „REIFEZEUGNIS 83“ 1983. DVP 5-11 PA des WBK Dresden: Anordnungen 1973-1980; Arbeitspläne Delegiertenkonferenzen und Parteiaktivs der SED 1976-1986; Informationsberichte 1975-1986. DVP 5-12 PA des WBK Suhl: Pläne 1979-1987; Informationsberichte 1979-1987; Schulungen 1980-1983; Wehrpolitische Öffentlichkeitsarbeit 1974-1976; Politische und demographische Bedingungen des Bezirkes 1977. DVP 5-13 PA des WBK Frankfurt/Oder: Arbeitspläne 1978-1987; Delegiertenkonferenzen der SED 1979-1980; Parteiaktivs 1977-1982; Analysen und Informationsberichte 1976-1986; Politische Haltung der Wehrpflichtigen 1979; Politisch-geographische Angaben der Wehrkreiskommandos 1977, Abschlussarbeiten: Wirksamkeit der wehrpolitischen Arbeit 1975. DVP 5-14 PA des WBK Cottbus: Delegiertenkonferenzen der SED 1976-1982; Informationsberichte 1973-1985. DVP 5-15 PA des WBK Schwerin: Pläne 1983-1985; Informationsberichte 1985; Analysen der politischen Arbeit 1974-1977; Kommandostabsübung „ZYKLON-80“ 1980. DVP 5-1 PA des WBK Halle: Pläne der politischen Arbeit 1972-1975; Stellenplanbesetzungslisten 1976; Delegiertenkonferenzen der SED und Parteiaktivs. 1969-1983; Informationsberichte 1972-1985, Auskunftsdokumentation 1975-1979. DVP 5-2 PA des WBK Erfurt: Arbeitspläne 1977-1980: Delegiertenkonferenzen der SED 1971-1985; Informationsberichte 1979-1984; Übung „REIFEZEUGNIS 83“ 1983. DVP 5-3 PA des WBK Gera: Anordnungen 1977-1984; Delegiertenkonferenzen der SED und Parteiaktivs 1973-1983; Berichte und Analysen 1970-1985. DVP 5-4 PA des WBK Leipzig: Delegiertenkonferenzen der SED 1969-1983; Informationsberichte 1978-1984; Kriegsspiel „REIFEZEUGNIS 83“ 1983. DVP 5-5 PA des WBK Karl-Marx-Stadt ( jetzt Chemnitz): Arbeitspläne 1982/83; 3. und 5. Delegiertenkonferenz 1973 und 1978; Informationsberichte 1978-1985; Kriegsspiel „REIFEZEUGNIS 83“ 1983. DVP 5-6 PA des WBK Leipzig: Pläne 1977-1987; Delegiertenkonferenzen der SED 1969-1980; Informationsberichte 1970-1984; Analysen der politischen Arbeit 1975-1976; Kommandostabsübung „NEPTUN 83“ und Kriegsspiel „REIFEZEUGNIS 83“ 1983. DVP 5-7 PA des WBK Neubrandenburg: Pläne 1984/85; Delegiertenkonferenzen der SED 1970-1985; Informationsberichte 1964-1985; Kontrollen in den Wehrkreiskommandos 1965-1927. DVP 5-8 PA des WBK Potsdam: Pläne 1978-1983; Analysen der politisch-ideologischen Arbeit 1974-1982; Delegiertenkonferenzen und Parteiaktivs der SED 1971-1982; Informationsberichte 1965-1984. DVP 5-9 PA des WBK Magdeburg: Pläne 1982-1986; Delegiertenkonferenzen der SED 1983-1985; Informationsbereichte 1973 –1986; Kontrollen in den Wehrkreiskommandos 1978. DVP 5-10 PA des WBK Berlin: Delegiertenkonferenzen der SED und Parteiaktivs 1973-1985; Analysen der politischen Arbeit 1974-1979; Informationsberichte 1971-1986; Stimmungen bei den Wehrpflichtigen 1974.1978; Kriegsspiel „REIFEZEUGNIS 83“ 1983. DVP 5-11 PA des WBK Dresden: Anordnungen 1973-1980; Arbeitspläne Delegiertenkonferenzen und Parteiaktivs der SED 1976-1986; Informationsberichte 1975-1986. DVP 5-12 PA des WBK Suhl: Pläne 1979-1987; Informationsberichte 1979-1987; Schulungen 1980-1983; Wehrpolitische Öffentlichkeitsarbeit 1974-1976; Politische und demographische Bedingungen des Bezirkes 1977. DVP 5-13 PA des WBK Frankfurt/Oder: Arbeitspläne 1978-1987; Delegiertenkonferenzen der SED 1979-1980; Parteiaktivs 1977-1982; Analysen und Informationsberichte 1976-1986; Politische Haltung der Wehrpflichtigen 1979; Politisch-geographische Angaben der Wehrkreiskommandos 1977, Abschlussarbeiten: Wirksamkeit der wehrpolitischen Arbeit 1975. DVP 5-14 PA des WBK Cottbus: Delegiertenkonferenzen der SED 1976-1982; Informationsberichte 1973-1985. DVP 5-15 PA des WBK Schwerin: Pläne 1983-1985; Informationsberichte 1985; Analysen der politischen Arbeit 1974-1977; Kommandostabsübung „ZYKLON-80“ 1980. DVP 5-1 PA des WBK Halle: Pläne der politischen Arbeit 1972-1975; Stellenplanbesetzungslisten 1976; Delegiertenkonferenzen der SED und Parteiaktivs. 1969-1983; Informationsberichte 1972-1985, Auskunftsdokumentation 1975-1979. DVP 5-2 PA des WBK Erfurt: Arbeitspläne 1977-1980: Delegiertenkonferenzen der SED 1971-1985; Informationsberichte 1979-1984; Übung „REIFEZEUGNIS 83“ 1983. DVP 5-3 PA des WBK Gera: Anordnungen 1977-1984; Delegiertenkonferenzen der SED und Parteiaktivs 1973-1983; Berichte und Analysen 1970-1985. DVP 5-4 PA des WBK Leipzig: Delegiertenkonferenzen der SED 1969-1983; Informationsberichte 1978-1984; Kriegsspiel „REIFEZEUGNIS 83“ 1983. DVP 5-5 PA des WBK Karl-Marx-Stadt ( jetzt Chemnitz): Arbeitspläne 1982/83; 3. und 5. Delegiertenkonferenz 1973 und 1978; Informationsberichte 1978-1985; Kriegsspiel „REIFEZEUGNIS 83“ 1983. DVP 5-6 PA des WBK Leipzig: Pläne 1977-1987; Delegiertenkonferenzen der SED 1969-1980; Informationsberichte 1970-1984; Analysen der politischen Arbeit 1975-1976; Kommandostabsübung „NEPTUN 83“ und Kriegsspiel „REIFEZEUGNIS 83“ 1983. DVP 5-7 PA des WBK Neubrandenburg: Pläne 1984/85; Delegiertenkonferenzen der SED 1970-1985; Informationsberichte 1964-1985; Kontrollen in den Wehrkreiskommandos 1965-1927. DVP 5-8 PA des WBK Potsdam: Pläne 1978-1983; Analysen der politisch-ideologischen Arbeit 1974-1982; Delegiertenkonferenzen und Parteiaktivs der SED 1971-1982; Informationsberichte 1965-1984. DVP 5-9 PA des WBK Magdeburg: Pläne 1982-1986; Delegiertenkonferenzen der SED 1983-1985; Informationsbereichte 1973 –1986; Kontrollen in den Wehrkreiskommandos 1978. DVP 5-10 PA des WBK Berlin: Delegiertenkonferenzen der SED und Parteiaktivs 1973-1985; Analysen der politischen Arbeit 1974-1979; Informationsberichte 1971-1986; Stimmungen bei den Wehrpflichtigen 1974.1978; Kriegsspiel „REIFEZEUGNIS 83“ 1983. DVP 5-11 PA des WBK Dresden: Anordnungen 1973-1980; Arbeitspläne Delegiertenkonferenzen und Parteiaktivs der SED 1976-1986; Informationsberichte 1975-1986. DVP 5-12 PA des WBK Suhl: Pläne 1979-1987; Informationsberichte 1979-1987; Schulungen 1980-1983; Wehrpolitische Öffentlichkeitsarbeit 1974-1976; Politische und demographische Bedingungen des Bezirkes 1977. DVP 5-13 PA des WBK Frankfurt/Oder: Arbeitspläne 1978-1987; Delegiertenkonferenzen der SED 1979-1980; Parteiaktivs 1977-1982; Analysen und Informationsberichte 1976-1986; Politische Haltung der Wehrpflichtigen 1979; Politisch-geographische Angaben der Wehrkreiskommandos 1977, Abschlussarbeiten: Wirksamkeit der wehrpolitischen Arbeit 1975. DVP 5-14 PA des WBK Cottbus: Delegiertenkonferenzen der SED 1976-1982; Informationsberichte 1973-1985. DVP 5-15 PA des WBK Schwerin: Pläne 1983-1985; Informationsberichte 1985; Analysen der politischen Arbeit 1974-1977; Kommandostabsübung „ZYKLON-80“ 1980. DVP 5-1 PA des WBK Halle: Pläne der politischen Arbeit 1972-1975; Stellenplanbesetzungslisten 1976; Delegiertenkonferenzen der SED und Parteiaktivs. 1969-1983; Informationsberichte 1972-1985, Auskunftsdokumentation 1975-1979. DVP 5-2 PA des WBK Erfurt: Arbeitspläne 1977-1980: Delegiertenkonferenzen der SED 1971-1985; Informationsberichte 1979-1984; Übung „REIFEZEUGNIS 83“ 1983. DVP 5-3 PA des WBK Gera: Anordnungen 1977-1984; Delegiertenkonferenzen der SED und Parteiaktivs 1973-1983; Berichte und Analysen 1970-1985. DVP 5-4 PA des WBK Leipzig: Delegiertenkonferenzen der SED 1969-1983; Informationsberichte 1978-1984; Kriegsspiel „REIFEZEUGNIS 83“ 1983. DVP 5-5 PA des WBK Karl-Marx-Stadt ( jetzt Chemnitz): Arbeitspläne 1982/83; 3. und 5. Delegiertenkonferenz 1973 und 1978; Informationsberichte 1978-1985; Kriegsspiel „REIFEZEUGNIS 83“ 1983. DVP 5-6 PA des WBK Leipzig: Pläne 1977-1987; Delegiertenkonferenzen der SED 1969-1980; Informationsberichte 1970-1984; Analysen der politischen Arbeit 1975-1976; Kommandostabsübung „NEPTUN 83“ und Kriegsspiel „REIFEZEUGNIS 83“ 1983. DVP 5-7 PA des WBK Neubrandenburg: Pläne 1984/85; Delegiertenkonferenzen der SED 1970-1985; Informationsberichte 1964-1985; Kontrollen in den Wehrkreiskommandos 1965-1927. DVP 5-8 PA des WBK Potsdam: Pläne 1978-1983; Analysen der politisch-ideologischen Arbeit 1974-1982; Delegiertenkonferenzen und Parteiaktivs der SED 1971-1982; Informationsberichte 1965-1984. DVP 5-9 PA des WBK Magdeburg: Pläne 1982-1986; Delegiertenkonferenzen der SED 1983-1985; Informationsbereichte 1973 –1986; Kontrollen in den Wehrkreiskommandos 1978. DVP 5-10 PA des WBK Berlin: Delegiertenkonferenzen der SED und Parteiaktivs 1973-1985; Analysen der politischen Arbeit 1974-1979; Informationsberichte 1971-1986; Stimmungen bei den Wehrpflichtigen 1974.1978; Kriegsspiel „REIFEZEUGNIS 83“ 1983. DVP 5-11 PA des WBK Dresden: Anordnungen 1973-1980; Arbeitspläne Delegiertenkonferenzen und Parteiaktivs der SED 1976-1986; Informationsberichte 1975-1986. DVP 5-12 PA des WBK Suhl: Pläne 1979-1987; Informationsberichte 1979-1987; Schulungen 1980-1983; Wehrpolitische Öffentlichkeitsarbeit 1974-1976; Politische und demographische Bedingungen des Bezirkes 1977. DVP 5-13 PA des WBK Frankfurt/Oder: Arbeitspläne 1978-1987; Delegiertenkonferenzen der SED 1979-1980; Parteiaktivs 1977-1982; Analysen und Informationsberichte 1976-1986; Politische Haltung der Wehrpflichtigen 1979; Politisch-geographische Angaben der Wehrkreiskommandos 1977, Abschlussarbeiten: Wirksamkeit der wehrpolitischen Arbeit 1975. DVP 5-14 PA des WBK Cottbus: Delegiertenkonferenzen der SED 1976-1982; Informationsberichte 1973-1985. DVP 5-15 PA des WBK Schwerin: Pläne 1983-1985; Informationsberichte 1985; Analysen der politischen Arbeit 1974-1977; Kommandostabsübung „ZYKLON-80“ 1980. DVP 5-1 PA des WBK Halle: Pläne der politischen Arbeit 1972-1975; Stellenplanbesetzungslisten 1976; Delegiertenkonferenzen der SED und Parteiaktivs. 1969-1983; Informationsberichte 1972-1985, Auskunftsdokumentation 1975-1979. DVP 5-2 PA des WBK Erfurt: Arbeitspläne 1977-1980: Delegiertenkonferenzen der SED 1971-1985; Informationsberichte 1979-1984; Übung „REIFEZEUGNIS 83“ 1983. DVP 5-3 PA des WBK Gera: Anordnungen 1977-1984; Delegiertenkonferenzen der SED und Parteiaktivs 1973-1983; Berichte und Analysen 1970-1985. DVP 5-4 PA des WBK Leipzig: Delegiertenkonferenzen der SED 1969-1983; Informationsberichte 1978-1984; Kriegsspiel „REIFEZEUGNIS 83“ 1983. DVP 5-5 PA des WBK Karl-Marx-Stadt ( jetzt Chemnitz): Arbeitspläne 1982/83; 3. und 5. Delegiertenkonferenz 1973 und 1978; Informationsberichte 1978-1985; Kriegsspiel „REIFEZEUGNIS 83“ 1983. DVP 5-6 PA des WBK Leipzig: Pläne 1977-1987; Delegiertenkonferenzen der SED 1969-1980; Informationsberichte 1970-1984; Analysen der politischen Arbeit 1975-1976; Kommandostabsübung „NEPTUN 83“ und Kriegsspiel „REIFEZEUGNIS 83“ 1983. DVP 5-7 PA des WBK Neubrandenburg: Pläne 1984/85; Delegiertenkonferenzen der SED 1970-1985; Informationsberichte 1964-1985; Kontrollen in den Wehrkreiskommandos 1965-1927. DVP 5-8 PA des WBK Potsdam: Pläne 1978-1983; Analysen der politisch-ideologischen Arbeit 1974-1982; Delegiertenkonferenzen und Parteiaktivs der SED 1971-1982; Informationsberichte 1965-1984. DVP 5-9 PA des WBK Magdeburg: Pläne 1982-1986; Delegiertenkonferenzen der SED 1983-1985; Informationsbereichte 1973 –1986; Kontrollen in den Wehrkreiskommandos 1978. DVP 5-10 PA des WBK Berlin: Delegiertenkonferenzen der SED und Parteiaktivs 1973-1985; Analysen der politischen Arbeit 1974-1979; Informationsberichte 1971-1986; Stimmungen bei den Wehrpflichtigen 1974.1978; Kriegsspiel „REIFEZEUGNIS 83“ 1983. DVP 5-11 PA des WBK Dresden: Anordnungen 1973-1980; Arbeitspläne Delegiertenkonferenzen und Parteiaktivs der SED 1976-1986; Informationsberichte 1975-1986. DVP 5-12 PA des WBK Suhl: Pläne 1979-1987; Informationsberichte 1979-1987; Schulungen 1980-1983; Wehrpolitische Öffentlichkeitsarbeit 1974-1976; Politische und demographische Bedingungen des Bezirkes 1977. DVP 5-13 PA des WBK Frankfurt/Oder: Arbeitspläne 1978-1987; Delegiertenkonferenzen der SED 1979-1980; Parteiaktivs 1977-1982; Analysen und Informationsberichte 1976-1986; Politische Haltung der Wehrpflichtigen 1979; Politisch-geographische Angaben der Wehrkreiskommandos 1977, Abschlussarbeiten: Wirksamkeit der wehrpolitischen Arbeit 1975. DVP 5-14 PA des WBK Cottbus: Delegiertenkonferenzen der SED 1976-1982; Informationsberichte 1973-1985. DVP 5-15 PA des WBK Schwerin: Pläne 1983-1985; Informationsberichte 1985; Analysen der politischen Arbeit 1974-1977; Kommandostabsübung „ZYKLON-80“ 1980.

Erschließungszustand (Kommentar)
Findkartei

Umfang (Erläuterung)
289 AE

Verfasser/Stand
MA 4; 2002
8.7 lfm 1964 - 1987
DVP 5-9  
Druckansicht
Politabteilung Wehrbezirkskommando Magdeburg

Informationen zum Bestand
Die Leiter der Politabteilungen (PA) der Wehrbezirkskommandos (WBK) waren als Parteifunktionäre der SED dem jeweils höheren Politorgan unterstellt. Für die im nördlichen Teil der DDR dislozierten Wehrbezirkskommandos war dies die Politische Verwaltung des Militärbezirkes V (Neubrandenburg), die Politabteilungen der WBK aus den mittleren und südlichen Bezirken waren der Politischen Verwaltung des Militärbezirkes III (Leipzig) nachgeordnet. Die Leiter der Politabteilungen waren gleichzeitig als Stellvertreter des Chefs des WBK diesem direkt unterstellt. Verantwortlich waren die Politabteilungen für die politische Erziehung und Beeinflussung der Unterstellten. Sie waren auch zuständig für die Wehrerziehung in den Schulen, Betrieben und staatlichen Einrichtungen sowie für die militärpolitische Öffentlichkeitsarbeit. Sie hatten die Politorgane (s. DVP 6) der Wehrkreiskommandos anzuleiten und zu kontrollieren.

Aktenordnung
Die Akten wurden über das Verwaltungsarchiv der Landstreitkräfte an das Militärarchiv in Potsdam übergeben. Von dort gelangten sie in das Bundesarchiv-Militärarchiv Freiburg. Der zusammengefasste Bestand ist erst teilweise erschlossen. Die Akten tragen noch die Potsdam-Signaturen VA-P-03/, VA-P-05/ bzw. die Signaturen des Verwaltungsarchivs VA-10-P.

Überlieferung
DVP 5-1 PA des WBK Halle: Pläne der politischen Arbeit 1972-1975; Stellenplanbesetzungslisten 1976; Delegiertenkonferenzen der SED und Parteiaktivs. 1969-1983; Informationsberichte 1972-1985, Auskunftsdokumentation 1975-1979.
DVP 5-2 PA des WBK Erfurt: Arbeitspläne 1977-1980: Delegiertenkonferenzen der SED 1971-1985; Informationsberichte 1979-1984; Übung „REIFEZEUGNIS 83“ 1983. DVP 5-3 PA des WBK Gera: Anordnungen 1977-1984; Delegiertenkonferenzen der SED und Parteiaktivs 1973-1983; Berichte und Analysen 1970-1985. DVP 5-4 PA des WBK Leipzig: Delegiertenkonferenzen der SED 1969-1983; Informationsberichte 1978-1984; Kriegsspiel „REIFEZEUGNIS 83“ 1983. DVP 5-5 PA des WBK Karl-Marx-Stadt ( jetzt Chemnitz): Arbeitspläne 1982/83; 3. und 5. Delegiertenkonferenz 1973 und 1978; Informationsberichte 1978-1985; Kriegsspiel „REIFEZEUGNIS 83“ 1983. DVP 5-6 PA des WBK Leipzig: Pläne 1977-1987; Delegiertenkonferenzen der SED 1969-1980; Informationsberichte 1970-1984; Analysen der politischen Arbeit 1975-1976; Kommandostabsübung „NEPTUN 83“ und Kriegsspiel „REIFEZEUGNIS 83“ 1983. DVP 5-7 PA des WBK Neubrandenburg: Pläne 1984/85; Delegiertenkonferenzen der SED 1970-1985; Informationsberichte 1964-1985; Kontrollen in den Wehrkreiskommandos 1965-1927. DVP 5-8 PA des WBK Potsdam: Pläne 1978-1983; Analysen der politisch-ideologischen Arbeit 1974-1982; Delegiertenkonferenzen und Parteiaktivs der SED 1971-1982; Informationsberichte 1965-1984. DVP 5-9 PA des WBK Magdeburg: Pläne 1982-1986; Delegiertenkonferenzen der SED 1983-1985; Informationsbereichte 1973 –1986; Kontrollen in den Wehrkreiskommandos 1978. DVP 5-10 PA des WBK Berlin: Delegiertenkonferenzen der SED und Parteiaktivs 1973-1985; Analysen der politischen Arbeit 1974-1979; Informationsberichte 1971-1986; Stimmungen bei den Wehrpflichtigen 1974.1978; Kriegsspiel „REIFEZEUGNIS 83“ 1983. DVP 5-11 PA des WBK Dresden: Anordnungen 1973-1980; Arbeitspläne Delegiertenkonferenzen und Parteiaktivs der SED 1976-1986; Informationsberichte 1975-1986. DVP 5-12 PA des WBK Suhl: Pläne 1979-1987; Informationsberichte 1979-1987; Schulungen 1980-1983; Wehrpolitische Öffentlichkeitsarbeit 1974-1976; Politische und demographische Bedingungen des Bezirkes 1977. DVP 5-13 PA des WBK Frankfurt/Oder: Arbeitspläne 1978-1987; Delegiertenkonferenzen der SED 1979-1980; Parteiaktivs 1977-1982; Analysen und Informationsberichte 1976-1986; Politische Haltung der Wehrpflichtigen 1979; Politisch-geographische Angaben der Wehrkreiskommandos 1977, Abschlussarbeiten: Wirksamkeit der wehrpolitischen Arbeit 1975. DVP 5-14 PA des WBK Cottbus: Delegiertenkonferenzen der SED 1976-1982; Informationsberichte 1973-1985. DVP 5-15 PA des WBK Schwerin: Pläne 1983-1985; Informationsberichte 1985; Analysen der politischen Arbeit 1974-1977; Kommandostabsübung „ZYKLON-80“ 1980.

Erschließungszustand (Kommentar)
Findkartei

Umfang (Erläuterung)
289 AE

Verfasser/Stand
MA 4; 2002
8.7 lfm 1964 - 1987
DVP 5-10  
Druckansicht
Politabteilung Wehrbezirkskommmando Berlin

Informationen zum Bestand
Die Leiter der Politabteilungen (PA) der Wehrbezirkskommandos (WBK) waren als Parteifunktionäre der SED dem jeweils höheren Politorgan unterstellt. Für die im nördlichen Teil der DDR dislozierten Wehrbezirkskommandos war dies die Politische Verwaltung des Militärbezirkes V (Neubrandenburg), die Politabteilungen der WBK aus den mittleren und südlichen Bezirken waren der Politischen Verwaltung des Militärbezirkes III (Leipzig) nachgeordnet. Die Leiter der Politabteilungen waren gleichzeitig als Stellvertreter des Chefs des WBK diesem direkt unterstellt. Verantwortlich waren die Politabteilungen für die politische Erziehung und Beeinflussung der Unterstellten. Sie waren auch zuständig für die Wehrerziehung in den Schulen, Betrieben und staatlichen Einrichtungen sowie für die militärpolitische Öffentlichkeitsarbeit. Sie hatten die Politorgane (s. DVP 6) der Wehrkreiskommandos anzuleiten und zu kontrollieren.

Aktenordnung
Die Akten wurden über das Verwaltungsarchiv der Landstreitkräfte an das Militärarchiv in Potsdam übergeben. Von dort gelangten sie in das Bundesarchiv-Militärarchiv Freiburg. Der zusammengefasste Bestand ist erst teilweise erschlossen. Die Akten tragen noch die Potsdam-Signaturen VA-P-03/, VA-P-05/ bzw. die Signaturen des Verwaltungsarchivs VA-10-P.

Überlieferung
DVP 5-1 PA des WBK Halle: Pläne der politischen Arbeit 1972-1975; Stellenplanbesetzungslisten 1976; Delegiertenkonferenzen der SED und Parteiaktivs. 1969-1983; Informationsberichte 1972-1985, Auskunftsdokumentation 1975-1979.
DVP 5-2 PA des WBK Erfurt: Arbeitspläne 1977-1980: Delegiertenkonferenzen der SED 1971-1985; Informationsberichte 1979-1984; Übung „REIFEZEUGNIS 83“ 1983. DVP 5-3 PA des WBK Gera: Anordnungen 1977-1984; Delegiertenkonferenzen der SED und Parteiaktivs 1973-1983; Berichte und Analysen 1970-1985. DVP 5-4 PA des WBK Leipzig: Delegiertenkonferenzen der SED 1969-1983; Informationsberichte 1978-1984; Kriegsspiel „REIFEZEUGNIS 83“ 1983. DVP 5-5 PA des WBK Karl-Marx-Stadt ( jetzt Chemnitz): Arbeitspläne 1982/83; 3. und 5. Delegiertenkonferenz 1973 und 1978; Informationsberichte 1978-1985; Kriegsspiel „REIFEZEUGNIS 83“ 1983. DVP 5-6 PA des WBK Leipzig: Pläne 1977-1987; Delegiertenkonferenzen der SED 1969-1980; Informationsberichte 1970-1984; Analysen der politischen Arbeit 1975-1976; Kommandostabsübung „NEPTUN 83“ und Kriegsspiel „REIFEZEUGNIS 83“ 1983. DVP 5-7 PA des WBK Neubrandenburg: Pläne 1984/85; Delegiertenkonferenzen der SED 1970-1985; Informationsberichte 1964-1985; Kontrollen in den Wehrkreiskommandos 1965-1927. DVP 5-8 PA des WBK Potsdam: Pläne 1978-1983; Analysen der politisch-ideologischen Arbeit 1974-1982; Delegiertenkonferenzen und Parteiaktivs der SED 1971-1982; Informationsberichte 1965-1984. DVP 5-9 PA des WBK Magdeburg: Pläne 1982-1986; Delegiertenkonferenzen der SED 1983-1985; Informationsbereichte 1973 –1986; Kontrollen in den Wehrkreiskommandos 1978. DVP 5-10 PA des WBK Berlin: Delegiertenkonferenzen der SED und Parteiaktivs 1973-1985; Analysen der politischen Arbeit 1974-1979; Informationsberichte 1971-1986; Stimmungen bei den Wehrpflichtigen 1974.1978; Kriegsspiel „REIFEZEUGNIS 83“ 1983. DVP 5-11 PA des WBK Dresden: Anordnungen 1973-1980; Arbeitspläne Delegiertenkonferenzen und Parteiaktivs der SED 1976-1986; Informationsberichte 1975-1986. DVP 5-12 PA des WBK Suhl: Pläne 1979-1987; Informationsberichte 1979-1987; Schulungen 1980-1983; Wehrpolitische Öffentlichkeitsarbeit 1974-1976; Politische und demographische Bedingungen des Bezirkes 1977. DVP 5-13 PA des WBK Frankfurt/Oder: Arbeitspläne 1978-1987; Delegiertenkonferenzen der SED 1979-1980; Parteiaktivs 1977-1982; Analysen und Informationsberichte 1976-1986; Politische Haltung der Wehrpflichtigen 1979; Politisch-geographische Angaben der Wehrkreiskommandos 1977, Abschlussarbeiten: Wirksamkeit der wehrpolitischen Arbeit 1975. DVP 5-14 PA des WBK Cottbus: Delegiertenkonferenzen der SED 1976-1982; Informationsberichte 1973-1985. DVP 5-15 PA des WBK Schwerin: Pläne 1983-1985; Informationsberichte 1985; Analysen der politischen Arbeit 1974-1977; Kommandostabsübung „ZYKLON-80“ 1980.

Erschließungszustand (Kommentar)
Findkartei

Umfang (Erläuterung)
289 AE

Verfasser/Stand
MA 4; 2002
8.7 lfm 1964 - 1987
DVP 5-11  
Druckansicht
Politabteilung Wehrbezirkskommando Dresden

Informationen zum Bestand
Die Leiter der Politabteilungen (PA) der Wehrbezirkskommandos (WBK) waren als Parteifunktionäre der SED dem jeweils höheren Politorgan unterstellt. Für die im nördlichen Teil der DDR dislozierten Wehrbezirkskommandos war dies die Politische Verwaltung des Militärbezirkes V (Neubrandenburg), die Politabteilungen der WBK aus den mittleren und südlichen Bezirken waren der Politischen Verwaltung des Militärbezirkes III (Leipzig) nachgeordnet. Die Leiter der Politabteilungen waren gleichzeitig als Stellvertreter des Chefs des WBK diesem direkt unterstellt. Verantwortlich waren die Politabteilungen für die politische Erziehung und Beeinflussung der Unterstellten. Sie waren auch zuständig für die Wehrerziehung in den Schulen, Betrieben und staatlichen Einrichtungen sowie für die militärpolitische Öffentlichkeitsarbeit. Sie hatten die Politorgane (s. DVP 6) der Wehrkreiskommandos anzuleiten und zu kontrollieren.

Aktenordnung
Die Akten wurden über das Verwaltungsarchiv der Landstreitkräfte an das Militärarchiv in Potsdam übergeben. Von dort gelangten sie in das Bundesarchiv-Militärarchiv Freiburg. Der zusammengefasste Bestand ist erst teilweise erschlossen. Die Akten tragen noch die Potsdam-Signaturen VA-P-03/, VA-P-05/ bzw. die Signaturen des Verwaltungsarchivs VA-10-P.

Überlieferung
DVP 5-1 PA des WBK Halle: Pläne der politischen Arbeit 1972-1975; Stellenplanbesetzungslisten 1976; Delegiertenkonferenzen der SED und Parteiaktivs. 1969-1983; Informationsberichte 1972-1985, Auskunftsdokumentation 1975-1979.
DVP 5-2 PA des WBK Erfurt: Arbeitspläne 1977-1980: Delegiertenkonferenzen der SED 1971-1985; Informationsberichte 1979-1984; Übung „REIFEZEUGNIS 83“ 1983. DVP 5-3 PA des WBK Gera: Anordnungen 1977-1984; Delegiertenkonferenzen der SED und Parteiaktivs 1973-1983; Berichte und Analysen 1970-1985. DVP 5-4 PA des WBK Leipzig: Delegiertenkonferenzen der SED 1969-1983; Informationsberichte 1978-1984; Kriegsspiel „REIFEZEUGNIS 83“ 1983. DVP 5-5 PA des WBK Karl-Marx-Stadt ( jetzt Chemnitz): Arbeitspläne 1982/83; 3. und 5. Delegiertenkonferenz 1973 und 1978; Informationsberichte 1978-1985; Kriegsspiel „REIFEZEUGNIS 83“ 1983. DVP 5-6 PA des WBK Leipzig: Pläne 1977-1987; Delegiertenkonferenzen der SED 1969-1980; Informationsberichte 1970-1984; Analysen der politischen Arbeit 1975-1976; Kommandostabsübung „NEPTUN 83“ und Kriegsspiel „REIFEZEUGNIS 83“ 1983. DVP 5-7 PA des WBK Neubrandenburg: Pläne 1984/85; Delegiertenkonferenzen der SED 1970-1985; Informationsberichte 1964-1985; Kontrollen in den Wehrkreiskommandos 1965-1927. DVP 5-8 PA des WBK Potsdam: Pläne 1978-1983; Analysen der politisch-ideologischen Arbeit 1974-1982; Delegiertenkonferenzen und Parteiaktivs der SED 1971-1982; Informationsberichte 1965-1984. DVP 5-9 PA des WBK Magdeburg: Pläne 1982-1986; Delegiertenkonferenzen der SED 1983-1985; Informationsbereichte 1973 –1986; Kontrollen in den Wehrkreiskommandos 1978. DVP 5-10 PA des WBK Berlin: Delegiertenkonferenzen der SED und Parteiaktivs 1973-1985; Analysen der politischen Arbeit 1974-1979; Informationsberichte 1971-1986; Stimmungen bei den Wehrpflichtigen 1974.1978; Kriegsspiel „REIFEZEUGNIS 83“ 1983. DVP 5-11 PA des WBK Dresden: Anordnungen 1973-1980; Arbeitspläne Delegiertenkonferenzen und Parteiaktivs der SED 1976-1986; Informationsberichte 1975-1986. DVP 5-12 PA des WBK Suhl: Pläne 1979-1987; Informationsberichte 1979-1987; Schulungen 1980-1983; Wehrpolitische Öffentlichkeitsarbeit 1974-1976; Politische und demographische Bedingungen des Bezirkes 1977. DVP 5-13 PA des WBK Frankfurt/Oder: Arbeitspläne 1978-1987; Delegiertenkonferenzen der SED 1979-1980; Parteiaktivs 1977-1982; Analysen und Informationsberichte 1976-1986; Politische Haltung der Wehrpflichtigen 1979; Politisch-geographische Angaben der Wehrkreiskommandos 1977, Abschlussarbeiten: Wirksamkeit der wehrpolitischen Arbeit 1975. DVP 5-14 PA des WBK Cottbus: Delegiertenkonferenzen der SED 1976-1982; Informationsberichte 1973-1985. DVP 5-15 PA des WBK Schwerin: Pläne 1983-1985; Informationsberichte 1985; Analysen der politischen Arbeit 1974-1977; Kommandostabsübung „ZYKLON-80“ 1980.

Erschließungszustand (Kommentar)
Findkartei

Umfang (Erläuterung)
289 AE

Verfasser/Stand
MA 4; 2002
8.7 lfm 1964 - 1987
DVP 5-12  
Druckansicht
Politabteilung Wehrbezirkskommando Suhl

Informationen zum Bestand
Die Leiter der Politabteilungen (PA) der Wehrbezirkskommandos (WBK) waren als Parteifunktionäre der SED dem jeweils höheren Politorgan unterstellt. Für die im nördlichen Teil der DDR dislozierten Wehrbezirkskommandos war dies die Politische Verwaltung des Militärbezirkes V (Neubrandenburg), die Politabteilungen der WBK aus den mittleren und südlichen Bezirken waren der Politischen Verwaltung des Militärbezirkes III (Leipzig) nachgeordnet. Die Leiter der Politabteilungen waren gleichzeitig als Stellvertreter des Chefs des WBK diesem direkt unterstellt. Verantwortlich waren die Politabteilungen für die politische Erziehung und Beeinflussung der Unterstellten. Sie waren auch zuständig für die Wehrerziehung in den Schulen, Betrieben und staatlichen Einrichtungen sowie für die militärpolitische Öffentlichkeitsarbeit. Sie hatten die Politorgane (s. DVP 6) der Wehrkreiskommandos anzuleiten und zu kontrollieren.

Aktenordnung
Die Akten wurden über das Verwaltungsarchiv der Landstreitkräfte an das Militärarchiv in Potsdam übergeben. Von dort gelangten sie in das Bundesarchiv-Militärarchiv Freiburg. Der zusammengefasste Bestand ist erst teilweise erschlossen. Die Akten tragen noch die Potsdam-Signaturen VA-P-03/, VA-P-05/ bzw. die Signaturen des Verwaltungsarchivs VA-10-P.

Überlieferung
DVP 5-1 PA des WBK Halle: Pläne der politischen Arbeit 1972-1975; Stellenplanbesetzungslisten 1976; Delegiertenkonferenzen der SED und Parteiaktivs. 1969-1983; Informationsberichte 1972-1985, Auskunftsdokumentation 1975-1979.
DVP 5-2 PA des WBK Erfurt: Arbeitspläne 1977-1980: Delegiertenkonferenzen der SED 1971-1985; Informationsberichte 1979-1984; Übung „REIFEZEUGNIS 83“ 1983. DVP 5-3 PA des WBK Gera: Anordnungen 1977-1984; Delegiertenkonferenzen der SED und Parteiaktivs 1973-1983; Berichte und Analysen 1970-1985. DVP 5-4 PA des WBK Leipzig: Delegiertenkonferenzen der SED 1969-1983; Informationsberichte 1978-1984; Kriegsspiel „REIFEZEUGNIS 83“ 1983. DVP 5-5 PA des WBK Karl-Marx-Stadt ( jetzt Chemnitz): Arbeitspläne 1982/83; 3. und 5. Delegiertenkonferenz 1973 und 1978; Informationsberichte 1978-1985; Kriegsspiel „REIFEZEUGNIS 83“ 1983. DVP 5-6 PA des WBK Leipzig: Pläne 1977-1987; Delegiertenkonferenzen der SED 1969-1980; Informationsberichte 1970-1984; Analysen der politischen Arbeit 1975-1976; Kommandostabsübung „NEPTUN 83“ und Kriegsspiel „REIFEZEUGNIS 83“ 1983. DVP 5-7 PA des WBK Neubrandenburg: Pläne 1984/85; Delegiertenkonferenzen der SED 1970-1985; Informationsberichte 1964-1985; Kontrollen in den Wehrkreiskommandos 1965-1927. DVP 5-8 PA des WBK Potsdam: Pläne 1978-1983; Analysen der politisch-ideologischen Arbeit 1974-1982; Delegiertenkonferenzen und Parteiaktivs der SED 1971-1982; Informationsberichte 1965-1984. DVP 5-9 PA des WBK Magdeburg: Pläne 1982-1986; Delegiertenkonferenzen der SED 1983-1985; Informationsbereichte 1973 –1986; Kontrollen in den Wehrkreiskommandos 1978. DVP 5-10 PA des WBK Berlin: Delegiertenkonferenzen der SED und Parteiaktivs 1973-1985; Analysen der politischen Arbeit 1974-1979; Informationsberichte 1971-1986; Stimmungen bei den Wehrpflichtigen 1974.1978; Kriegsspiel „REIFEZEUGNIS 83“ 1983. DVP 5-11 PA des WBK Dresden: Anordnungen 1973-1980; Arbeitspläne Delegiertenkonferenzen und Parteiaktivs der SED 1976-1986; Informationsberichte 1975-1986. DVP 5-12 PA des WBK Suhl: Pläne 1979-1987; Informationsberichte 1979-1987; Schulungen 1980-1983; Wehrpolitische Öffentlichkeitsarbeit 1974-1976; Politische und demographische Bedingungen des Bezirkes 1977. DVP 5-13 PA des WBK Frankfurt/Oder: Arbeitspläne 1978-1987; Delegiertenkonferenzen der SED 1979-1980; Parteiaktivs 1977-1982; Analysen und Informationsberichte 1976-1986; Politische Haltung der Wehrpflichtigen 1979; Politisch-geographische Angaben der Wehrkreiskommandos 1977, Abschlussarbeiten: Wirksamkeit der wehrpolitischen Arbeit 1975. DVP 5-14 PA des WBK Cottbus: Delegiertenkonferenzen der SED 1976-1982; Informationsberichte 1973-1985. DVP 5-15 PA des WBK Schwerin: Pläne 1983-1985; Informationsberichte 1985; Analysen der politischen Arbeit 1974-1977; Kommandostabsübung „ZYKLON-80“ 1980.

Erschließungszustand (Kommentar)
Findkartei

Umfang (Erläuterung)
289 AE

Verfasser/Stand
MA 4; 2002
8.7 lfm 1964 - 1987
DVP 5-13  
Druckansicht
Politabteilung Wehrbezirkskommando Frankfurt/O

Informationen zum Bestand
Die Leiter der Politabteilungen (PA) der Wehrbezirkskommandos (WBK) waren als Parteifunktionäre der SED dem jeweils höheren Politorgan unterstellt. Für die im nördlichen Teil der DDR dislozierten Wehrbezirkskommandos war dies die Politische Verwaltung des Militärbezirkes V (Neubrandenburg), die Politabteilungen der WBK aus den mittleren und südlichen Bezirken waren der Politischen Verwaltung des Militärbezirkes III (Leipzig) nachgeordnet. Die Leiter der Politabteilungen waren gleichzeitig als Stellvertreter des Chefs des WBK diesem direkt unterstellt. Verantwortlich waren die Politabteilungen für die politische Erziehung und Beeinflussung der Unterstellten. Sie waren auch zuständig für die Wehrerziehung in den Schulen, Betrieben und staatlichen Einrichtungen sowie für die militärpolitische Öffentlichkeitsarbeit. Sie hatten die Politorgane (s. DVP 6) der Wehrkreiskommandos anzuleiten und zu kontrollieren.

Aktenordnung
Die Akten wurden über das Verwaltungsarchiv der Landstreitkräfte an das Militärarchiv in Potsdam übergeben. Von dort gelangten sie in das Bundesarchiv-Militärarchiv Freiburg. Der zusammengefasste Bestand ist erst teilweise erschlossen. Die Akten tragen noch die Potsdam-Signaturen VA-P-03/, VA-P-05/ bzw. die Signaturen des Verwaltungsarchivs VA-10-P.

Überlieferung
DVP 5-1 PA des WBK Halle: Pläne der politischen Arbeit 1972-1975; Stellenplanbesetzungslisten 1976; Delegiertenkonferenzen der SED und Parteiaktivs. 1969-1983; Informationsberichte 1972-1985, Auskunftsdokumentation 1975-1979.
DVP 5-2 PA des WBK Erfurt: Arbeitspläne 1977-1980: Delegiertenkonferenzen der SED 1971-1985; Informationsberichte 1979-1984; Übung „REIFEZEUGNIS 83“ 1983. DVP 5-3 PA des WBK Gera: Anordnungen 1977-1984; Delegiertenkonferenzen der SED und Parteiaktivs 1973-1983; Berichte und Analysen 1970-1985. DVP 5-4 PA des WBK Leipzig: Delegiertenkonferenzen der SED 1969-1983; Informationsberichte 1978-1984; Kriegsspiel „REIFEZEUGNIS 83“ 1983. DVP 5-5 PA des WBK Karl-Marx-Stadt ( jetzt Chemnitz): Arbeitspläne 1982/83; 3. und 5. Delegiertenkonferenz 1973 und 1978; Informationsberichte 1978-1985; Kriegsspiel „REIFEZEUGNIS 83“ 1983. DVP 5-6 PA des WBK Leipzig: Pläne 1977-1987; Delegiertenkonferenzen der SED 1969-1980; Informationsberichte 1970-1984; Analysen der politischen Arbeit 1975-1976; Kommandostabsübung „NEPTUN 83“ und Kriegsspiel „REIFEZEUGNIS 83“ 1983. DVP 5-7 PA des WBK Neubrandenburg: Pläne 1984/85; Delegiertenkonferenzen der SED 1970-1985; Informationsberichte 1964-1985; Kontrollen in den Wehrkreiskommandos 1965-1927. DVP 5-8 PA des WBK Potsdam: Pläne 1978-1983; Analysen der politisch-ideologischen Arbeit 1974-1982; Delegiertenkonferenzen und Parteiaktivs der SED 1971-1982; Informationsberichte 1965-1984. DVP 5-9 PA des WBK Magdeburg: Pläne 1982-1986; Delegiertenkonferenzen der SED 1983-1985; Informationsbereichte 1973 –1986; Kontrollen in den Wehrkreiskommandos 1978. DVP 5-10 PA des WBK Berlin: Delegiertenkonferenzen der SED und Parteiaktivs 1973-1985; Analysen der politischen Arbeit 1974-1979; Informationsberichte 1971-1986; Stimmungen bei den Wehrpflichtigen 1974.1978; Kriegsspiel „REIFEZEUGNIS 83“ 1983. DVP 5-11 PA des WBK Dresden: Anordnungen 1973-1980; Arbeitspläne Delegiertenkonferenzen und Parteiaktivs der SED 1976-1986; Informationsberichte 1975-1986. DVP 5-12 PA des WBK Suhl: Pläne 1979-1987; Informationsberichte 1979-1987; Schulungen 1980-1983; Wehrpolitische Öffentlichkeitsarbeit 1974-1976; Politische und demographische Bedingungen des Bezirkes 1977. DVP 5-13 PA des WBK Frankfurt/Oder: Arbeitspläne 1978-1987; Delegiertenkonferenzen der SED 1979-1980; Parteiaktivs 1977-1982; Analysen und Informationsberichte 1976-1986; Politische Haltung der Wehrpflichtigen 1979; Politisch-geographische Angaben der Wehrkreiskommandos 1977, Abschlussarbeiten: Wirksamkeit der wehrpolitischen Arbeit 1975. DVP 5-14 PA des WBK Cottbus: Delegiertenkonferenzen der SED 1976-1982; Informationsberichte 1973-1985. DVP 5-15 PA des WBK Schwerin: Pläne 1983-1985; Informationsberichte 1985; Analysen der politischen Arbeit 1974-1977; Kommandostabsübung „ZYKLON-80“ 1980.

Erschließungszustand (Kommentar)
Findkartei

Umfang (Erläuterung)
289 AE

Verfasser/Stand
MA 4; 2002
8.7 lfm 1964 - 1987
DVP 5-14  
Druckansicht
Politabteilung Wehrbezirkskommando Cottbus 

Informationen zum Bestand
Die Leiter der Politabteilungen (PA) der Wehrbezirkskommandos (WBK) waren als Parteifunktionäre der SED dem jeweils höheren Politorgan unterstellt. Für die im nördlichen Teil der DDR dislozierten Wehrbezirkskommandos war dies die Politische Verwaltung des Militärbezirkes V (Neubrandenburg), die Politabteilungen der WBK aus den mittleren und südlichen Bezirken waren der Politischen Verwaltung des Militärbezirkes III (Leipzig) nachgeordnet. Die Leiter der Politabteilungen waren gleichzeitig als Stellvertreter des Chefs des WBK diesem direkt unterstellt. Verantwortlich waren die Politabteilungen für die politische Erziehung und Beeinflussung der Unterstellten. Sie waren auch zuständig für die Wehrerziehung in den Schulen, Betrieben und staatlichen Einrichtungen sowie für die militärpolitische Öffentlichkeitsarbeit. Sie hatten die Politorgane (s. DVP 6) der Wehrkreiskommandos anzuleiten und zu kontrollieren.

Aktenordnung
Die Akten wurden über das Verwaltungsarchiv der Landstreitkräfte an das Militärarchiv in Potsdam übergeben. Von dort gelangten sie in das Bundesarchiv-Militärarchiv Freiburg. Der zusammengefasste Bestand ist erst teilweise erschlossen. Die Akten tragen noch die Potsdam-Signaturen VA-P-03/, VA-P-05/ bzw. die Signaturen des Verwaltungsarchivs VA-10-P.

Überlieferung
DVP 5-1 PA des WBK Halle: Pläne der politischen Arbeit 1972-1975; Stellenplanbesetzungslisten 1976; Delegiertenkonferenzen der SED und Parteiaktivs. 1969-1983; Informationsberichte 1972-1985, Auskunftsdokumentation 1975-1979.
DVP 5-2 PA des WBK Erfurt: Arbeitspläne 1977-1980: Delegiertenkonferenzen der SED 1971-1985; Informationsberichte 1979-1984; Übung „REIFEZEUGNIS 83“ 1983. DVP 5-3 PA des WBK Gera: Anordnungen 1977-1984; Delegiertenkonferenzen der SED und Parteiaktivs 1973-1983; Berichte und Analysen 1970-1985. DVP 5-4 PA des WBK Leipzig: Delegiertenkonferenzen der SED 1969-1983; Informationsberichte 1978-1984; Kriegsspiel „REIFEZEUGNIS 83“ 1983. DVP 5-5 PA des WBK Karl-Marx-Stadt ( jetzt Chemnitz): Arbeitspläne 1982/83; 3. und 5. Delegiertenkonferenz 1973 und 1978; Informationsberichte 1978-1985; Kriegsspiel „REIFEZEUGNIS 83“ 1983. DVP 5-6 PA des WBK Leipzig: Pläne 1977-1987; Delegiertenkonferenzen der SED 1969-1980; Informationsberichte 1970-1984; Analysen der politischen Arbeit 1975-1976; Kommandostabsübung „NEPTUN 83“ und Kriegsspiel „REIFEZEUGNIS 83“ 1983. DVP 5-7 PA des WBK Neubrandenburg: Pläne 1984/85; Delegiertenkonferenzen der SED 1970-1985; Informationsberichte 1964-1985; Kontrollen in den Wehrkreiskommandos 1965-1927. DVP 5-8 PA des WBK Potsdam: Pläne 1978-1983; Analysen der politisch-ideologischen Arbeit 1974-1982; Delegiertenkonferenzen und Parteiaktivs der SED 1971-1982; Informationsberichte 1965-1984. DVP 5-9 PA des WBK Magdeburg: Pläne 1982-1986; Delegiertenkonferenzen der SED 1983-1985; Informationsbereichte 1973 –1986; Kontrollen in den Wehrkreiskommandos 1978. DVP 5-10 PA des WBK Berlin: Delegiertenkonferenzen der SED und Parteiaktivs 1973-1985; Analysen der politischen Arbeit 1974-1979; Informationsberichte 1971-1986; Stimmungen bei den Wehrpflichtigen 1974.1978; Kriegsspiel „REIFEZEUGNIS 83“ 1983. DVP 5-11 PA des WBK Dresden: Anordnungen 1973-1980; Arbeitspläne Delegiertenkonferenzen und Parteiaktivs der SED 1976-1986; Informationsberichte 1975-1986. DVP 5-12 PA des WBK Suhl: Pläne 1979-1987; Informationsberichte 1979-1987; Schulungen 1980-1983; Wehrpolitische Öffentlichkeitsarbeit 1974-1976; Politische und demographische Bedingungen des Bezirkes 1977. DVP 5-13 PA des WBK Frankfurt/Oder: Arbeitspläne 1978-1987; Delegiertenkonferenzen der SED 1979-1980; Parteiaktivs 1977-1982; Analysen und Informationsberichte 1976-1986; Politische Haltung der Wehrpflichtigen 1979; Politisch-geographische Angaben der Wehrkreiskommandos 1977, Abschlussarbeiten: Wirksamkeit der wehrpolitischen Arbeit 1975. DVP 5-14 PA des WBK Cottbus: Delegiertenkonferenzen der SED 1976-1982; Informationsberichte 1973-1985. DVP 5-15 PA des WBK Schwerin: Pläne 1983-1985; Informationsberichte 1985; Analysen der politischen Arbeit 1974-1977; Kommandostabsübung „ZYKLON-80“ 1980. DVP 5-1 PA des WBK Halle: Pläne der politischen Arbeit 1972-1975; Stellenplanbesetzungslisten 1976; Delegiertenkonferenzen der SED und Parteiaktivs. 1969-1983; Informationsberichte 1972-1985, Auskunftsdokumentation 1975-1979. DVP 5-2 PA des WBK Erfurt: Arbeitspläne 1977-1980: Delegiertenkonferenzen der SED 1971-1985; Informationsberichte 1979-1984; Übung „REIFEZEUGNIS 83“ 1983. DVP 5-3 PA des WBK Gera: Anordnungen 1977-1984; Delegiertenkonferenzen der SED und Parteiaktivs 1973-1983; Berichte und Analysen 1970-1985. DVP 5-4 PA des WBK Leipzig: Delegiertenkonferenzen der SED 1969-1983; Informationsberichte 1978-1984; Kriegsspiel „REIFEZEUGNIS 83“ 1983. DVP 5-5 PA des WBK Karl-Marx-Stadt ( jetzt Chemnitz): Arbeitspläne 1982/83; 3. und 5. Delegiertenkonferenz 1973 und 1978; Informationsberichte 1978-1985; Kriegsspiel „REIFEZEUGNIS 83“ 1983. DVP 5-6 PA des WBK Leipzig: Pläne 1977-1987; Delegiertenkonferenzen der SED 1969-1980; Informationsberichte 1970-1984; Analysen der politischen Arbeit 1975-1976; Kommandostabsübung „NEPTUN 83“ und Kriegsspiel „REIFEZEUGNIS 83“ 1983. DVP 5-7 PA des WBK Neubrandenburg: Pläne 1984/85; Delegiertenkonferenzen der SED 1970-1985; Informationsberichte 1964-1985; Kontrollen in den Wehrkreiskommandos 1965-1927. DVP 5-8 PA des WBK Potsdam: Pläne 1978-1983; Analysen der politisch-ideologischen Arbeit 1974-1982; Delegiertenkonferenzen und Parteiaktivs der SED 1971-1982; Informationsberichte 1965-1984. DVP 5-9 PA des WBK Magdeburg: Pläne 1982-1986; Delegiertenkonferenzen der SED 1983-1985; Informationsbereichte 1973 –1986; Kontrollen in den Wehrkreiskommandos 1978. DVP 5-10 PA des WBK Berlin: Delegiertenkonferenzen der SED und Parteiaktivs 1973-1985; Analysen der politischen Arbeit 1974-1979; Informationsberichte 1971-1986; Stimmungen bei den Wehrpflichtigen 1974.1978; Kriegsspiel „REIFEZEUGNIS 83“ 1983. DVP 5-11 PA des WBK Dresden: Anordnungen 1973-1980; Arbeitspläne Delegiertenkonferenzen und Parteiaktivs der SED 1976-1986; Informationsberichte 1975-1986. DVP 5-12 PA des WBK Suhl: Pläne 1979-1987; Informationsberichte 1979-1987; Schulungen 1980-1983; Wehrpolitische Öffentlichkeitsarbeit 1974-1976; Politische und demographische Bedingungen des Bezirkes 1977. DVP 5-13 PA des WBK Frankfurt/Oder: Arbeitspläne 1978-1987; Delegiertenkonferenzen der SED 1979-1980; Parteiaktivs 1977-1982; Analysen und Informationsberichte 1976-1986; Politische Haltung der Wehrpflichtigen 1979; Politisch-geographische Angaben der Wehrkreiskommandos 1977, Abschlussarbeiten: Wirksamkeit der wehrpolitischen Arbeit 1975. DVP 5-14 PA des WBK Cottbus: Delegiertenkonferenzen der SED 1976-1982; Informationsberichte 1973-1985. DVP 5-15 PA des WBK Schwerin: Pläne 1983-1985; Informationsberichte 1985; Analysen der politischen Arbeit 1974-1977; Kommandostabsübung „ZYKLON-80“ 1980. DVP 5-1 PA des WBK Halle: Pläne der politischen Arbeit 1972-1975; Stellenplanbesetzungslisten 1976; Delegiertenkonferenzen der SED und Parteiaktivs. 1969-1983; Informationsberichte 1972-1985, Auskunftsdokumentation 1975-1979. DVP 5-2 PA des WBK Erfurt: Arbeitspläne 1977-1980: Delegiertenkonferenzen der SED 1971-1985; Informationsberichte 1979-1984; Übung „REIFEZEUGNIS 83“ 1983. DVP 5-3 PA des WBK Gera: Anordnungen 1977-1984; Delegiertenkonferenzen der SED und Parteiaktivs 1973-1983; Berichte und Analysen 1970-1985. DVP 5-4 PA des WBK Leipzig: Delegiertenkonferenzen der SED 1969-1983; Informationsberichte 1978-1984; Kriegsspiel „REIFEZEUGNIS 83“ 1983. DVP 5-5 PA des WBK Karl-Marx-Stadt ( jetzt Chemnitz): Arbeitspläne 1982/83; 3. und 5. Delegiertenkonferenz 1973 und 1978; Informationsberichte 1978-1985; Kriegsspiel „REIFEZEUGNIS 83“ 1983. DVP 5-6 PA des WBK Leipzig: Pläne 1977-1987; Delegiertenkonferenzen der SED 1969-1980; Informationsberichte 1970-1984; Analysen der politischen Arbeit 1975-1976; Kommandostabsübung „NEPTUN 83“ und Kriegsspiel „REIFEZEUGNIS 83“ 1983. DVP 5-7 PA des WBK Neubrandenburg: Pläne 1984/85; Delegiertenkonferenzen der SED 1970-1985; Informationsberichte 1964-1985; Kontrollen in den Wehrkreiskommandos 1965-1927. DVP 5-8 PA des WBK Potsdam: Pläne 1978-1983; Analysen der politisch-ideologischen Arbeit 1974-1982; Delegiertenkonferenzen und Parteiaktivs der SED 1971-1982; Informationsberichte 1965-1984. DVP 5-9 PA des WBK Magdeburg: Pläne 1982-1986; Delegiertenkonferenzen der SED 1983-1985; Informationsbereichte 1973 –1986; Kontrollen in den Wehrkreiskommandos 1978. DVP 5-10 PA des WBK Berlin: Delegiertenkonferenzen der SED und Parteiaktivs 1973-1985; Analysen der politischen Arbeit 1974-1979; Informationsberichte 1971-1986; Stimmungen bei den Wehrpflichtigen 1974.1978; Kriegsspiel „REIFEZEUGNIS 83“ 1983. DVP 5-11 PA des WBK Dresden: Anordnungen 1973-1980; Arbeitspläne Delegiertenkonferenzen und Parteiaktivs der SED 1976-1986; Informationsberichte 1975-1986. DVP 5-12 PA des WBK Suhl: Pläne 1979-1987; Informationsberichte 1979-1987; Schulungen 1980-1983; Wehrpolitische Öffentlichkeitsarbeit 1974-1976; Politische und demographische Bedingungen des Bezirkes 1977. DVP 5-13 PA des WBK Frankfurt/Oder: Arbeitspläne 1978-1987; Delegiertenkonferenzen der SED 1979-1980; Parteiaktivs 1977-1982; Analysen und Informationsberichte 1976-1986; Politische Haltung der Wehrpflichtigen 1979; Politisch-geographische Angaben der Wehrkreiskommandos 1977, Abschlussarbeiten: Wirksamkeit der wehrpolitischen Arbeit 1975. DVP 5-14 PA des WBK Cottbus: Delegiertenkonferenzen der SED 1976-1982; Informationsberichte 1973-1985. DVP 5-15 PA des WBK Schwerin: Pläne 1983-1985; Informationsberichte 1985; Analysen der politischen Arbeit 1974-1977; Kommandostabsübung „ZYKLON-80“ 1980. DVP 5-1 PA des WBK Halle: Pläne der politischen Arbeit 1972-1975; Stellenplanbesetzungslisten 1976; Delegiertenkonferenzen der SED und Parteiaktivs. 1969-1983; Informationsberichte 1972-1985, Auskunftsdokumentation 1975-1979. DVP 5-2 PA des WBK Erfurt: Arbeitspläne 1977-1980: Delegiertenkonferenzen der SED 1971-1985; Informationsberichte 1979-1984; Übung „REIFEZEUGNIS 83“ 1983. DVP 5-3 PA des WBK Gera: Anordnungen 1977-1984; Delegiertenkonferenzen der SED und Parteiaktivs 1973-1983; Berichte und Analysen 1970-1985. DVP 5-4 PA des WBK Leipzig: Delegiertenkonferenzen der SED 1969-1983; Informationsberichte 1978-1984; Kriegsspiel „REIFEZEUGNIS 83“ 1983. DVP 5-5 PA des WBK Karl-Marx-Stadt ( jetzt Chemnitz): Arbeitspläne 1982/83; 3. und 5. Delegiertenkonferenz 1973 und 1978; Informationsberichte 1978-1985; Kriegsspiel „REIFEZEUGNIS 83“ 1983. DVP 5-6 PA des WBK Leipzig: Pläne 1977-1987; Delegiertenkonferenzen der SED 1969-1980; Informationsberichte 1970-1984; Analysen der politischen Arbeit 1975-1976; Kommandostabsübung „NEPTUN 83“ und Kriegsspiel „REIFEZEUGNIS 83“ 1983. DVP 5-7 PA des WBK Neubrandenburg: Pläne 1984/85; Delegiertenkonferenzen der SED 1970-1985; Informationsberichte 1964-1985; Kontrollen in den Wehrkreiskommandos 1965-1927. DVP 5-8 PA des WBK Potsdam: Pläne 1978-1983; Analysen der politisch-ideologischen Arbeit 1974-1982; Delegiertenkonferenzen und Parteiaktivs der SED 1971-1982; Informationsberichte 1965-1984. DVP 5-9 PA des WBK Magdeburg: Pläne 1982-1986; Delegiertenkonferenzen der SED 1983-1985; Informationsbereichte 1973 –1986; Kontrollen in den Wehrkreiskommandos 1978. DVP 5-10 PA des WBK Berlin: Delegiertenkonferenzen der SED und Parteiaktivs 1973-1985; Analysen der politischen Arbeit 1974-1979; Informationsberichte 1971-1986; Stimmungen bei den Wehrpflichtigen 1974.1978; Kriegsspiel „REIFEZEUGNIS 83“ 1983. DVP 5-11 PA des WBK Dresden: Anordnungen 1973-1980; Arbeitspläne Delegiertenkonferenzen und Parteiaktivs der SED 1976-1986; Informationsberichte 1975-1986. DVP 5-12 PA des WBK Suhl: Pläne 1979-1987; Informationsberichte 1979-1987; Schulungen 1980-1983; Wehrpolitische Öffentlichkeitsarbeit 1974-1976; Politische und demographische Bedingungen des Bezirkes 1977. DVP 5-13 PA des WBK Frankfurt/Oder: Arbeitspläne 1978-1987; Delegiertenkonferenzen der SED 1979-1980; Parteiaktivs 1977-1982; Analysen und Informationsberichte 1976-1986; Politische Haltung der Wehrpflichtigen 1979; Politisch-geographische Angaben der Wehrkreiskommandos 1977, Abschlussarbeiten: Wirksamkeit der wehrpolitischen Arbeit 1975. DVP 5-14 PA des WBK Cottbus: Delegiertenkonferenzen der SED 1976-1982; Informationsberichte 1973-1985. DVP 5-15 PA des WBK Schwerin: Pläne 1983-1985; Informationsberichte 1985; Analysen der politischen Arbeit 1974-1977; Kommandostabsübung „ZYKLON-80“ 1980.

Erschließungszustand (Kommentar)
Findkartei

Umfang (Erläuterung)
289 AE

Verfasser/Stand
MA 4; 2002
8.7 lfm 1964 - 1987
DVP 5-15  
Druckansicht
Politabteilung Wehrbezirkskommando Schwerin

Informationen zum Bestand
Die Leiter der Politabteilungen (PA) der Wehrbezirkskommandos (WBK) waren als Parteifunktionäre der SED dem jeweils höheren Politorgan unterstellt. Für die im nördlichen Teil der DDR dislozierten Wehrbezirkskommandos war dies die Politische Verwaltung des Militärbezirkes V (Neubrandenburg), die Politabteilungen der WBK aus den mittleren und südlichen Bezirken waren der Politischen Verwaltung des Militärbezirkes III (Leipzig) nachgeordnet. Die Leiter der Politabteilungen waren gleichzeitig als Stellvertreter des Chefs des WBK diesem direkt unterstellt. Verantwortlich waren die Politabteilungen für die politische Erziehung und Beeinflussung der Unterstellten. Sie waren auch zuständig für die Wehrerziehung in den Schulen, Betrieben und staatlichen Einrichtungen sowie für die militärpolitische Öffentlichkeitsarbeit. Sie hatten die Politorgane (s. DVP 6) der Wehrkreiskommandos anzuleiten und zu kontrollieren.

Aktenordnung
Die Akten wurden über das Verwaltungsarchiv der Landstreitkräfte an das Militärarchiv in Potsdam übergeben. Von dort gelangten sie in das Bundesarchiv-Militärarchiv Freiburg. Der zusammengefasste Bestand ist erst teilweise erschlossen. Die Akten tragen noch die Potsdam-Signaturen VA-P-03/, VA-P-05/ bzw. die Signaturen des Verwaltungsarchivs VA-10-P.

Überlieferung
DVP 5-1 PA des WBK Halle: Pläne der politischen Arbeit 1972-1975; Stellenplanbesetzungslisten 1976; Delegiertenkonferenzen der SED und Parteiaktivs. 1969-1983; Informationsberichte 1972-1985, Auskunftsdokumentation 1975-1979.
DVP 5-2 PA des WBK Erfurt: Arbeitspläne 1977-1980: Delegiertenkonferenzen der SED 1971-1985; Informationsberichte 1979-1984; Übung „REIFEZEUGNIS 83“ 1983. DVP 5-3 PA des WBK Gera: Anordnungen 1977-1984; Delegiertenkonferenzen der SED und Parteiaktivs 1973-1983; Berichte und Analysen 1970-1985. DVP 5-4 PA des WBK Leipzig: Delegiertenkonferenzen der SED 1969-1983; Informationsberichte 1978-1984; Kriegsspiel „REIFEZEUGNIS 83“ 1983. DVP 5-5 PA des WBK Karl-Marx-Stadt ( jetzt Chemnitz): Arbeitspläne 1982/83; 3. und 5. Delegiertenkonferenz 1973 und 1978; Informationsberichte 1978-1985; Kriegsspiel „REIFEZEUGNIS 83“ 1983. DVP 5-6 PA des WBK Leipzig: Pläne 1977-1987; Delegiertenkonferenzen der SED 1969-1980; Informationsberichte 1970-1984; Analysen der politischen Arbeit 1975-1976; Kommandostabsübung „NEPTUN 83“ und Kriegsspiel „REIFEZEUGNIS 83“ 1983. DVP 5-7 PA des WBK Neubrandenburg: Pläne 1984/85; Delegiertenkonferenzen der SED 1970-1985; Informationsberichte 1964-1985; Kontrollen in den Wehrkreiskommandos 1965-1927. DVP 5-8 PA des WBK Potsdam: Pläne 1978-1983; Analysen der politisch-ideologischen Arbeit 1974-1982; Delegiertenkonferenzen und Parteiaktivs der SED 1971-1982; Informationsberichte 1965-1984. DVP 5-9 PA des WBK Magdeburg: Pläne 1982-1986; Delegiertenkonferenzen der SED 1983-1985; Informationsbereichte 1973 –1986; Kontrollen in den Wehrkreiskommandos 1978. DVP 5-10 PA des WBK Berlin: Delegiertenkonferenzen der SED und Parteiaktivs 1973-1985; Analysen der politischen Arbeit 1974-1979; Informationsberichte 1971-1986; Stimmungen bei den Wehrpflichtigen 1974.1978; Kriegsspiel „REIFEZEUGNIS 83“ 1983. DVP 5-11 PA des WBK Dresden: Anordnungen 1973-1980; Arbeitspläne Delegiertenkonferenzen und Parteiaktivs der SED 1976-1986; Informationsberichte 1975-1986. DVP 5-12 PA des WBK Suhl: Pläne 1979-1987; Informationsberichte 1979-1987; Schulungen 1980-1983; Wehrpolitische Öffentlichkeitsarbeit 1974-1976; Politische und demographische Bedingungen des Bezirkes 1977. DVP 5-13 PA des WBK Frankfurt/Oder: Arbeitspläne 1978-1987; Delegiertenkonferenzen der SED 1979-1980; Parteiaktivs 1977-1982; Analysen und Informationsberichte 1976-1986; Politische Haltung der Wehrpflichtigen 1979; Politisch-geographische Angaben der Wehrkreiskommandos 1977, Abschlussarbeiten: Wirksamkeit der wehrpolitischen Arbeit 1975. DVP 5-14 PA des WBK Cottbus: Delegiertenkonferenzen der SED 1976-1982; Informationsberichte 1973-1985. DVP 5-15 PA des WBK Schwerin: Pläne 1983-1985; Informationsberichte 1985; Analysen der politischen Arbeit 1974-1977; Kommandostabsübung „ZYKLON-80“ 1980.

Erschließungszustand (Kommentar)
Findkartei

Umfang (Erläuterung)
289 AE

Verfasser/Stand
MA 4; 2002
8.7 lfm 1964 - 1987
DVP 6-1  
Druckansicht
Stellvertreter für Polititsche Arbeit Wehrkreiskommando Quedlinburg

Informationen zum Bestand
Die Leiter der Politorgane (PO) der Wehrkreiskommandos (WKK) waren als Parteifunktionäre der SED dem Leiter der Politabteilung des zuständigen Wehrbezirkskommandos unterstellt. Die Leiter der Politorgane waren gleichzeitig als Stellvertreter des Leiters des WKK diesem direkt nachgeordnet.Sie waren verantwortlich für die politische Erziehung und Beeinflussung der Unterstellten. Sie waren auch zuständig für die Wehrerziehung in den Schulen, Betrieben und staatlichen Einrichtungen sowie für die militärpolitische Öffentlichkeitsarbeit.

Aktenordnung
Die Akten wurden über das Verwaltungsarchiv der Landstreitkräfte an das Militärarchiv in Potsdam übergeben. Von dort gelangten sie in das Bundesarchiv-Militärarchiv Freiburg. Der Sammelbestand ist erst teilweise erschlossen. Die Akten tragen noch die Potsdam-Signaturen VA-P-03/, bzw. die Signaturen des Verwaltungsarchivs VA-10-P.

Überlieferung
Der Bestand enthält nur einzelne Akten der Politorgane der Wehrkreiskommandos Berlin-Mitte, Fürstenwalde, Quedlinburg und Seelow. Überliefert sind Informationsberichte.

Erschließungszustand (Kommentar)
Kartei

Umfang (Erläuterung)
10 AE

Verfasser/Stand
MA 4; 2002
0,3 lfm 1976 - 1982
DVP 7  
Druckansicht
Politverwaltung der Landstreitkräfte

Informationen zum Bestand
Mit der Aufstellung des Kommandos der Landstreitkräfte am 1. Dez. 1972 im Standort Geltow wurde auch die Politische Verwaltung gebildet. Der Chef der Politischen Verwaltung war als Parteifunktionär der SED dem Chef der Politischen Hauptverwaltung der NVA unterstellt. In dieser Funktion hatte er die Parteiorganisationen der SED sowie in bestimmten Maße die Massenorganisationen Freie Deutsche Jugend, Freier Deutscher Gewerkschaftsbund – hier waren die meisten Zivilbeschäftigten organisiert – und die Armeesportvereinigung „Vorwärts“ zu führen. Als Stellvertreter des Chefs der Landstreitkräfte war er diesem gegenüber für die gesamte politische Erziehung und Beeinflussung der Unterstellten im Bereich der Landstreitkräfte verantwortlich. Als Vorgesetzter hatte er auch die Leiter der Politischen Verwaltungen in den Militärbezirken III und V anzuleiten und zu kontrollieren.
Chef der Politischen Verwaltung: Generalleutnant Werner Rothe (Nov. 1972 – Febr. 1990)

Aktenordnung
Die Akten wurden über das Verwaltungsarchiv der Landstreitkräfte an das Militärarchiv in Potsdam übergeben. Von dort gelangten sie in das Bundesarchiv-Militärarchiv Freiburg. Der Bestand ist erst teilweise erschlossen. Die Akten tragen noch die Potsdam-Signaturen VA-P-10/ bzw. die Signaturen des Verwaltungsarchivs VA-10-P.

Überlieferung
Der Bestand enthält: Anordnungen 1972 – 1989; Pläne 1972 – 1989; Funktionspläne 1972 – 1988; Auskunftsberichte 1972 – 1989; Kontrollen 1972 – 1983; Finanzarbeit 1977 – 1989, Beschlüsse des Sekretariats der PHV 1983 – 1988; Beratungen der Politischen Verwaltung 1974 – 1989; Sekretariatssitzungen 1972 – 1989; Propagandaarbeit 1974 – 1986; Delegiertenkonferenzen 1974 – 1986; Parteiaktiv 1978 – 1988; Mitgliederbewegung 1974 – 1983; Parteikontrollkommission 1977 – 1989; FDJ-Arbeit 1974 – 1989; Informationsberichte 1973 – 1988; Sport 1981 – 1985; Mobilmachung 1972 – 1988; Struktur 1975 – 1982, Übungen 1973 - 1989

Erschließungszustand (Kommentar)
Findkartei

Umfang (Erläuterung)
440 AE

Literatur
Kopenhagen, Wilfried: Die Landstreitkräfte der NVA, Stuttgart 1999

Verfasser/Stand
MA 4; 2002
13.2 lfm 1972 - 1989
DVP 8  
Druckansicht
Politabteilung des Kommandos der Landstreitkräfte
DVP 9-1  
Druckansicht
Stellvertreter für Politische Arbeit Luftsturmregiment-40


Informationen zum Bestand
Die Politorgane waren dem jeweils höheren Politorgan rechenschaftspflichtig. Die Leiter der Politabteilungen als Parteifunktionäre hatten den Chef der Politischen Verwaltung der Landstreitkräfte als Vorgesetzten. Als Stellvertreter der Kommandeure ihrer Dienststellen waren sie diesen ebenfalls unterstellt. Daraus folgte, dass sie sowohl militärische Funktionen ausübten und gleichzeitig leitende Funktionäre der SED in ihrer Dienststelle waren.
Im folgenden werden die Politorgane der dem Kommando der Landstreitkräfte nachgeordneten Dienststellen beschrieben: DVP 9-1 Politorgan des Fallschirmjägerbataillons 40 DVP 9-2 Politabteilung der Offiziershochschule der Landstreitkräfte “Ernst Thälmann“ DVP 9-3 Politabteilung der Militärtechnischen Schule „Erich Habersaath“ DVP 9-4 Politabteilung der Offiziershochschule „Otto Winzer“

Aktenordnung
Die Akten sind im Verwaltungsarchiv der Landstreitkräfte registriert und von dort an das Militärarchiv Potsdam übergeben worden. Von dort gelangten sie in das Bundesarchiv-Militärarchiv Freiburg Bis zum Jahr 1976 wurden die Akten verzeichnet. Eine endgültige Bearbeitung steht noch aus. Die Unterlagen tragen noch die Potsdam-Signatur VA-P-10/ bzw. die Signatur des Verwaltungsarchivs VA-10-P...

Überlieferung
Die Bestände sind sehr lückenhaft. Nur die Politabteilung der Offiziershochschule der Landstreitkräfte ist mit 69 AE überliefert: Sekretariatsvorlagen 1976 – 1979; Delegiertenkonferenzen der SED 1964 – 1979; Parteiaktiv 1964 – 1978; Parteikontrollkommission 1970 – 1979 Jugendarbeit 1967 – 1985.. Die Militärtechnische Schule hat nur 10 AE abgeliefert, darunter die Delegiertenkonferenzen der SED von 1974 – 1979. Dem Bestand sind 2 AE der Politabteilung des Raketenausbildungszentrum 40 beigefügt. Von den Politorganen des Fallschirmjägerbataillons 40 ( zuletzt Luftsturmregiment 40) sind 3 AE und von der Offiziershoschule „Otto Winzer“ nur 1 AE vorhanden.

Erschließungszustand (Kommentar)
Findkartei

Umfang (Erläuterung)
81 AE

Verfasser/Stand
MA 4; 2002
2,5 lfm 1964 - 1985
DVP 9-2  
Druckansicht
Politabteilung Offiziershochschule der Landstreitkräfte

Informationen zum Bestand
Die Politorgane waren dem jeweils höheren Politorgan rechenschaftspflichtig. Die Leiter der Politabteilungen als Parteifunktionäre hatten den Chef der Politischen Verwaltung der Landstreitkräfte als Vorgesetzten. Als Stellvertreter der Kommandeure ihrer Dienststellen waren sie diesen ebenfalls unterstellt. Daraus folgte, dass sie sowohl militärische Funktionen ausübten und gleichzeitig leitende Funktionäre der SED in ihrer Dienststelle waren.
Im folgenden werden die Politorgane der dem Kommando der Landstreitkräfte nachgeordneten Dienststellen beschrieben: DVP 9-1 Politorgan des Fallschirmjägerbataillons 40 DVP 9-2 Politabteilung der Offiziershochschule der Landstreitkräfte “Ernst Thälmann“ DVP 9-3 Politabteilung der Militärtechnischen Schule „Erich Habersaath“ DVP 9-4 Politabteilung der Offiziershochschule „Otto Winzer“

Aktenordnung
Die Akten sind im Verwaltungsarchiv der Landstreitkräfte registriert und von dort an das Militärarchiv Potsdam übergeben worden. Von dort gelangten sie in das Bundesarchiv-Militärarchiv Freiburg Bis zum Jahr 1976 wurden die Akten verzeichnet. Eine endgültige Bearbeitung steht noch aus. Die Unterlagen tragen noch die Potsdam-Signatur VA-P-10/ bzw. die Signatur des Verwaltungsarchivs VA-10-P...

Überlieferung
Die Bestände sind sehr lückenhaft. Nur die Politabteilung der Offiziershochschule der Landstreitkräfte ist mit 69 AE überliefert: Sekretariatsvorlagen 1976 – 1979; Delegiertenkonferenzen der SED 1964 – 1979; Parteiaktiv 1964 – 1978; Parteikontrollkommission 1970 – 1979 Jugendarbeit 1967 – 1985.. Die Militärtechnische Schule hat nur 10 AE abgeliefert, darunter die Delegiertenkonferenzen der SED von 1974 – 1979. Dem Bestand sind 2 AE der Politabteilung des Raketenausbildungszentrum 40 beigefügt. Von den Politorganen des Fallschirmjägerbataillons 40 ( zuletzt Luftsturmregiment 40) sind 3 AE und von der Offiziershoschule „Otto Winzer“ nur 1 AE vorhanden.

Erschließungszustand (Kommentar)
Findkartei

Umfang (Erläuterung)
81 AE

Verfasser/Stand
MA 4; 2002
2,5 lfm 1964 - 1985
DVP 9-3  
Druckansicht
Politabteilung Militärtechnische Schule Prora

Informationen zum Bestand
Die Politorgane waren dem jeweils höheren Politorgan rechenschaftspflichtig. Die Leiter der Politabteilungen als Parteifunktionäre hatten den Chef der Politischen Verwaltung der Landstreitkräfte als Vorgesetzten. Als Stellvertreter der Kommandeure ihrer Dienststellen waren sie diesen ebenfalls unterstellt. Daraus folgte, dass sie sowohl militärische Funktionen ausübten und gleichzeitig leitende Funktionäre der SED in ihrer Dienststelle waren.
Im folgenden werden die Politorgane der dem Kommando der Landstreitkräfte nachgeordneten Dienststellen beschrieben: DVP 9-1 Politorgan des Fallschirmjägerbataillons 40 DVP 9-2 Politabteilung der Offiziershochschule der Landstreitkräfte “Ernst Thälmann“ DVP 9-3 Politabteilung der Militärtechnischen Schule „Erich Habersaath“ DVP 9-4 Politabteilung der Offiziershochschule „Otto Winzer“

Aktenordnung
Die Akten sind im Verwaltungsarchiv der Landstreitkräfte registriert und von dort an das Militärarchiv Potsdam übergeben worden. Von dort gelangten sie in das Bundesarchiv-Militärarchiv Freiburg Bis zum Jahr 1976 wurden die Akten verzeichnet. Eine endgültige Bearbeitung steht noch aus. Die Unterlagen tragen noch die Potsdam-Signatur VA-P-10/ bzw. die Signatur des Verwaltungsarchivs VA-10-P...

Überlieferung
Die Bestände sind sehr lückenhaft. Nur die Politabteilung der Offiziershochschule der Landstreitkräfte ist mit 69 AE überliefert: Sekretariatsvorlagen 1976 – 1979; Delegiertenkonferenzen der SED 1964 – 1979; Parteiaktiv 1964 – 1978; Parteikontrollkommission 1970 – 1979 Jugendarbeit 1967 – 1985.. Die Militärtechnische Schule hat nur 10 AE abgeliefert, darunter die Delegiertenkonferenzen der SED von 1974 – 1979. Dem Bestand sind 2 AE der Politabteilung des Raketenausbildungszentrum 40 beigefügt. Von den Politorganen des Fallschirmjägerbataillons 40 ( zuletzt Luftsturmregiment 40) sind 3 AE und von der Offiziershoschule „Otto Winzer“ nur 1 AE vorhanden.

Erschließungszustand (Kommentar)
Findkartei

Umfang (Erläuterung)
81 AE

Verfasser/Stand
MA 4; 2002
2,5 lfm 1964 - 1985
DVP 9-4  
Druckansicht
Politabteilung der Offiziershochschule "Otto Winzer"

Informationen zum Bestand
Die Politorgane waren dem jeweils höheren Politorgan rechenschaftspflichtig. Die Leiter der Politabteilungen als Parteifunktionäre hatten den Chef der Politischen Verwaltung der Landstreitkräfte als Vorgesetzten. Als Stellvertreter der Kommandeure ihrer Dienststellen waren sie diesen ebenfalls unterstellt. Daraus folgte, dass sie sowohl militärische Funktionen ausübten und gleichzeitig leitende Funktionäre der SED in ihrer Dienststelle waren.
Im folgenden werden die Politorgane der dem Kommando der Landstreitkräfte nachgeordneten Dienststellen beschrieben: DVP 9-1 Politorgan des Fallschirmjägerbataillons 40 DVP 9-2 Politabteilung der Offiziershochschule der Landstreitkräfte “Ernst Thälmann“ DVP 9-3 Politabteilung der Militärtechnischen Schule „Erich Habersaath“ DVP 9-4 Politabteilung der Offiziershochschule „Otto Winzer“

Aktenordnung
Die Akten sind im Verwaltungsarchiv der Landstreitkräfte registriert und von dort an das Militärarchiv Potsdam übergeben worden. Von dort gelangten sie in das Bundesarchiv-Militärarchiv Freiburg Bis zum Jahr 1976 wurden die Akten verzeichnet. Eine endgültige Bearbeitung steht noch aus. Die Unterlagen tragen noch die Potsdam-Signatur VA-P-10/ bzw. die Signatur des Verwaltungsarchivs VA-10-P...

Überlieferung
Die Bestände sind sehr lückenhaft. Nur die Politabteilung der Offiziershochschule der Landstreitkräfte ist mit 69 AE überliefert: Sekretariatsvorlagen 1976 – 1979; Delegiertenkonferenzen der SED 1964 – 1979; Parteiaktiv 1964 – 1978; Parteikontrollkommission 1970 – 1979 Jugendarbeit 1967 – 1985.. Die Militärtechnische Schule hat nur 10 AE abgeliefert, darunter die Delegiertenkonferenzen der SED von 1974 – 1979. Dem Bestand sind 2 AE der Politabteilung des Raketenausbildungszentrum 40 beigefügt. Von den Politorganen des Fallschirmjägerbataillons 40 ( zuletzt Luftsturmregiment 40) sind 3 AE und von der Offiziershoschule „Otto Winzer“ nur 1 AE vorhanden.

Erschließungszustand (Kommentar)
Findkartei

Umfang (Erläuterung)
81 AE

Verfasser/Stand
MA 4; 2002
2,5 lfm 1964 - 1985
DVP 10  
Druckansicht
Politverwaltung des Militärbezirks III

Informationen zum Bestand
Mit der Aufstellung des Kommandos des Militärbezirkes III (Befehl 3/56 des Ministers für Nationale Verteidigung ) im Standort Leipzig wurde auch die Politische Abteilung gebildet. Der Chef der Politischen Abteilung war als Parteifunktionär der SED dem Chef der Politischen Verwaltung der NVA unterstellt. In dieser Funktion hatte er die Parteiorganisationen der SED sowie in bestimmten Maße die Massenorganisationen Freie Deutsche Jugend, Freier Deutscher Gewerkschaftsbund – hier waren die meisten Zivilbeschäftigten organisiert – und die Armeesportvereinigung „Vorwärts“ zu führen. Als Stellvertreter des Chefs des Militärbezirkes war er diesem gegenüber für die gesamte politische Erziehung und Beeinflussung der Unterstellten im Bereich verantwortlich. Als Vorgesetzter hatte er auch die Leiter der Politorgane in den Verbänden und Truppenteilen des Militärbezirkes anzuleiten und zu kontrollieren. Mit Befehl Nr. 82/61 des Ministers für Nationale Verteidigung erhielt die Politische Verwaltung im MfNV die Bezeichnung Politische Hauptverwaltung. Zum gleichen Zeitpunkt – rückwirkend ab 1. Okt. 1961 – wurden die Politabteilungen bei den Teilstreitkräften und Militärbezirken in Politische Verwaltungen umbenannt.
Leiter bzw. Chefs (ab 1978) der Politischen Verwaltung: O Rudolf Neitsch 1956 – 1957 O Erhard Helbig 1958 – 1959 O Walter Schäfer 1960 O Ernst Plink 1960 – 1962 O Horst Gaudigs 1962 GM Hans-Joachim Wiesner 1962 – 1964 O Günter Teller 1964 – 1965 O Rudolf Raubach 1965 – 1967 GM Joachim Nebrig 1967 – 1971 GM Horst Brünner 1971 – 1972 GM Heinz Bilan 1972 – 1981 GM Manfred Volland 1981 – 1986 GM Gerd Meinhold 1986 - 1990

Aktenordnung
Die Akten wurden über das Verwaltungsarchiv der Landstreitkräfte an das Militärarchiv in Potsdam übergeben. Von dort gelangten sie in das Bundesarchiv-Militärarchiv Freiburg. Der Bestand ist erst teilweise erschlossen. Die Akten tragen noch die Potsdam-Signaturen VA-P-03/ bzw. die Signaturen des Verwaltungsarchivs VA-10-P.

Überlieferung
Der Bestand enthält: Militärische Bestimmungen 1965-1986; Reden und Referate 1966-1983; Pläne 1964- 1986; Dienstbesprechungen 1965-1971; Sekretariatsprotokolle 1967-1987; Kontrollen 1956-1989; Zusammenarbeit/Waffenbrüderschaft 1966-1986; Finanzarbeit 1960- 1985; Aktivtagungen der SED 1959-1985; Delegiertenkonferenzen der SED 1958-1985; Analysen der Mitgliederbewegung 1968-1987; Jugendarbeit 1969-1979;Informationsberichte 1963-1989; Parteikontrollkommission 1962-1986; Spezialpropaganda 1964-1980; Wahlen/Volksentscheid 1958-1968; Übergabe der Dienstgeschäfte 1958-1982; Mobilmachung 1973-1978; Ausbildung/Weiterbildung 1965-1986; Übungen 1965-1986; Materielle Sicherstellung 1967-1980.

Erschließungszustand (Kommentar)
Findkartei

Umfang (Erläuterung)
462 AE

Literatur
Kopenhagen, Wilfried: Die Landstreitkräfte der NVA, Stuttgart 1999

Verfasser/Stand
MA 4; 2002
14 lfm 1956-1989
DVP 11-1  
Druckansicht
Stellvertreter für Politische Arbeit Artillerieregiment-3

Informationen zum Bestand
Das Politorgan hatte die Aufgabe, den Personalbestand des Regiments politisch im Sinne der SED-Führung zu erziehen und zu beeinflussen. Dazu wurde vor allem der Politunterricht genutzt, der jeden Monat an zwei Tagen durchgeführt wurde. Das Politorgan war auch zuständig für die gesamte Freizeitgestaltung der Soldaten sowie für die Parteiarbeit der SED und die Anleitung der FDJ. Auch für die Anleitung der Armeesportvereinigung hatte der Stellvertreter für Politische Arbeit Sorge zu tragen. Er war Stellvertreter des Regimentskommandeurs und in dieser Eigenschaft ihm unterstellt. In der Politischen Arbeit hatte er außerdem dem nächsthöheren Politorgan Rechenschaft zu legen.

Aktenordnung
Ein Teil der Akten wurde bereits vor 1990 an das Militärarchiv Potsdam übergeben. Diese tragen noch die Signaturen VA-P-03/. Der größere Teil gelangte über das Verwaltungsarchiv der Landstreitkräfte Geltow in das Bundesarchiv-Militärarchiv Freiburg. Diese Unterlagen sind noch mit der Signatur des Verwaltungsarchivs VA-10-P/ versehen.

Überlieferung
Aufstellung: 28. Juni 1956
Standort: Leipzig Traditionsname ab 06. Okt. 1968 „Alfred Frank“ Inhalt: Politische Schulung, Öffentlichkeitsarbeit 1965-1984.

Erschließungszustand (Kommentar)
Findkartei

Weitere Überlieferung
Formationen und Einrichtungen des Kommandos des Militärbezirks III, DVH 10

Umfang (Erläuterung)
6AE

Literatur
Kopenhagen, Wilfried: Die Landstreitkräfte der NVA, Stuttgart 1999

Verfasser/Stand
MA 4; 2003
1961-1984
DVP 11-2  
Druckansicht
Stellvertreter für Politische Arbeit 3. Raketenbrigade

Informationen zum Bestand
Das Politorgan hatte die Aufgabe, den Personalbestand des Regiments politisch im Sinne der SED-Führung zu erziehen und zu beeinflussen. Dazu wurde vor allem der Politunterricht genutzt, der jeden Monat an zwei Tagen durchgeführt wurde. Das Politorgan war auch zuständig für die gesamte Freizeitgestaltung der Soldaten sowie für die Parteiarbeit der SED und die Anleitung der FDJ. Auch für die Anleitung der Armeesportvereinigung hatte der Stellvertreter für Politische Arbeit Sorge zu tragen. Er war Stellvertreter des Regimentskommandeurs und in dieser Eigenschaft ihm unterstellt. In der Politischen Arbeit hatte er außerdem dem nächsthöheren Politorgan Rechenschaft zu legen.

Aktenordnung
Ein Teil der Akten wurde bereits vor 1990 an das Militärarchiv Potsdam übergeben. Diese tragen noch die Signaturen VA-P-03/. Der größere Teil gelangte über das Verwaltungsarchiv der Landstreitkräfte Geltow in das Bundesarchiv-Militärarchiv Freiburg. Diese Unterlagen sind noch mit der Signatur des Verwaltungsarchivs VA-10-P/ versehen.

Überlieferung
Aufstellung: 01. Mai 1975
Standort: Tautenhain Traditionsname ab 29. Febr. 1980 „Otto Schwab“ Inhalt: SED- und FDJ-Delegiertenkonferenzen, Informationsberichte 1974-1984.

Erschließungszustand (Kommentar)
Findkartei

Weitere Überlieferung
Formationen und Einrichtungen des Kommandos des Militärbezirks III, DVH 10

Umfang (Erläuterung)
11 AE

Literatur
Kopenhagen, Wilfried: Die Landstreitkräfte der NVA, Stuttgart 1999

Verfasser/Stand
MA 4; 2003
1961-1984
DVP 11-3  
Druckansicht
Stellvertreter für Politische Arbeit Flakabteilung-3

Informationen zum Bestand
Das Politorgan hatte die Aufgabe, den Personalbestand des Regiments politisch im Sinne der SED-Führung zu erziehen und zu beeinflussen. Dazu wurde vor allem der Politunterricht genutzt, der jeden Monat an zwei Tagen durchgeführt wurde. Das Politorgan war auch zuständig für die gesamte Freizeitgestaltung der Soldaten sowie für die Parteiarbeit der SED und die Anleitung der FDJ. Auch für die Anleitung der Armeesportvereinigung hatte der Stellvertreter für Politische Arbeit Sorge zu tragen. Er war Stellvertreter des Regimentskommandeurs und in dieser Eigenschaft ihm unterstellt. In der Politischen Arbeit hatte er außerdem dem nächsthöheren Politorgan Rechenschaft zu legen.

Aktenordnung
Ein Teil der Akten wurde bereits vor 1990 an das Militärarchiv Potsdam übergeben. Diese tragen noch die Signaturen VA-P-03/. Der größere Teil gelangte über das Verwaltungsarchiv der Landstreitkräfte Geltow in das Bundesarchiv-Militärarchiv Freiburg. Diese Unterlagen sind noch mit der Signatur des Verwaltungsarchivs VA-10-P/ versehen

Überlieferung
Aufstellung: 01. Juli 1956 als Flakregiment 3; 01. Nov. 1979 in Flakabteilung 3 umbenannt
Auflösung 30. Nov. 1986 Standort: Leipzig Traditionsname ab 07. Okt. 1969 „Kurt Kresse“ Inhalt: Politische Schulung 1963.

Erschließungszustand (Kommentar)
Findkartei

Weitere Überlieferung
Formationen und Einrichtungen des Kommandos des Militärbezirks III, DVH 10

Umfang (Erläuterung)
1 AE

Literatur
Kopenhagen, Wilfried: Die Landstreitkräfte der NVA, Stuttgart 1999

Verfasser/Stand
MA 4; 2003
1961-1984
DVP 11-4  
Druckansicht
Stellvertreter für Politische Arbeit Nachrichtenregiment-3

Informationen zum Bestand
Das Politorgan hatte die Aufgabe, den Personalbestand des Regiments politisch im Sinne der SED-Führung zu erziehen und zu beeinflussen. Dazu wurde vor allem der Politunterricht genutzt, der jeden Monat an zwei Tagen durchgeführt wurde. Das Politorgan war auch zuständig für die gesamte Freizeitgestaltung der Soldaten sowie für die Parteiarbeit der SED und die Anleitung der FDJ. Auch für die Anleitung der Armeesportvereinigung hatte der Stellvertreter für Politische Arbeit Sorge zu tragen. Er war Stellvertreter des Regimentskommandeurs und in dieser Eigenschaft ihm unterstellt. In der Politischen Arbeit hatte er außerdem dem nächsthöheren Politorgan Rechenschaft zu legen.

Aktenordnung
Ein Teil der Akten wurde bereits vor 1990 an das Militärarchiv Potsdam übergeben. Diese tragen noch die Signaturen VA-P-03/. Der größere Teil gelangte über das Verwaltungsarchiv der Landstreitkräfte Geltow in das Bundesarchiv-Militärarchiv Freiburg. Diese Unterlagen sind noch mit der Signatur des Verwaltungsarchivs VA-10-P/ versehen

Überlieferung
Aufstellung: 30. Juni 1956 als Nachrichtenbataillon 3; 01. Dez. 1965 in
Nachrichtenregiment 3 umgegliedert
Standort: Leipzig
Traditionsname ab 01. März 1988 „Georg Schumann“
Inhalt: Politische Schulungen bei Übungen 1961-1970.

Erschließungszustand (Kommentar)
Findkartei

Weitere Überlieferung
Formationen und Einrichtungen des Kommandos des Militärbezirks III, DVH 10

Umfang (Erläuterung)
3 AE

Literatur
Kopenhagen, Wilfried: Die Landstreitkräfte der NVA, Stuttgart 1999

Verfasser/Stand
MA 4; 2003
1956 - 1990
DVP 11-5  
Druckansicht
Stellvertreter für Politische Arbeit Pontonregiment-3

Informationen zum Bestand
Das Politorgan hatte die Aufgabe, den Personalbestand des Regiments politisch im Sinne der SED-Führung zu erziehen und zu beeinflussen. Dazu wurde vor allem der Politunterricht genutzt, der jeden Monat an zwei Tagen durchgeführt wurde. Das Politorgan war auch zuständig für die gesamte Freizeitgestaltung der Soldaten sowie für die Parteiarbeit der SED und die Anleitung der FDJ. Auch für die Anleitung der Armeesportvereinigung hatte der Stellvertreter für Politische Arbeit Sorge zu tragen. Er war Stellvertreter des Regimentskommandeurs und in dieser Eigenschaft ihm unterstellt. In der Politischen Arbeit hatte er außerdem dem nächsthöheren Politorgan Rechenschaft zu legen.

Aktenordnung
Ein Teil der Akten wurde bereits vor 1990 an das Militärarchiv Potsdam übergeben. Diese tragen noch die Signaturen VA-P-03/. Der größere Teil gelangte über das Verwaltungsarchiv der Landstreitkräfte Geltow in das Bundesarchiv-Militärarchiv Freiburg. Diese Unterlagen sind noch mit der Signatur des Verwaltungsarchivs VA-10-P/ versehen.

Überlieferung
Aufstellung: 30. Apr. 1956 als Brückenbauregiment 1, ab 07. Okt. 1958 Pionierregiment 12
( zum MfNV), ab 30. Nov. 1970 Pontonregiment 3 (Kommando MB III) Standort: Dessau Traditionsname ab 01. März 1967 „Johann Philipp Becker“ Inhalt: Agitationsarbeit, Traditionspflege, Zurückdrängung der ideologischen Diversion 1971-1980.

Erschließungszustand (Kommentar)
Findkartei

Weitere Überlieferung
Formationen und Einrichtungen des Kommandos des Militärbezirks III, DVH 10

Umfang (Erläuterung)
3 AE

Literatur
Kopenhagen, Wilfried: Die Landstreitkräfte der NVA, Stuttgart 1999

Verfasser/Stand
MA 4; 2003
1961-1984
DVP 11-6  
Druckansicht
Politabteilung Sonderobjekte Militärbezirk III

Informationen zum Bestand
Das Politorgan hatte die Aufgabe, den Personalbestand des Regiments politisch im Sinne der SED-Führung zu erziehen und zu beeinflussen. Dazu wurde vor allem der Politunterricht genutzt, der jeden Monat an zwei Tagen durchgeführt wurde. Das Politorgan war auch zuständig für die gesamte Freizeitgestaltung der Soldaten sowie für die Parteiarbeit der SED und die Anleitung der FDJ. Auch für die Anleitung der Armeesportvereinigung hatte der Stellvertreter für Politische Arbeit Sorge zu tragen. Er war Stellvertreter des Regimentskommandeurs und in dieser Eigenschaft ihm unterstellt. In der Politischen Arbeit hatte er außerdem dem nächsthöheren Politorgan Rechenschaft zu legen.

Aktenordnung
Ein Teil der Akten wurde bereits vor 1990 an das Militärarchiv Potsdam übergeben. Diese tragen noch die Signaturen VA-P-03/. Der größere Teil gelangte über das Verwaltungsarchiv der Landstreitkräfte Geltow in das Bundesarchiv-Militärarchiv Freiburg. Diese Unterlagen sind noch mit der Signatur des Verwaltungsarchivs VA-10-P/ versehen.

Überlieferung
Aufstellung:14. Jan. 1960
Standort Leipzig Aufgabe: zuständig für die politische Arbeit in folgenden Einrichtungen: Bezirks- und Kreiskommandos, Lager und Werkstätten, Schießplätzen, Transport- und Unterkunftsabteilungen, Erholungsheimen des MB III Inhalt:politische Arbeit, Öffentlichkeitsarbeit, SED-Delegiertenkonferenz, Parteikontrollkommission 1962-1968.

Erschließungszustand (Kommentar)
Findkartei

Weitere Überlieferung
Formationen und Einrichtungen des Kommandos des Militärbezirks III, DVH 10

Umfang (Erläuterung)
35 AE

Literatur
Kopenhagen, Wilfried: Die Landstreitkräfte der NVA, Stuttgart 1999

Verfasser/Stand
MA 4; 2003
1961-1984
DVP 11-7  
Druckansicht
Politabteilung Ausbildungsregiment Militärtransportwesen 13
1958 - 1990
DVP 11-8  
Druckansicht
Politabteilung Ausbildungszentrum-10
DVP 11-9  
Druckansicht
Politabteilung Ausbildungszentrum-17
DVP 12  
Druckansicht
Politabteilung 4. Motorisierte Schützendivision

Informationen zum Bestand
Die 4. Infanteriedivision der NVA wurde mit Befehl des Ministers für Nationale Verteidigung Nr. 27/56 im Standort Erfurt aufgestellt. Noch im gleichen Jahr, am 30. Nov. , erfolgte ihre Umgliederung in die 4. Motorisierte Schützendivision.
Die Politabteilung hatte die Aufgabe, den Personalbestand der Division politisch im Sinne der SED-Führung zu erziehen und zu beeinflussen. Dazu wurde vor allem der Politunterricht genutzt, der jeden Monat an zwei Tagen durchgeführt wurde. Das Politorgan war auch zuständig für die gesamte Freizeitgestaltung der Soldaten sowie für die Parteiarbeit der SED und die Anleitung der FDJ. Auch für die Anleitung der Armeesportvereinigung hatte die Politabteilung Sorge zu tragen. Der Leiter der Politabteilung war Stellvertreter des Divisionskommandeurs und in dieser Eigenschaft ihm unterstellt. In der Politischen Arbeit war er außerdem dem Chef der Politischen Verwaltung des Militärbezirks III unterstellt. Nach Auflösung der NVA war die Division kurzzeitig Heimatschutzbrigade 39 „Thüringen“.

Aktenordnung
Ein Teil der Akten wurde bereits an das Militärarchiv Potsdam übergeben und dort erschlossen. Diese tragen noch die Signaturen VA-P-03/. Der größere Teil gelangte über das Verwaltungsarchiv der Landstreitkräfte Geltow in das Bundesarchiv-Militärarchiv Freiburg. Diese Unterlagen sind noch mit der Signatur des Verwaltungsarchivs VA-10-P/ versehen.

Überlieferung
Der Bestand enthält: Referate zur politischen Beeinflussung des Personalbestandes, Handakten, Sekretariatsvorlagen 1965-1986; Planung der politischen Arbeit und Pläne der Parteikontrollkommision1963-1972; SED-Mitgliederbewegung 1965-1975; SED-Delegiertenkonferenzen 1971-1984; Parteiaktivtagungen 1964-1979; Parteikontrollkommission 1963-1974; Informationsberichte 1964-1985

Erschließungszustand (Kommentar)
Findkartei

Weitere Überlieferung
DVH 11 4. Motorisierte Schützendivision

Umfang (Erläuterung)
65 AE

Literatur
Kopenhagen, Wilfried: Die Landstreitkräfte der NVA, Stuttgart 1999

Verfasser/Stand
MA 4; 2003
2 lfm 1963-1985
DVP 13-1  
Druckansicht
Stellvertreter für Politische Arbeit Panzerregiment-4

Informationen zum Bestand
Das Politorgan hatte die Aufgabe, den Personalbestand des Regiments politisch im Sinne der SED-Führung zu erziehen und zu beeinflussen. Dazu wurde vor allem der Politunterricht genutzt, der jeden Monat an zwei Tagen durchgeführt wurde. Das Politorgan war auch zuständig für die gesamte Freizeitgestaltung der Soldaten sowie für die Parteiarbeit der SED und die Anleitung der FDJ. Auch für die Anleitung der Armeesportvereinigung hatte der Stellvertreter für Politische Arbeit Sorge zu tragen. Er war Stellvertreter des Regimentskommandeurs und in dieser Eigenschaft ihm unterstellt. In der Politischen Arbeit hatte er außerdem dem nächsthöheren Politorgan Rechenschaft zu legen.

Aktenordnung
Ein Teil der Akten wurde bereits vor 1990 an das Militärarchiv Potsdam übergeben. Diese tragen noch die Signaturen VA-P-03/. Der größere Teil gelangte über das Verwaltungsarchiv der Landstreitkräfte Geltow in das Bundesarchiv-Militärarchiv Freiburg. Diese Unterlagen sind noch mit der Signatur des Verwaltungsarchivs VA-10-P/ versehen. Der Bestand ist benutzbar aber noch nicht in die Datenbank eingestellt.

Überlieferung
Aufstellung: 15. Juni 1956
Standort: Gotha Traditionsname: ab 28. Sept.1969 „August Bebel“ Inhalt: Informationsberichte

Erschließungszustand (Kommentar)
Findkartei

Weitere Überlieferung
Formationen der 4. Motorisierten Schützendivision. , DVH 12

Umfang (Erläuterung)
2 AE

Literatur
Kopenhagen, Wilfried: Die Landstreitkräfte der NVA, Stuttgart 1999

Verfasser/Stand
MA 4; 2003
1963-1985
DVP 13-2  
Druckansicht
Stellvertreter für Politische Arbeit Motorisiertes Schützenregiment-22

Informationen zum Bestand
Das Politorgan hatte die Aufgabe, den Personalbestand des Regiments politisch im Sinne der SED-Führung zu erziehen und zu beeinflussen. Dazu wurde vor allem der Politunterricht genutzt, der jeden Monat an zwei Tagen durchgeführt wurde. Das Politorgan war auch zuständig für die gesamte Freizeitgestaltung der Soldaten sowie für die Parteiarbeit der SED und die Anleitung der FDJ. Auch für die Anleitung der Armeesportvereinigung hatte der Stellvertreter für Politische Arbeit Sorge zu tragen. Er war Stellvertreter des Regimentskommandeurs und in dieser Eigenschaft ihm unterstellt. In der Politischen Arbeit hatte er außerdem dem nächsthöheren Politorgan Rechenschaft zu legen.

Aktenordnung
Ein Teil der Akten wurde bereits vor 1990 an das Militärarchiv Potsdam übergeben. Diese tragen noch die Signaturen VA-P-03/. Der größere Teil gelangte über das Verwaltungsarchiv der Landstreitkräfte Geltow in das Bundesarchiv-Militärarchiv Freiburg. Diese Unterlagen sind noch mit der Signatur des Verwaltungsarchivs VA-10-P/ versehen. Der Bestand ist benutzbar aber noch nicht in die Datenbank eingestellt.

Überlieferung
Aufstellung: 15. Juni 1956 als Infanterieregiment 22, ab 01. Dez. 1956 Motorisiertes Schützenregiment 22
Standort: Mühlhausen Traditionsname: ab 01. März 1971 „Thomas Müntzer“ Inhalt: Analysen der politischen Arbeit

Erschließungszustand (Kommentar)
Findkartei

Weitere Überlieferung
Formationen der 4. Motorisierten Schützendivision. , DVH 12

Umfang (Erläuterung)
1 AE

Literatur
Kopenhagen, Wilfried: Die Landstreitkräfte der NVA, Stuttgart 1999

Verfasser/Stand
MA 4; 2003
1963-1985
DVP 13-3  
Druckansicht
Stellvertreter für Politische Arbeit Motorisiertes Schützenregiment-23

Informationen zum Bestand
Das Politorgan hatte die Aufgabe, den Personalbestand des Regiments politisch im Sinne der SED-Führung zu erziehen und zu beeinflussen. Dazu wurde vor allem der Politunterricht genutzt, der jeden Monat an zwei Tagen durchgeführt wurde. Das Politorgan war auch zuständig für die gesamte Freizeitgestaltung der Soldaten sowie für die Parteiarbeit der SED und die Anleitung der FDJ. Auch für die Anleitung der Armeesportvereinigung hatte der Stellvertreter für Politische Arbeit Sorge zu tragen. Er war Stellvertreter des Regimentskommandeurs und in dieser Eigenschaft ihm unterstellt. In der Politischen Arbeit hatte er außerdem dem nächsthöheren Politorgan Rechenschaft zu legen.

Aktenordnung
Ein Teil der Akten wurde bereits vor 1990 an das Militärarchiv Potsdam übergeben. Diese tragen noch die Signaturen VA-P-03/. Der größere Teil gelangte über das Verwaltungsarchiv der Landstreitkräfte Geltow in das Bundesarchiv-Militärarchiv Freiburg. Diese Unterlagen sind noch mit der Signatur des Verwaltungsarchivs VA-10-P/ versehen. Der Bestand ist benutzbar aber noch nicht in die Datenbank eingestellt.

Überlieferung
Aufstellung: 15. Juni 1956 als Infanterieregiment 23, ab 01. Dez. 1956 Motorisiertes Schützenregiment 23
Standort: Gotha, Sondershausen (1958), Gotha (1961), Bad Salzungen (1976) Traditionsname: ab 07. Okt. 1971, „Anton Saefkow“ Inhalt: Informationsberichte, ideologische Diversion

Erschließungszustand (Kommentar)
Findkartei

Weitere Überlieferung
Formationen der 4. Motorisierten Schützendivision. , DVH 12

Umfang (Erläuterung)
6 AE

Literatur
Kopenhagen, Wilfried: Die Landstreitkräfte der NVA, Stuttgart 1999

Verfasser/Stand
MA 4; 2003
1963-1985
DVP 13-4  
Druckansicht
Stellvertreter für Politische Arbeit Motorisiertes Schützenregiment-24

Informationen zum Bestand
Das Politorgan hatte die Aufgabe, den Personalbestand des Regiments politisch im Sinne der SED-Führung zu erziehen und zu beeinflussen. Dazu wurde vor allem der Politunterricht genutzt, der jeden Monat an zwei Tagen durchgeführt wurde. Das Politorgan war auch zuständig für die gesamte Freizeitgestaltung der Soldaten sowie für die Parteiarbeit der SED und die Anleitung der FDJ. Auch für die Anleitung der Armeesportvereinigung hatte der Stellvertreter für Politische Arbeit Sorge zu tragen. Er war Stellvertreter des Regimentskommandeurs und in dieser Eigenschaft ihm unterstellt. In der Politischen Arbeit hatte er außerdem dem nächsthöheren Politorgan Rechenschaft zu legen.

Aktenordnung
Ein Teil der Akten wurde bereits vor 1990 an das Militärarchiv Potsdam übergeben. Diese tragen noch die Signaturen VA-P-03/. Der größere Teil gelangte über das Verwaltungsarchiv der Landstreitkräfte Geltow in das Bundesarchiv-Militärarchiv Freiburg. Diese Unterlagen sind noch mit der Signatur des Verwaltungsarchivs VA-10-P/ versehen. Der Bestand ist benutzbar aber noch nicht in die Datenbank eingestellt.

Überlieferung
Aufstellung: 15. Juni 1956 als Infanterieregiment 24, ab 01. Dez. 1956 Motorisiertes Schützenregiment 24
Standort: Gera, ab 1961 Erfurt Traditionsname: ab 01. März 1967 „John Schehr“ Inhalt: politische Schulung, Informationsberichte

Erschließungszustand (Kommentar)
Findkartei

Weitere Überlieferung
Formationen der 4. Motorisierten Schützendivision. , DVH 12

Umfang (Erläuterung)
5 AE

Literatur
Kopenhagen, Wilfried: Die Landstreitkräfte der NVA, Stuttgart 1999

Verfasser/Stand
MA 4; 2003
1963-1985
DVP 13-5  
Druckansicht
Stellvertreter für Politische Arbeit Artillerieregiment-4

Informationen zum Bestand
Das Politorgan hatte die Aufgabe, den Personalbestand des Regiments politisch im Sinne der SED-Führung zu erziehen und zu beeinflussen. Dazu wurde vor allem der Politunterricht genutzt, der jeden Monat an zwei Tagen durchgeführt wurde. Das Politorgan war auch zuständig für die gesamte Freizeitgestaltung der Soldaten sowie für die Parteiarbeit der SED und die Anleitung der FDJ. Auch für die Anleitung der Armeesportvereinigung hatte der Stellvertreter für Politische Arbeit Sorge zu tragen. Er war Stellvertreter des Regimentskommandeurs und in dieser Eigenschaft ihm unterstellt. In der Politischen Arbeit hatte er außerdem dem nächsthöheren Politorgan Rechenschaft zu legen.

Aktenordnung
Ein Teil der Akten wurde bereits vor 1990 an das Militärarchiv Potsdam übergeben. Diese tragen noch die Signaturen VA-P-03/. Der größere Teil gelangte über das Verwaltungsarchiv der Landstreitkräfte Geltow in das Bundesarchiv-Militärarchiv Freiburg. Diese Unterlagen sind noch mit der Signatur des Verwaltungsarchivs VA-10-P/ versehen. Der Bestand ist benutzbar aber noch nicht in die Datenbank eingestellt.

Überlieferung
Aufstellung: 15. Juni 1956 als Artillerieregiment 12, ab 01. Dez. 1971 Artillerieregiment 4
Standort: Erfurt Traditionsname: ab 01. März 1966 „Willi Bredel“ Inhalt: Informationsberichte, Analysen der politischen Arbeit

Erschließungszustand (Kommentar)
Findkartei

Weitere Überlieferung
Formationen der 4. Motorisierten Schützendivision. , DVH 12

Umfang (Erläuterung)
13 AE

Literatur
Kopenhagen, Wilfried: Die Landstreitkräfte der NVA, Stuttgart 1999

Verfasser/Stand
MA 4; 2003
1963-1985
DVP 13-6  
Druckansicht
Stellvertreter für Politische Arbeit Fla-Raketenregiment-4

Informationen zum Bestand
Das Politorgan hatte die Aufgabe, den Personalbestand des Regiments politisch im Sinne der SED-Führung zu erziehen und zu beeinflussen. Dazu wurde vor allem der Politunterricht genutzt, der jeden Monat an zwei Tagen durchgeführt wurde. Das Politorgan war auch zuständig für die gesamte Freizeitgestaltung der Soldaten sowie für die Parteiarbeit der SED und die Anleitung der FDJ. Auch für die Anleitung der Armeesportvereinigung hatte der Stellvertreter für Politische Arbeit Sorge zu tragen. Er war Stellvertreter des Regimentskommandeurs und in dieser Eigenschaft ihm unterstellt. In der Politischen Arbeit hatte er außerdem dem nächsthöheren Politorgan Rechenschaft zu legen.

Aktenordnung
Ein Teil der Akten wurde bereits vor 1990 an das Militärarchiv Potsdam übergeben. Diese tragen noch die Signaturen VA-P-03/. Der größere Teil gelangte über das Verwaltungsarchiv der Landstreitkräfte Geltow in das Bundesarchiv-Militärarchiv Freiburg. Diese Unterlagen sind noch mit der Signatur des Verwaltungsarchivs VA-10-P/ versehen. Der Bestand ist benutzbar aber noch nicht in die Datenbank eingestellt.

Überlieferung
Aufstellung: 15. Juni 1956 als Flakregiment 4, 01. Okt, 1961 in Flakabteilung 4 umgegliedert, ab 01. Dez. 1971 Fla-Raketenregiment 4
Standort: Erfurt Traditionsname: ab 01. März 1972 „Hermann Danz“ Inhalt: Gesellschaftswissenschaftliche Weiterbildung, Politische Schulung

Erschließungszustand (Kommentar)
Findkartei

Weitere Überlieferung
Formationen der 4. Motorisierten Schützendivision. , DVH 12

Umfang (Erläuterung)
1 AE

Literatur
Kopenhagen, Wilfried: Die Landstreitkräfte der NVA, Stuttgart 1999

Verfasser/Stand
MA 4; 2003
1963-1985
DVP 13-7  
Druckansicht
Stellvertreter für Politische Arbeit Nachrichtenbataillon-4

Informationen zum Bestand
Das Politorgan hatte die Aufgabe, den Personalbestand des Regiments politisch im Sinne der SED-Führung zu erziehen und zu beeinflussen. Dazu wurde vor allem der Politunterricht genutzt, der jeden Monat an zwei Tagen durchgeführt wurde. Das Politorgan war auch zuständig für die gesamte Freizeitgestaltung der Soldaten sowie für die Parteiarbeit der SED und die Anleitung der FDJ. Auch für die Anleitung der Armeesportvereinigung hatte der Stellvertreter für Politische Arbeit Sorge zu tragen. Er war Stellvertreter des Regimentskommandeurs und in dieser Eigenschaft ihm unterstellt. In der Politischen Arbeit hatte er außerdem dem nächsthöheren Politorgan Rechenschaft zu legen.

Aktenordnung
Ein Teil der Akten wurde bereits vor 1990 an das Militärarchiv Potsdam übergeben. Diese tragen noch die Signaturen VA-P-03/. Der größere Teil gelangte über das Verwaltungsarchiv der Landstreitkräfte Geltow in das Bundesarchiv-Militärarchiv Freiburg. Diese Unterlagen sind noch mit der Signatur des Verwaltungsarchivs VA-10-P/ versehen. Der Bestand ist benutzbar aber noch nicht in die Datenbank eingestellt.

Überlieferung
Aufstellung: 15. Juni 1956
Standort: Erfurt Traditionsname: ab 28. Febr. 1987 „Wilhelm Liebknecht“ Inhalt: Informationsberichte, politische Arbeit

Erschließungszustand (Kommentar)
Findkartei

Weitere Überlieferung
Formationen der 4. Motorisierten Schützendivision. , DVH 12

Umfang (Erläuterung)
2 AE

Literatur
Kopenhagen, Wilfried: Die Landstreitkräfte der NVA, Stuttgart 1999

Verfasser/Stand
MA 4; 2003
1963-1985
DVP 14  
Druckansicht
Politabteilung 11. Motorisierte Schützendivision

Informationen zum Bestand
Die 11. Motorisierte Schützendivision wurde am 20. Okt. 1956 auf Befehl des Ministers für Nationale Verteidigung Nr. 77/56 vom 17. Okt. 1956 mit Standort in Halle, Lettin Nordstraße aufgestellt. Zum Bestand der Division gehörten: Motorisiertes Schützenregiment 16, Motorisiertes Schützenregiment 17, Motorisiertes Schützenregiment 18, Artillerieregiment 11, Fla-Raketenregiment 11, Panzerregiment 11 sowie weitere selbständige Bataillone. Die Division wurde dem Militärbezirk III unterstellt:
Die Politabteilung hatte die Aufgabe, den Personalbestand der Division politisch im Sinne der SED-Führung zu erziehen und zu beeinflussen. Dazu wurde vor allem der Politunterricht genutzt, der jeden Monat an zwei Tagen durchgeführt wurde. Das Politorgan war auch zuständig für die gesamte Freizeitgestaltung der Soldaten sowie für die Parteiarbeit der SED und die Anleitung der FDJ. Auch für die Anleitung der Armeesportvereinigung hatte die Politabteilung Sorge zu tragen. Der Leiter der Politabteilung war Stellvertreter des Divisionskommandeurs und in dieser Eigenschaft ihm unterstellt. In der Politischen Arbeit war er außerdem dem Chef der Politischen Verwaltung des Militärbezirks III unterstellt. Leiter der Politabteilung: Oberstltn. Helmut Stübeling 1956-1958 Oberstltn. Ernst Pink 1958-1960 Oberstltn. Werner Schumann 1961-1962 Oberst Alfred Palmer 1962-1966 Oberst Hans Lindner 1966-1969 Oberst Günter Brettschneider 1969-1977 Oberstltn Ernst Busch 1977-1979 Oberst GünterGnauck 1979-1986 Oberstltn Frank Vogelmann 1986-1988 Oberstltn Detlef Andres 1988-1990

Aktenordnung
Die Aktenbildung erfolgte bereits in den Registraturen auf der Grundlage des Einheitsaktenplanes K 01/3/001, der für alle Dienststellen der NVA verbindlich war. !972 wurden die Verwaltungsarchive bei den Militärbezirken aufgelöst und deren Schriftgut in das Verwaltungsarchiv der Landstreitkräfte in Geltow überführt. Ein Teil der Akten wurde bereits vor 1990 an das Militärarchiv Potsdam übergeben. Diese tragen noch die Signaturen VA-P-03/. Der größere Teil gelangte über das Verwaltungsarchiv der Landstreitkräfte Geltow in das Bundesarchiv-Militärarchiv Freiburg. Diese Unterlagen sind noch mit der Signatur des Verwaltungsarchivs VA-10-P/ versehen. Der Bestand ist benutzbar aber noch nicht in die Datenbank eingestellt.

Überlieferung
Der Bestand enthält: Anordnungen 1968-1981; ideologische Diversion 1963-1964; Spezialpropaganda 1973-1975; Dienstbesprechungen 1979-1983; Sekretariatsvorlagen 1983-1985; Planung 1978-1984 Parteikontrollkommission 1963-1986; Berichterstattung und Analysen 1965-1986; Parteiarbeit 1971-1985; Jugendarbeit 1974-1976; Informationsberichte 1963-1975; Übergabe/Übernahme der Dienstgeschäfte 1969; Analysen der Gesellschaftswissenschaftlichen Weiterbildung 1969-1978; Übungen 1963-1984

Erschließungszustand (Kommentar)
Findkartei

Weitere Überlieferung
DVH 13 11. Motorisierte Schützendivision/Stab

Umfang (Erläuterung)
112 AE

Literatur
Kopenhagen, Wilfried: Die Landstreitkräfte der NVA, Stuttgart 1999

Verfasser/Stand
MA 4; 2003
3,4 lfm 1963-1986
DVP 15-1  
Druckansicht
Stellvertreter Politische Arbeit Motorisiertes Schützenregiment-16

Informationen zum Bestand
Das Politorgan hatte die Aufgabe, den Personalbestand des Regiments politisch im Sinne der SED-Führung zu erziehen und zu beeinflussen. Dazu wurde vor allem der Politunterricht genutzt, der jeden Monat an zwei Tagen durchgeführt wurde. Das Politorgan war auch zuständig für die gesamte Freizeitgestaltung der Soldaten sowie für die Parteiarbeit der SED und die Anleitung der FDJ. Auch für die Anleitung der Armeesportvereinigung hatte der Stellvertreter für Politische Arbeit Sorge zu tragen. Er war Stellvertreter des Regimentskommandeurs und in dieser Eigenschaft ihm unterstellt. In der Politischen Arbeit hatte er außerdem dem nächsthöheren Politorgan Rechenschaft zu legen.

Aktenordnung
Ein Teil der Akten wurde bereits vor 1990 an das Militärarchiv Potsdam übergeben. Diese tragen noch die Signaturen VA-P-03/. Der größere Teil gelangte über das Verwaltungsarchiv der Landstreitkräfte Geltow in das Bundesarchiv-Militärarchiv Freiburg. Diese Unterlagen sind noch mit der Signatur des Verwaltungsarchivs VA-10-P/ versehen. Der Bestand ist benutzbar aber noch nicht in die Datenbank eingestellt.

Überlieferung
Aufstellung: 22. Okt. 1956
Standort: Leipzig, ab 1972 Bad Frankenhausen Traditionsname: 01. März 1970 „Robert Uhrig“ Inhalt: Politische Schulung 1968-1984

Erschließungszustand (Kommentar)
Findkartei

Weitere Überlieferung
DVH 14-1 bis DVH 14-17 Formationen der 11. Motorisierten Schützendivision

Umfang (Erläuterung)
5 AE

Literatur
Kopenhagen, Wilfried: Die Landstreitkräfte der NVA, Stuttgart 1999

Verfasser/Stand
MA 4; 2003
1961-1986
DVP 15-2  
Druckansicht
Stellvertreter für Politische Arbeit Motorisiertes Schützenregiment-17

Informationen zum Bestand
Das Politorgan hatte die Aufgabe, den Personalbestand des Regiments politisch im Sinne der SED-Führung zu erziehen und zu beeinflussen. Dazu wurde vor allem der Politunterricht genutzt, der jeden Monat an zwei Tagen durchgeführt wurde. Das Politorgan war auch zuständig für die gesamte Freizeitgestaltung der Soldaten sowie für die Parteiarbeit der SED und die Anleitung der FDJ. Auch für die Anleitung der Armeesportvereinigung hatte der Stellvertreter für Politische Arbeit Sorge zu tragen. Er war Stellvertreter des Regimentskommandeurs und in dieser Eigenschaft ihm unterstellt. In der Politischen Arbeit hatte er außerdem dem nächsthöheren Politorgan Rechenschaft zu legen.

Aktenordnung
Ein Teil der Akten wurde bereits vor 1990 an das Militärarchiv Potsdam übergeben. Diese tragen noch die Signaturen VA-P-03/. Der größere Teil gelangte über das Verwaltungsarchiv der Landstreitkräfte Geltow in das Bundesarchiv-Militärarchiv Freiburg. Diese Unterlagen sind noch mit der Signatur des Verwaltungsarchivs VA-10-P/ versehen. Der Bestand ist benutzbar aber noch nicht in die Datenbank eingestellt.

Überlieferung
Aufstellung: 22. Okt. 1956
Standort: Halle Traditionsname: 01. März 1970 „Fritz Weineck“ Inhalt: Politische Schulung, Feindtätigkeit 1966-1981

Erschließungszustand (Kommentar)
Findkartei

Weitere Überlieferung
DVH 14-1 bis DVH 14-17 Formationen der 11. Motorisierten Schützendivision

Umfang (Erläuterung)
9 AE

Literatur
Kopenhagen, Wilfried: Die Landstreitkräfte der NVA, Stuttgart 1999

Verfasser/Stand
MA 4; 2003
1961-1986
DVP 15-3  
Druckansicht
Stellvertreter für Politische Arbei Motorisiertes Schützenregiment-18

Informationen zum Bestand
Das Politorgan hatte die Aufgabe, den Personalbestand des Regiments politisch im Sinne der SED-Führung zu erziehen und zu beeinflussen. Dazu wurde vor allem der Politunterricht genutzt, der jeden Monat an zwei Tagen durchgeführt wurde. Das Politorgan war auch zuständig für die gesamte Freizeitgestaltung der Soldaten sowie für die Parteiarbeit der SED und die Anleitung der FDJ. Auch für die Anleitung der Armeesportvereinigung hatte der Stellvertreter für Politische Arbeit Sorge zu tragen. Er war Stellvertreter des Regimentskommandeurs und in dieser Eigenschaft ihm unterstellt. In der Politischen Arbeit hatte er außerdem dem nächsthöheren Politorgan Rechenschaft zu legen.

Aktenordnung
Ein Teil der Akten wurde bereits vor 1990 an das Militärarchiv Potsdam übergeben. Diese tragen noch die Signaturen VA-P-03/. Der größere Teil gelangte über das Verwaltungsarchiv der Landstreitkräfte Geltow in das Bundesarchiv-Militärarchiv Freiburg. Diese Unterlagen sind noch mit der Signatur des Verwaltungsarchivs VA-10-P/ versehen. Der Bestand ist benutzbar aber noch nicht in die Datenbank eingestellt.

Überlieferung
Aufstellung: 22. Okt. 1956
Standort: Weißenfels
Traditionsname: 27. Okt. 1969 „Otto Schlag“
Inhalt: Politische Schulung, Öffentlichkeitsarbeit, Feindtätigkeit 1965-1974

Erschließungszustand (Kommentar)
Findkartei

Weitere Überlieferung
DVH 14-1 bis DVH 14-17 Formationen der 11. Motorisierten Schützendivision

Umfang (Erläuterung)
7 AE

Literatur
Kopenhagen, Wilfried: Die Landstreitkräfte der NVA, Stuttgart 1999

Verfasser/Stand
MA 4; 2003
1956 - 1990
DVP 15-4  
Druckansicht
Stellvertreter für Politische Arbeit Panzerregiment-11

Informationen zum Bestand
Das Politorgan hatte die Aufgabe, den Personalbestand des Regiments politisch im Sinne der SED-Führung zu erziehen und zu beeinflussen. Dazu wurde vor allem der Politunterricht genutzt, der jeden Monat an zwei Tagen durchgeführt wurde. Das Politorgan war auch zuständig für die gesamte Freizeitgestaltung der Soldaten sowie für die Parteiarbeit der SED und die Anleitung der FDJ. Auch für die Anleitung der Armeesportvereinigung hatte der Stellvertreter für Politische Arbeit Sorge zu tragen. Er war Stellvertreter des Regimentskommandeurs und in dieser Eigenschaft ihm unterstellt. In der Politischen Arbeit hatte er außerdem dem nächsthöheren Politorgan Rechenschaft zu legen.

Aktenordnung
Ein Teil der Akten wurde bereits vor 1990 an das Militärarchiv Potsdam übergeben. Diese tragen noch die Signaturen VA-P-03/. Der größere Teil gelangte über das Verwaltungsarchiv der Landstreitkräfte Geltow in das Bundesarchiv-Militärarchiv Freiburg. Diese Unterlagen sind noch mit der Signatur des Verwaltungsarchivs VA-10-P/ versehen. Der Bestand ist benutzbar aber noch nicht in die Datenbank eingestellt.

Überlieferung
Aufstellung: 20. Okt. 1956, Auflösung am 01. Nov. 1989 Teile in Ausbildungsbasis 19
Standort: Zeithain, ab 1976 Sondershausen Traditionsname: 07. Okt. 1967 „Otto Buchwitz“ Inhalt: Politische Schulung 1966-1981

Erschließungszustand (Kommentar)
Findkartei

Weitere Überlieferung
DVH 14-1 bis DVH 14-17 Formationen der 11. Motorisierten Schützendivision

Umfang (Erläuterung)
3 AE

Literatur
Kopenhagen, Wilfried: Die Landstreitkräfte der NVA, Stuttgart 1999

Verfasser/Stand
MA 4; 2003
1961-1986
DVP 15-5  
Druckansicht
Stellvertreter für Politische Arbeit Artillerieregiment-11

Informationen zum Bestand
Das Politorgan hatte die Aufgabe, den Personalbestand des Regiments politisch im Sinne der SED-Führung zu erziehen und zu beeinflussen. Dazu wurde vor allem der Politunterricht genutzt, der jeden Monat an zwei Tagen durchgeführt wurde. Das Politorgan war auch zuständig für die gesamte Freizeitgestaltung der Soldaten sowie für die Parteiarbeit der SED und die Anleitung der FDJ. Auch für die Anleitung der Armeesportvereinigung hatte der Stellvertreter für Politische Arbeit Sorge zu tragen. Er war Stellvertreter des Regimentskommandeurs und in dieser Eigenschaft ihm unterstellt. In der Politischen Arbeit hatte er außerdem dem nächsthöheren Politorgan Rechenschaft zu legen.

Aktenordnung
Ein Teil der Akten wurde bereits vor 1990 an das Militärarchiv Potsdam übergeben. Diese tragen noch die Signaturen VA-P-03/. Der größere Teil gelangte über das Verwaltungsarchiv der Landstreitkräfte Geltow in das Bundesarchiv-Militärarchiv Freiburg. Diese Unterlagen sind noch mit der Signatur des Verwaltungsarchivs VA-10-P/ versehen. Der Bestand ist benutzbar aber noch nicht in die Datenbank eingestellt.

Überlieferung
Aufstellung: 20. Okt. 1956
Standort: Weißenfels, ab 1961 Wolfen Traditionsname: 01. März 1973 „Wilhelm Koenen“ Inhalt: Politische Schulung 1964-1986

Erschließungszustand (Kommentar)
Findkartei

Weitere Überlieferung
DVH 14-1 bis DVH 14-17 Formationen der 11. Motorisierten Schützendivision

Umfang (Erläuterung)
8 AE

Literatur
Kopenhagen, Wilfried: Die Landstreitkräfte der NVA, Stuttgart 1999

Verfasser/Stand
MA 4; 2003
1961-1986
DVP 15-6  
Druckansicht
Stellvertreter für Politische Arbeit Fla-Raketenregiment-11

Informationen zum Bestand
Das Politorgan hatte die Aufgabe, den Personalbestand des Regiments politisch im Sinne der SED-Führung zu erziehen und zu beeinflussen. Dazu wurde vor allem der Politunterricht genutzt, der jeden Monat an zwei Tagen durchgeführt wurde. Das Politorgan war auch zuständig für die gesamte Freizeitgestaltung der Soldaten sowie für die Parteiarbeit der SED und die Anleitung der FDJ. Auch für die Anleitung der Armeesportvereinigung hatte der Stellvertreter für Politische Arbeit Sorge zu tragen. Er war Stellvertreter des Regimentskommandeurs und in dieser Eigenschaft ihm unterstellt. In der Politischen Arbeit hatte er außerdem dem nächsthöheren Politorgan Rechenschaft zu legen.

Aktenordnung
Ein Teil der Akten wurde bereits vor 1990 an das Militärarchiv Potsdam übergeben. Diese tragen noch die Signaturen VA-P-03/. Der größere Teil gelangte über das Verwaltungsarchiv der Landstreitkräfte Geltow in das Bundesarchiv-Militärarchiv Freiburg. Diese Unterlagen sind noch mit der Signatur des Verwaltungsarchivs VA-10-P/ versehen. Der Bestand ist benutzbar aber noch nicht in die Datenbank eingestellt.

Überlieferung
Aufstellung: 22. Okt. 1956
Standort: Leipzig, ab 1972 Bad Frankenhausen Traditionsname: 01. März 1972 „Georg Stöber“ Inhalt: Politische Schulung 1972-1984

Erschließungszustand (Kommentar)
Findkartei

Weitere Überlieferung
DVH 14-1 bis DVH 14-17 Formationen der 11. Motorisierten Schützendivision

Umfang (Erläuterung)
2 AE

Literatur
Kopenhagen, Wilfried: Die Landstreitkräfte der NVA, Stuttgart 1999

Verfasser/Stand
MA 4; 2003
1961-1986
DVP 15-7  
Druckansicht
Stellvertreter Politische Arbeit Aufklärungsbataillon-11

Informationen zum Bestand
Das Politorgan hatte die Aufgabe, den Personalbestand des Regiments politisch im Sinne der SED-Führung zu erziehen und zu beeinflussen. Dazu wurde vor allem der Politunterricht genutzt, der jeden Monat an zwei Tagen durchgeführt wurde. Das Politorgan war auch zuständig für die gesamte Freizeitgestaltung der Soldaten sowie für die Parteiarbeit der SED und die Anleitung der FDJ. Auch für die Anleitung der Armeesportvereinigung hatte der Stellvertreter für Politische Arbeit Sorge zu tragen. Er war Stellvertreter des Regimentskommandeurs und in dieser Eigenschaft ihm unterstellt. In der Politischen Arbeit hatte er außerdem dem nächsthöheren Politorgan Rechenschaft zu legen.

Aktenordnung
Ein Teil der Akten wurde bereits vor 1990 an das Militärarchiv Potsdam übergeben. Diese tragen noch die Signaturen VA-P-03/. Der größere Teil gelangte über das Verwaltungsarchiv der Landstreitkräfte Geltow in das Bundesarchiv-Militärarchiv Freiburg. Diese Unterlagen sind noch mit der Signatur des Verwaltungsarchivs VA-10-P/ versehen. Der Bestand ist benutzbar aber noch nicht in die Datenbank eingestellt.

Überlieferung
Aufstellung: 01. Dez. 1965
Standort: Halle, ab 1975 Bad Frankenhausen Traditionsname: 28. Febr. 1989 „Heinrich Brandes“ Inhalt: Konzeptionen für die politische Arbeit 1979-1982

Erschließungszustand (Kommentar)
Findkartei

Weitere Überlieferung
DVH 14-1 bis DVH 14-17 Formationen der 11. Motorisierten Schützendivision

Umfang (Erläuterung)
2 AE

Literatur
Kopenhagen, Wilfried: Die Landstreitkräfte der NVA, Stuttgart 1999

Verfasser/Stand
MA 4; 2003
1961-1986
DVP 15-8  
Druckansicht
Stellvertreter Politische Arbeit Geschoßwerferabteilung-11

Informationen zum Bestand
Das Politorgan hatte die Aufgabe, den Personalbestand des Regiments politisch im Sinne der SED-Führung zu erziehen und zu beeinflussen. Dazu wurde vor allem der Politunterricht genutzt, der jeden Monat an zwei Tagen durchgeführt wurde. Das Politorgan war auch zuständig für die gesamte Freizeitgestaltung der Soldaten sowie für die Parteiarbeit der SED und die Anleitung der FDJ. Auch für die Anleitung der Armeesportvereinigung hatte der Stellvertreter für Politische Arbeit Sorge zu tragen. Er war Stellvertreter des Regimentskommandeurs und in dieser Eigenschaft ihm unterstellt. In der Politischen Arbeit hatte er außerdem dem nächsthöheren Politorgan Rechenschaft zu legen.

Aktenordnung
Ein Teil der Akten wurde bereits vor 1990 an das Militärarchiv Potsdam übergeben. Diese tragen noch die Signaturen VA-P-03/. Der größere Teil gelangte über das Verwaltungsarchiv der Landstreitkräfte Geltow in das Bundesarchiv-Militärarchiv Freiburg. Diese Unterlagen sind noch mit der Signatur des Verwaltungsarchivs VA-10-P/ versehen. Der Bestand ist benutzbar aber noch nicht in die Datenbank eingestellt.

Überlieferung
Aufstellung: 01. Nov 1974, Auflösung 01. Nov. 1989, als IV. Abt. in das AR-11
Standort: Wolfen Inhalt: Kräfte und Mittel für die politische Arbeit 1982

Erschließungszustand (Kommentar)
Findkartei

Weitere Überlieferung
DVH 14-1 bis DVH 14-17 Formationen der 11. Motorisierten Schützendivision

Umfang (Erläuterung)
1 AE

Literatur
Kopenhagen, Wilfried: Die Landstreitkräfte der NVA, Stuttgart 1999

Verfasser/Stand
MA 4; 2003
1961-1986
DVP 15-9  
Druckansicht
Stellvertreter Politische Arbeit Bataillon Materielle Sicherstellung-11

Informationen zum Bestand
Das Politorgan hatte die Aufgabe, den Personalbestand des Regiments politisch im Sinne der SED-Führung zu erziehen und zu beeinflussen. Dazu wurde vor allem der Politunterricht genutzt, der jeden Monat an zwei Tagen durchgeführt wurde. Das Politorgan war auch zuständig für die gesamte Freizeitgestaltung der Soldaten sowie für die Parteiarbeit der SED und die Anleitung der FDJ. Auch für die Anleitung der Armeesportvereinigung hatte der Stellvertreter für Politische Arbeit Sorge zu tragen. Er war Stellvertreter des Regimentskommandeurs und in dieser Eigenschaft ihm unterstellt. In der Politischen Arbeit hatte er außerdem dem nächsthöheren Politorgan Rechenschaft zu legen.

Aktenordnung
Ein Teil der Akten wurde bereits vor 1990 an das Militärarchiv Potsdam übergeben. Diese tragen noch die Signaturen VA-P-03/. Der größere Teil gelangte über das Verwaltungsarchiv der Landstreitkräfte Geltow in das Bundesarchiv-Militärarchiv Freiburg. Diese Unterlagen sind noch mit der Signatur des Verwaltungsarchivs VA-10-P/ versehen. Der Bestand ist benutzbar aber noch nicht in die Datenbank eingestellt.

Überlieferung
Aufstellung: 01. Dez. 1981, auf Basis Kfz.TB-11/Tk-11;Bäz-11, FBäK-11
Standort: Halle Traditionsname: 07. Okt.1986 Inhalt: politisch-moralischer Zustand 1970-1984

Erschließungszustand (Kommentar)
Findkartei

Weitere Überlieferung
DVH 14-1 bis DVH 14-17 Formationen der 11. Motorisierten Schützendivision

Umfang (Erläuterung)
4 AE

Literatur
Kopenhagen, Wilfried: Die Landstreitkräfte der NVA, Stuttgart 1999

Verfasser/Stand
MA 4; 2003
1961-1986
DVP 15-10  
Druckansicht
Stellvertreter Politische Arbeit

Informationen zum Bestand
Das Politorgan hatte die Aufgabe, den Personalbestand des Regiments politisch im Sinne der SED-Führung zu erziehen und zu beeinflussen. Dazu wurde vor allem der Politunterricht genutzt, der jeden Monat an zwei Tagen durchgeführt wurde. Das Politorgan war auch zuständig für die gesamte Freizeitgestaltung der Soldaten sowie für die Parteiarbeit der SED und die Anleitung der FDJ. Auch für die Anleitung der Armeesportvereinigung hatte der Stellvertreter für Politische Arbeit Sorge zu tragen. Er war Stellvertreter des Regimentskommandeurs und in dieser Eigenschaft ihm unterstellt. In der Politischen Arbeit hatte er außerdem dem nächsthöheren Politorgan Rechenschaft zu legen.

Aktenordnung
Ein Teil der Akten wurde bereits vor 1990 an das Militärarchiv Potsdam übergeben. Diese tragen noch die Signaturen VA-P-03/. Der größere Teil gelangte über das Verwaltungsarchiv der Landstreitkräfte Geltow in das Bundesarchiv-Militärarchiv Freiburg. Diese Unterlagen sind noch mit der Signatur des Verwaltungsarchivs VA-10-P/ versehen. Der Bestand ist benutzbar aber noch nicht in die Datenbank eingestellt.

Überlieferung
Aufstellung: 20. Okt. 1956
Standort: Zeithain Traditionsname: 07. Okt. 1988 „Willi Gall“ Inhalt: STAN, politische Arbeit 1961-1982

Erschließungszustand (Kommentar)
Findkartei

Weitere Überlieferung
DVH 14-1 bis DVH 14-17 Formationen der 11. Motorisierten Schützendivision

Umfang (Erläuterung)
2 AE

Literatur
Kopenhagen, Wilfried: Die Landstreitkräfte der NVA, Stuttgart 1999

Verfasser/Stand
MA 4; 2003
1961-1986
DVP 16  
Druckansicht
Politabteilung 7. Panzerdivision

Informationen zum Bestand
Die 7. Panzerdivision wurde am 21. August 1956 auf Befehl des Ministers für Nationale Verteidigung Nr. 54/56 vom 21. Juni 1956 mit Standort in Dresden, Dr. Kurt Fischer Allee 6 aufgestellt. Zum Bestand der Division gehörten: Panzerregiment 15, Panzerregiment 16, Motorisiertes Schützenregiment 7, Artillerieregiment 7, Fla-Raketenregiment 7 sowie weitere selbständige Bataillone. Die Division wurde dem Militärbezirk III unterstellt:
Kommandeure: O Werner Pilz 1956 O Heinrich Brandes 1956-1958 O Franz Rös 1958-1960 O Joachim Goldbach 1960-1964 GM Werner Winter 1964-1971 GM Hans Sieg 1971-1976 GM Walter Müller 1976-1979 GM Günter Möckel 1979-1985 O Klaus Listemann 1985-1987 O Volker Bednara 1987-1990 Die Politabteilung hatte die Aufgabe, den Personalbestand der Division politisch im Sinne der SED-Führung zu erziehen und zu beeinflussen. Dazu wurde vor allem der Politunterricht genutzt, der jeden Monat an zwei Tagen durchgeführt wurde. Das Politorgan war auch zuständig für die gesamte Freizeitgestaltung der Soldaten sowie für die Parteiarbeit der SED und die Anleitung der FDJ. Auch für die Anleitung der Armeesportvereinigung hatte die Politabteilung Sorge zu tragen. Der Leiter der Politabteilung war Stellvertreter des Divisionskommandeurs und in dieser Eigenschaft ihm unterstellt. In der Politischen Arbeit war er außerdem dem Chef der Politischen Verwaltung des Militärbezirks III unterstellt.

Aktenordnung
Ein Teil der Akten wurde bereits vor 1990 an das Militärarchiv Potsdam übergeben. Diese tragen noch die Signaturen VA-P-03/. Der größere Teil gelangte über das Verwaltungsarchiv der Landstreitkräfte Geltow in das Bundesarchiv-Militärarchiv Freiburg. Diese Unterlagen sind noch mit der Signatur des Verwaltungsarchivs VA-10-P/ versehen. Der Bestand ist benutzbar aber noch nicht in die Datenbank eingestellt.

Überlieferung
Der Bestand enthält: Anordnungen 1968-1985; Protokolle von Dienstbesprechungen 1984-1986; Politkader 1977-1984; Berichte und Analysen 1961-1985; Pläne 1976-1983; Delegiertenkonferenzen und Aktivtagungen der SED 1962-1984; FDJ-Delegiertenkonferenzen 1974 und 1979; Informationsberichte 1964-1975; Parteikontrollkommission 1967-1977; Wehrpolitik/Öffentlichkeitsarbeit 1974-1983; Übergabe/Übernahme der Dienstgeschäfte 1977-1980; Einsatz an der Grenze zur CSSR 1968; politische Schulung 1968-1977; Übungen 1967-1971

Erschließungszustand (Kommentar)
Findkartei

Weitere Überlieferung
DVH 15 7. PD/Stab

Umfang (Erläuterung)
110 AE

Literatur
Kopenhagen, Wilfried: Die Landstreitkräfte der NVA, Stuttgart 1999

Verfasser/Stand
MA 4; 2003
3,3 lfm 1962-1985
DVP 17-1  
Druckansicht
Stellvertreter für Politische Arbeit Bataillon Chemische Abwehr-7

Informationen zum Bestand
Das Politorgan hatte die Aufgabe, den Personalbestand des Regiments politisch im Sinne der SED-Führung zu erziehen und zu beeinflussen. Dazu wurde vor allem der Politunterricht genutzt, der jeden Monat an zwei Tagen durchgeführt wurde. Das Politorgan war auch zuständig für die gesamte Freizeitgestaltung der Soldaten sowie für die Parteiarbeit der SED und die Anleitung der FDJ. Auch für die Anleitung der Armeesportvereinigung hatte der Stellvertreter für Politische Arbeit Sorge zu tragen. Er war Stellvertreter des Regimentskommandeurs und in dieser Eigenschaft ihm unterstellt. In der Politischen Arbeit hatte er außerdem dem nächsthöheren Politorgan Rechenschaft zu legen.

Aktenordnung
Ein Teil der Akten wurde bereits vor 1990 an das Militärarchiv Potsdam übergeben. Diese tragen noch die Signaturen VA-P-03/. Der größere Teil gelangte über das Verwaltungsarchiv der Landstreitkräfte Geltow in das Bundesarchiv-Militärarchiv Freiburg. Diese Unterlagen sind noch mit der Signatur des Verwaltungsarchivs VA-10-P/ versehen. Der Bestand ist benutzbar aber noch nicht in die Datenbank eingestellt.

Überlieferung
Aufstellung: 01. Juli 1977 auf Basis der Kompanie Chemische Abwehr 7
Standort: Pirna
Traditionsname ab 29. Febr. 1988 „Johann Eggert“
Inhalt: Informationsberichte 1979-1985

Erschließungszustand (Kommentar)
Findkartei

Weitere Überlieferung
DVH 16 Formationen der 7. Panzerdivision

Umfang (Erläuterung)
4 AE

Literatur
Kopenhagen, Wilfried: Die Landstreitkräfte der NVA, Stuttgart 1999

Verfasser/Stand
MA 4; 2003
1956 - 1990
DVP 17-2  
Druckansicht
Stellvertreter für Politische Arbeit Panzerregiment-15

Informationen zum Bestand
Das Politorgan hatte die Aufgabe, den Personalbestand des Regiments politisch im Sinne der SED-Führung zu erziehen und zu beeinflussen. Dazu wurde vor allem der Politunterricht genutzt, der jeden Monat an zwei Tagen durchgeführt wurde. Das Politorgan war auch zuständig für die gesamte Freizeitgestaltung der Soldaten sowie für die Parteiarbeit der SED und die Anleitung der FDJ. Auch für die Anleitung der Armeesportvereinigung hatte der Stellvertreter für Politische Arbeit Sorge zu tragen. Er war Stellvertreter des Regimentskommandeurs und in dieser Eigenschaft ihm unterstellt. In der Politischen Arbeit hatte er außerdem dem nächsthöheren Politorgan Rechenschaft zu legen.

Aktenordnung
Ein Teil der Akten wurde bereits vor 1990 an das Militärarchiv Potsdam übergeben. Diese tragen noch die Signaturen VA-P-03/. Der größere Teil gelangte über das Verwaltungsarchiv der Landstreitkräfte Geltow in das Bundesarchiv-Militärarchiv Freiburg. Diese Unterlagen sind noch mit der Signatur des Verwaltungsarchivs VA-10-P/ versehen. Der Bestand ist benutzbar aber noch nicht in die Datenbank eingestellt.

Überlieferung
Aufstellung: 20. Aug. 1956
Standort: Spremberg, ab 1958 Cottbus Traditionsname ab 07. Okt. 1971 „Paul Hornick“ Inhalt: Planung 1976-1981; Analysen der Politischen Arbeit 1969-1984.

Erschließungszustand (Kommentar)
Findkartei

Weitere Überlieferung
DVH 16 Formationen der 7. Panzerdivision

Umfang (Erläuterung)
13 AE

Literatur
Kopenhagen, Wilfried: Die Landstreitkräfte der NVA, Stuttgart 1999

Verfasser/Stand
MA 4; 2003
1968-1986
DVP 17-3  
Druckansicht
Stellvertreter für Politische Arbeit Panzerregiment-16

Informationen zum Bestand
Das Politorgan hatte die Aufgabe, den Personalbestand des Regiments politisch im Sinne der SED-Führung zu erziehen und zu beeinflussen. Dazu wurde vor allem der Politunterricht genutzt, der jeden Monat an zwei Tagen durchgeführt wurde. Das Politorgan war auch zuständig für die gesamte Freizeitgestaltung der Soldaten sowie für die Parteiarbeit der SED und die Anleitung der FDJ. Auch für die Anleitung der Armeesportvereinigung hatte der Stellvertreter für Politische Arbeit Sorge zu tragen. Er war Stellvertreter des Regimentskommandeurs und in dieser Eigenschaft ihm unterstellt. In der Politischen Arbeit hatte er außerdem dem nächsthöheren Politorgan Rechenschaft zu legen.

Aktenordnung
Ein Teil der Akten wurde bereits vor 1990 an das Militärarchiv Potsdam übergeben. Diese tragen noch die Signaturen VA-P-03/. Der größere Teil gelangte über das Verwaltungsarchiv der Landstreitkräfte Geltow in das Bundesarchiv-Militärarchiv Freiburg. Diese Unterlagen sind noch mit der Signatur des Verwaltungsarchivs VA-10-P/ versehen. Der Bestand ist benutzbar aber noch nicht in die Datenbank eingestellt.

Überlieferung
Aufstellung: 20. Aug. 1956
Standort: Löbau, Auflösung 01. Nov. 1989 Teile in Ausbildungsbasis 6 Traditionsname ab 28. Sept. 1969 „Leo Jogiches“ Inhalt: Planung 1981-1982; Informationsberichte 1982-1985

Erschließungszustand (Kommentar)
Findkartei

Weitere Überlieferung
DVH 16 Formationen der 7. Panzerdivision

Umfang (Erläuterung)
8 AE

Literatur
Kopenhagen, Wilfried: Die Landstreitkräfte der NVA, Stuttgart 1999

Verfasser/Stand
MA 4; 2003
1968-1986
DVP 17-4  
Druckansicht
Stellvertreter für Politische Arbeit Motorisiertes Schützenregiment-7

Informationen zum Bestand
Das Politorgan hatte die Aufgabe, den Personalbestand des Regiments politisch im Sinne der SED-Führung zu erziehen und zu beeinflussen. Dazu wurde vor allem der Politunterricht genutzt, der jeden Monat an zwei Tagen durchgeführt wurde. Das Politorgan war auch zuständig für die gesamte Freizeitgestaltung der Soldaten sowie für die Parteiarbeit der SED und die Anleitung der FDJ. Auch für die Anleitung der Armeesportvereinigung hatte der Stellvertreter für Politische Arbeit Sorge zu tragen. Er war Stellvertreter des Regimentskommandeurs und in dieser Eigenschaft ihm unterstellt. In der Politischen Arbeit hatte er außerdem dem nächsthöheren Politorgan Rechenschaft zu legen.

Aktenordnung
Ein Teil der Akten wurde bereits vor 1990 an das Militärarchiv Potsdam übergeben. Diese tragen noch die Signaturen VA-P-03/. Der größere Teil gelangte über das Verwaltungsarchiv der Landstreitkräfte Geltow in das Bundesarchiv-Militärarchiv Freiburg. Diese Unterlagen sind noch mit der Signatur des Verwaltungsarchivs VA-10-P/ versehen. Der Bestand ist benutzbar aber noch nicht in die Datenbank eingestellt.

Überlieferung
Aufstellung: 28. Juni 1956
Standort: Marienberg Traditionsname ab 05. Okt. 1969 „Max Roscher“ Inhalt: Planung 1968-1986; Informationsberichte 1982-1985

Erschließungszustand (Kommentar)
Findkartei

Weitere Überlieferung
DVH 16 Formationen der 7. Panzerdivision

Umfang (Erläuterung)
23 AE

Literatur
Kopenhagen, Wilfried: Die Landstreitkräfte der NVA, Stuttgart 1999

Verfasser/Stand
MA 4; 2003
1968-1986
DVP 17-5  
Druckansicht
Stellvertreter für Politische Arbeit Artillerieregiment-7

Informationen zum Bestand
Das Politorgan hatte die Aufgabe, den Personalbestand des Regiments politisch im Sinne der SED-Führung zu erziehen und zu beeinflussen. Dazu wurde vor allem der Politunterricht genutzt, der jeden Monat an zwei Tagen durchgeführt wurde. Das Politorgan war auch zuständig für die gesamte Freizeitgestaltung der Soldaten sowie für die Parteiarbeit der SED und die Anleitung der FDJ. Auch für die Anleitung der Armeesportvereinigung hatte der Stellvertreter für Politische Arbeit Sorge zu tragen. Er war Stellvertreter des Regimentskommandeurs und in dieser Eigenschaft ihm unterstellt. In der Politischen Arbeit hatte er außerdem dem nächsthöheren Politorgan Rechenschaft zu legen.

Aktenordnung
Ein Teil der Akten wurde bereits vor 1990 an das Militärarchiv Potsdam übergeben. Diese tragen noch die Signaturen VA-P-03/. Der größere Teil gelangte über das Verwaltungsarchiv der Landstreitkräfte Geltow in das Bundesarchiv-Militärarchiv Freiburg. Diese Unterlagen sind noch mit der Signatur des Verwaltungsarchivs VA-10-P/ versehen. Der Bestand ist benutzbar aber noch nicht in die Datenbank eingestellt.

Überlieferung
Aufstellung: 20. Aug. 1956
Standort: Zittau, ab Nov 1963 Frankenberg Traditionsname ab 01. März 1970 “Albert Hößler“ Inhalt: Planung 1978-1981; Informationsberichte 1982-1986

Erschließungszustand (Kommentar)
Findkartei

Weitere Überlieferung
DVH 16 Formationen der 7. Panzerdivision

Umfang (Erläuterung)
9 AE

Literatur
Kopenhagen, Winfried: Die Landstreitkräfte der NVA, Stuttgart 1999

Verfasser/Stand
MA 4; 2003
1968-1986
DVP 17-6  
Druckansicht
Stellvertreter für Politische Arbeit Fla-Raketenregiment-7

Informationen zum Bestand
Das Politorgan hatte die Aufgabe, den Personalbestand des Regiments politisch im Sinne der SED-Führung zu erziehen und zu beeinflussen. Dazu wurde vor allem der Politunterricht genutzt, der jeden Monat an zwei Tagen durchgeführt wurde. Das Politorgan war auch zuständig für die gesamte Freizeitgestaltung der Soldaten sowie für die Parteiarbeit der SED und die Anleitung der FDJ. Auch für die Anleitung der Armeesportvereinigung hatte der Stellvertreter für Politische Arbeit Sorge zu tragen. Er war Stellvertreter des Regimentskommandeurs und in dieser Eigenschaft ihm unterstellt. In der Politischen Arbeit hatte er außerdem dem nächsthöheren Politorgan Rechenschaft zu legen.

Aktenordnung
Ein Teil der Akten wurde bereits vor 1990 an das Militärarchiv Potsdam übergeben. Diese tragen noch die Signaturen VA-P-03/. Der größere Teil gelangte über das Verwaltungsarchiv der Landstreitkräfte Geltow in das Bundesarchiv-Militärarchiv Freiburg. Diese Unterlagen sind noch mit der Signatur des Verwaltungsarchivs VA-10-P/ versehen. Der Bestand ist benutzbar aber noch nicht in die Datenbank eingestellt.

Überlieferung
Aufstellung: 20. Aug. 1956 als Flakregiment 7, ab Okt. 1961 Flakabteilung 7, ab No. 1974 Flakregiment 7, ab 01. Dez. 1981 Fla-Raketenregiment 7
Standort: Zittau, ab Nov. 1963 Döbeln, ab Apr. 1982 Zeithain Traditionsname ab 28. Febr. 1976 „Paul Rockstroh“ Inhalt: Planung 1977-1981; Informationsberichte 1981-1985

Erschließungszustand (Kommentar)
Findkartei

Weitere Überlieferung
DVH 16 Formationen der 7. Panzerdivision

Umfang (Erläuterung)
8 AE

Literatur
Kopenhagen, Winfried: Die Landstreitkräfte der NVA, Stuttgart 1999

Verfasser/Stand
MA 4; 2003
1968-1986
DVP 17-7  
Druckansicht
Stellvertreter für Politische Arbeit Pionierbataillon-7

Informationen zum Bestand
Das Politorgan hatte die Aufgabe, den Personalbestand des Regiments politisch im Sinne der SED-Führung zu erziehen und zu beeinflussen. Dazu wurde vor allem der Politunterricht genutzt, der jeden Monat an zwei Tagen durchgeführt wurde. Das Politorgan war auch zuständig für die gesamte Freizeitgestaltung der Soldaten sowie für die Parteiarbeit der SED und die Anleitung der FDJ. Auch für die Anleitung der Armeesportvereinigung hatte der Stellvertreter für Politische Arbeit Sorge zu tragen. Er war Stellvertreter des Regimentskommandeurs und in dieser Eigenschaft ihm unterstellt. In der Politischen Arbeit hatte er außerdem dem nächsthöheren Politorgan Rechenschaft zu legen.

Aktenordnung
Ein Teil der Akten wurde bereits vor 1990 an das Militärarchiv Potsdam übergeben. Diese tragen noch die Signaturen VA-P-03/. Der größere Teil gelangte über das Verwaltungsarchiv der Landstreitkräfte Geltow in das Bundesarchiv-Militärarchiv Freiburg. Diese Unterlagen sind noch mit der Signatur des Verwaltungsarchivs VA-10-P/ versehen. Der Bestand ist benutzbar aber noch nicht in die Datenbank eingestellt.

Überlieferung
Aufstellung: 20. Aug. 1956
Standort: Pirna
Traditionsname 28. Febr. 1987 „Arthur Thiermann“
Inhalt: Planung 1980-1981; Informationsberichte; ideologische Diversion 1979-1985

Erschließungszustand (Kommentar)
Findkartei

Weitere Überlieferung
DVH 16 Formationen der 7. Panzerdivision

Umfang (Erläuterung)
8 AE

Literatur
Kopenhagen, Winfried: Die Landstreitkräfte der NVA, Stuttgart 1999

Verfasser/Stand
MA 4; 2003
1956 - 1990
DVP 17-8  
Druckansicht
Stellvertreter für Politische Arbeit Raketenabteilung-7

Informationen zum Bestand
Das Politorgan hatte die Aufgabe, den Personalbestand des Regiments politisch im Sinne der SED-Führung zu erziehen und zu beeinflussen. Dazu wurde vor allem der Politunterricht genutzt, der jeden Monat an zwei Tagen durchgeführt wurde. Das Politorgan war auch zuständig für die gesamte Freizeitgestaltung der Soldaten sowie für die Parteiarbeit der SED und die Anleitung der FDJ. Auch für die Anleitung der Armeesportvereinigung hatte der Stellvertreter für Politische Arbeit Sorge zu tragen. Er war Stellvertreter des Regimentskommandeurs und in dieser Eigenschaft ihm unterstellt. In der Politischen Arbeit hatte er außerdem dem nächsthöheren Politorgan Rechenschaft zu legen.

Aktenordnung
Ein Teil der Akten wurde bereits vor 1990 an das Militärarchiv Potsdam übergeben. Diese tragen noch die Signaturen VA-P-03/. Der größere Teil gelangte über das Verwaltungsarchiv der Landstreitkräfte Geltow in das Bundesarchiv-Militärarchiv Freiburg. Diese Unterlagen sind noch mit der Signatur des Verwaltungsarchivs VA-10-P/ versehen. Der Bestand ist benutzbar aber noch nicht in die Datenbank eingestellt.

Überlieferung
Aufstellung: 13. Mai 1963 als selbständige Artillerieabteilung 7
Standort: Spremberg, 1964 Hermsdorf, ab (?) Zeithain Traditionsname ab 06. Okt. 1986 „Alfred Kurella“ Inhalt: ideologische Diversion.1977-1981

Erschließungszustand (Kommentar)
Findkartei

Weitere Überlieferung
DVH 16 Formationen der 7. Panzerdivision

Umfang (Erläuterung)
2 AE

Literatur
Kopenhagen, Winfried: Die Landstreitkräfte der NVA, Stuttgart 1999

Verfasser/Stand
MA 4; 2003
1968-1986
DVP 17-9  
Druckansicht
Stellvertreter für Politische Arbeit Geschoßwerferabteilung-7

Informationen zum Bestand
Das Politorgan hatte die Aufgabe, den Personalbestand des Regiments politisch im Sinne der SED-Führung zu erziehen und zu beeinflussen. Dazu wurde vor allem der Politunterricht genutzt, der jeden Monat an zwei Tagen durchgeführt wurde. Das Politorgan war auch zuständig für die gesamte Freizeitgestaltung der Soldaten sowie für die Parteiarbeit der SED und die Anleitung der FDJ. Auch für die Anleitung der Armeesportvereinigung hatte der Stellvertreter für Politische Arbeit Sorge zu tragen. Er war Stellvertreter des Regimentskommandeurs und in dieser Eigenschaft ihm unterstellt. In der Politischen Arbeit hatte er außerdem dem nächsthöheren Politorgan Rechenschaft zu legen.

Aktenordnung
Ein Teil der Akten wurde bereits vor 1990 an das Militärarchiv Potsdam übergeben. Diese tragen noch die Signaturen VA-P-03/. Der größere Teil gelangte über das Verwaltungsarchiv der Landstreitkräfte Geltow in das Bundesarchiv-Militärarchiv Freiburg. Diese Unterlagen sind noch mit der Signatur des Verwaltungsarchivs VA-10-P/ versehen. Der Bestand ist benutzbar aber noch nicht in die Datenbank eingestellt.

Überlieferung
Aufstellung: 01. Nov. 1973
Standort: Frankenberg Traditionsname ab 29. Febr. 1987 „Ernst Schneller“ Inhalt: Planung 1980-1985; Informationsberichte 1983-1986

Erschließungszustand (Kommentar)
Findkartei

Weitere Überlieferung
DVH 16 Formationen der 7. Panzerdivision

Umfang (Erläuterung)
7 AE

Literatur
Kopenhagen, Winfried: Die Landstreitkräfte der NVA, Stuttgart 1999

Verfasser/Stand
MA 4; 2003
1968-1986
DVP 18  
Druckansicht
Politverwaltung des Militärbezirks V

Informationen zum Bestand
Mit der Aufstellung des Kommandos des Militärbezirkes V (Befehl 3/56 des Ministers für Nationale Verteidigung ) im Standort Pasewalk ( auf Anordnung des Ministers Nr. 47/56 vom 24. Okt. 1956 verlegte der Militärbezirk von Pasewalk nach Neubrandenburg ) wurde auch die Politische Abteilung gebildet. Der Chef der Politischen Abteilung war als Parteifunktionär der SED dem Chef der Politischen Verwaltung der NVA unterstellt. In dieser Funktion hatte er die Parteiorganisationen der SED sowie in bestimmten Maße die Massenorganisationen Freie Deutsche Jugend, Freier Deutscher Gewerkschaftsbund – hier waren die meisten Zivilbeschäftigten organisiert – und die Armeesportvereinigung „Vorwärts“ zu führen. Als Stellvertreter des Chefs des Militärbezirkes war er diesem gegenüber für die gesamte politische Erziehung und Beeinflussung der Unterstellten im Bereich verantwortlich. Als Vorgesetzter hatte er auch die Leiter der Politorgane in den Verbänden und Truppenteilen des Militärbezirkes anzuleiten und zu kontrollieren. Mit Befehl Nr. 82/61 des Ministers für Nationale Verteidigung erhielt die Politische Verwaltung im MfNV die Bezeichnung Politische Hauptverwaltung. Zum gleichen Zeitpunkt – rückwirkend ab 1. Okt. 1961 – wurden die Politabteilungen bei den Teilstreitkräften und Militärbezirken in Politische Verwaltungen umbenannt.
Leiter bzw. Chefs (ab 1978) der Politischen Verwaltung: O Kurt Lohberger 1956 – 1956 O Rudolf Raubach 1956 – 1956 O Kurt Böhme 1958 - 1960 O Max Stoll 1958 – 1961 O Rudolf Bossenz 1962 - 1963 O Kurt Kallmann 1963 – 1967 GM Karl-Heinz Drews 1967 – 1975 GM Kurt Wagner 1975 – 1981 GM Wolfgang Dombrowski 1981 – 1989 O Horst Roth 1989 – 1990

Aktenordnung
Die Akten wurden über das Verwaltungsarchiv der Landstreitkräfte an das Militärarchiv in Potsdam übergeben. Von dort gelangten sie in das Bundesarchiv-Militärarchiv Freiburg. Der Bestand ist erst teilweise erschlossen. Die Akten tragen noch die Potsdam-Signaturen VA-P-05/ bzw. die Signaturen des Verwaltungsarchivs VA-10-P.

Überlieferung
Der Bestand enthält: Militärische Bestimmungen 1961-1988; Pläne 1962-1988; Referate/Handakten 1966-19701; Militärrat 1974-1980; Kontrollen 1962-1987; Zusammenarbeit/Waffenbrüderschaft 1963-1982; Wettbewerb 1969; Finanzarbeit 1960-1974; Sekretariatssitzungen 1968-1988; Berichte über die politische Arbeit 1967-1974; Dokumentation und Statistik 1963-1988; Delegiertenkonferenzen der SED 1962-1984; Aktivtagungen der SED 1970-1983; Parteikontrollkommission 1962-1987; Jugendarbeit 1965-1987;
Informationsberichte 1962-1988; Kultur-/Öffentlichkeitsarbeit 1962-1967; Sport 1974; Übergabe der Dienstgeschäfte 1963-1968; Organisation und Planung ( Mob.) 1977-1988; Operative Fragen 1976-1984; Ausbildung/Übungen 1962-1988; Materielle Sicherstellung 1972-1975

Erschließungszustand (Kommentar)
Findkartei

Umfang (Erläuterung)
376 AE

Literatur
Kopenhagen, Wilfried: Die Landstreitkräfte der NVA, Stuttgart 1999

Verfasser/Stand
MA 4; 2002
12 lfm 1960-1988
DVP 19-1  
Druckansicht
Politabteilung Sonderobjekte Militärbezirk V
DVP 19-2  
Druckansicht
Stellvertreter für Politische Arbeit Artillerieregiment-5
DVP 19-3  
Druckansicht
Stellvertreter für Politische Arbeit Nachrichtenregiment-5
DVP 19-4  
Druckansicht
Stellvertreter für Politische Arbeit
DVP 19-5  
Druckansicht
Stellvertreter für Politische Arbeit Flakabteilung-5
DVP 19-6  
Druckansicht
Stellvertreter für Politische Arbeit Pontonregiment-5
DVP 20  
Druckansicht
Politabteilung 1. Motorisierte Schützendivision
DVP 21-1  
Druckansicht
Stellvertreter für Politische Arbeit Motorisiertes Schützenregiment-1
DVP 19-7  
Druckansicht
Stellvertreter für Politische Arbeit Funktechnisches Bataillon-5
DVP 21-3  
Druckansicht
Stellvertreter für Politische Arbeit Motorisiertes Schützenregiment-3
DVP 21-2  
Druckansicht
Stellvertreter für Politische Arbeit Motorisiertes Schützenregiment-2
DVP 19-8  
Druckansicht
Stellvertreter für Politische Arbeit Ausbildungszentrum-20
DVP 21-4  
Druckansicht
Stellvertreter für Politische Arbeit Panzerregiment-1
DVP 19-9  
Druckansicht
Stellvertreter für Politische Arbeit Fla-Rakenteregiment-5
DVP 21-5  
Druckansicht
Stellvertreter für Politische Arbeit Artillerieregiment-1
DVP 19-10  
Druckansicht
Stellvertreter für Politische Arbeit 5. Rakentenbrigade
DVP 21-6  
Druckansicht
Stellvertreter für Politische Arbeit Fla-Rakentenregiment
DVP 21-7  
Druckansicht
Stellvertreter für Politische Arbeit Aufklärungsbataillon-1
DVP 21-8  
Druckansicht
Stellvertreter für Politische Arbeit Nachrichtenbataillon
DVP 21-9  
Druckansicht
Stellvertreter für Politische Arbeit Raketenabteilung-1
DVP 21-10  
Druckansicht
Stellvertreter für Politische Arbeit Pionierbataillon-1
DVP 22  
Druckansicht
Politabteilung 8. Motorisierte Schützendivision
DVP 23-1  
Druckansicht
Stellvertreter für Politische Arbeit Motorisiertes Schützenregiment-27
DVP 23-2  
Druckansicht
Stellvertreter für Politische Arbeit Motorisiertes Schützenregiment
DVP 23-3  
Druckansicht
Stellvertreter für Politische Arbeit Motorisiertes Schützenregiment-29
DVP 23-4  
Druckansicht
Stellvertreter für Politische Arbeit Panzerregiment-8
DVP 23-5  
Druckansicht
Stellvertreter für Politische Arbeit Artillerieregiment-8
DVP 23-6  
Druckansicht
Stellvertreter für Politische Arbeit Fla-Rakentenregiment-8
DVP 23-7  
Druckansicht
Stellvertreter für Politische Arbeit Pionierbatailon-8
DVP 23-8  
Druckansicht
Stellvertreter für Politische Arbeit Aufklärungsbataillon-8
DVP 24  
Druckansicht
Politabteilung 9. Panzerdivision
DVP 25-1  
Druckansicht
Stellvertreter für Politische Arbeit Panzerregiment-21
DVP 25-2  
Druckansicht
Stellvertreter für Politische Arbeit Panzerregiment-22
DVP 25-3  
Druckansicht
Stellvertreter für Politische Arbeit Panzerregiment-23
DVP 25-4  
Druckansicht
Stellvertreter für Politische Arbeit Motorisiertes Schützenregiment-9
DVP 25-5  
Druckansicht
Stellvertreter für Politische Arbeit Artillerieregiment-9
DVP 25-6  
Druckansicht
Stellvertreter für Politische Arbeit Fla-Raketenregiment-9
DVP 25-7  
Druckansicht
Stellvertreter für Politische Arbeit Aufklärungsbataillon-9
DVP 26  
Druckansicht
Politabteilung 6. Motorisierte Schützendivision