57 Titel
Struktur der Bezirksverwaltung (BV) Rostock 1989



 Leiter der Bezirksverwaltung

 - Offizier für Sonderaufgaben (OfS) 

- Auswertungs- und Kontrollgruppe (AKG) 

- Abteilung XII (Auskunft, Speicher, Archiv) 

- Abteilung Kader und Schulung (Abt. KuSch) 

- Medizinischer Dienst (MD) 

- Arbeitsgruppe des Leiters (AGL) 

- Wach- und Sicherungseinheit "Alfred Scholz" (WSE) 

- Abteilung IX (Untersuchungsorgan) 

- Abteilung XIV (Untersuchungshaft, Strafvollzug) 

- Abteilung 26 (Telefonüberwachung) 

- Abteilung Finanzen (Abt. Fin.) 


1. Stellvertreter Operativ

 - Abteilung XVIII (Volkswirtschaft) 

- Abteilung XIX (Verkehr, Post und Nachrichtenwesen) 

- Abteilung XX (Staatsapparat, Kultur, Kirche, Untergrund) 

- Arbeitsgruppe Geheimnisschutz (AG G) 

- Abteilung Hafen 

- Objektdienststelle Kernkraftwerk Greifswald "Bruno Leuschner" (OD KKW) 


Stellvertreter Operativ

 - Abteilung II (Spionageabwehr) 

- Abteilung M (Postkontrolle) 

- Abteilung VI (Grenzüberschreitender Vekehr, Tourismus) 

- Abteilung VII (Ministerium des Innern, Deutsche Volkspolizei) 

- Abteilung VIII (Beobachtung und Ermittlung) 

- Arbeitsgruppe XXII (Terrorabwehr) 

- Bezirkskoordinierungsgruppe (BKG) 

- Selbständiges Referat Abwehr Wehrkommando (SR AWK) 

- Selbständiges Referat Personenschutz (SR PS) 

- Selbständiges Referat Grenzsicherheit (SR GS) 


Stellvertreter für operative Technik/Sicherstellung

 - Abteilung III (Funkaufklärung/Funkabwehr) 

- Abteilung Operative Technik (Abt. OT) 

- Abteilung Nachrichten (Abt. N) 

- Abteilung XI (Chiffrierwesen) 

- Selbständiges Referat Bewaffnung und Chemischer Dienst (SR BCD) 

- Abteilung Rückwärtige Dienste (Abt. RD) 

- Büro der Leitung (BdL) 


Stellvertreter Aufklärung

 - Abteilung XV (Aufklärung) 


Bestände der Kreisdienststellen (KD) (unterstanden dem Leiter der Bezirksverwaltung)

 - KD Bad Doberan 

- KD Greifswald 

- KD Grevesmühlen 

- KD Grimmen 

- KD Ribnitz-Damgarten 

- KD Rostock 

- KD Rügen 

- KD Stralsund 

- KD Wismar 

- KD Wolgast 


Weitere Unterlagen

 - Leitung der Parteiorganisation (Leitung PO) 

- Sportvereinigung Dynamo (SV Dyn.)




Die Bezirksverwaltung für Staatssicherheit Rostock

 Im Zuge einer Verwaltungsreform in der DDR wurden im Jahr 1952 aus den ursprünglich sechs Landesverwaltungen für Staatssicherheit (Brandenburg, Groß-Berlin, Mecklenburg, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen) insgesamt 15 Bezirksverwaltungen für Staatssicherheit (kurz BV oder BVfS) gebildet, analog zu den neu formierten Bezirken, zu denen auch Rostock gehörte. 

Der Apparat der Zentrale des MfS Berlin und der der BV waren analog strukturiert und nach dem Linienprinzip organisiert. Diensteinheiten der Zentrale hatten demnach in der Regel ein Pendant in den Bezirksverwaltungen. So war z. B. in der Zentrale die Hauptabteilung XVIII für die Volkswirtschaft zuständig, in den Bezirksverwaltungen dementsprechend die Abteilung XVIII. 

Die Leiter der Bezirksverwaltungen für Staatssicherheit waren dem Minister für Staatssicherheit direkt unterstellt. Wie der Minister hatten sie jeweils vier Stellvertreter: Zwei waren für "operative Bereiche" zuständig, ein weiterer Stellvertreter koordinierte die "operativ-technische Sicherstellung" innerhalb der jeweiligen BV, und ein vierter war für die "Aufklärung" und somit für die Abteilung XV zuständig.

Die einzelnen Abteilungen der Bezirksverwaltung für Staatssicherheit waren in Referate untergliedert.

In den Zuständigkeitsbereich der Bezirksverwaltung für Staatssicherheit Rostock gehörten u. a. 10 Kreisdienststellen: Rostock, Wismar, Grevesmühlen, Bad Doberan, Ribnitz-Damgarten, Stralsund, Greifswald, Grimmen, Wolgast und Rügen, Abteilung Hafen sowie die OD KKW Greifswald. Dem sogenannten "Territorialprinzip" folgend hatten die Kreisdienststellen die "Linienaufgaben" in den Kreisen auszuführen. Neben den allgemeinen Aufgaben im Ostseebezirk war die BV Rostock auch für spezifische Dinge verantwortlich, so z. B. für die Überwachung der Seeverkehr- und Hafenwirtschaft, des Schiffbaus sowie der Seeleute der DDR als auch für die Verhinderung von Fluchten über die Ostsee. Die dafür geschaffene Abteilung Hafen zählte mit 662 Inoffiziellen Mitarbeitern zu den IM-stärksten Diensteinheiten. 1989 waren in der BV Rostock 3698 hauptamtliche Mitarbeiter und 8749 Inoffizielle Mitarbeiter beschäftigt.

Die BV Rostock hatte ihren Dienstsitz zunächst in den 50-iger Jahren in der Schwaanschen Straße Nr. 1 und zog dann 1959 in die August-Bebel-Straße Nr. 15 um. 

Der erste Leiter der BV war Eduard Switala, der bereits im Oktober 1952 wegen des "Verstoßes gegen die demokratische Gesetzlichkeiten" (Übergriffe auf Häftlinge) als BV Leiter abgesetzt wurde. Ihm folgten Wilhelm Müller (1952 – 1954), Alfred Kraus (1954-1975) und Rudolf Mittag (1975 – 1989).