13 Titel
DY 30  
Druckansicht

Parteitage und Parteikonferenzen
DY 30/ IV 1/I-X/, 1946-1981 
DY 30/ IV 1/1-3/, 1949-1956 
DY 30/ 2036 bis 2040, 1989 
Online-Findbuch

Aufgaben und Organisation: 
Der Parteitag war gemäß dem Statut der SED höchstes, gewähltes Organ der Partei in der Zeit ihres Bestehens (1946-1989). Die Parteikonferenz, im Statut 1950 als Forum zur Behandlung aktueller Fragen der Politik der SED festgelegt, konnte vom ZK zwischen den Parteitagen einberufen werden. 
Auf dem Parteitag legten PV bzw. ZK der SED, die >>ZRK, die Mandatsprüfungskommission Rechenschaft ab, gewählt wurden Mitglieder und Kandidaten des PV (1946-1950) bzw. des ZK und der ZRK. Der Parteitag beriet über Grundsatzdokumente wie das Parteiprogramm und das Statut, formulierte Grundsätze der Innen- und Außenpolitik der SED und legte mittelfristige ökonomische Zielstellungen fest. Entscheidungen und Festlegungen der Parteitage und -konferenzen waren für alle Organisationseinheiten der SED und deren Parteimitglieder bindend. 

Bestandsinformation:
- Unterlagen über die organisatorische Vorbereitung, stenografische Niederschriften, Parteiprogramme und -statuten der SED
- Grußadressen von kommunistischen- und Arbeiterparteien
- Verpflichtungen und Resonanzen aus der Bevölkerung zu den Parteitagen und -konferenzen
- Unterlagen des Außerordentlichen Parteitages der SED/PDS
32 lfm (teilweise unbearbeitet), teilweise Filme 1946-1989
Bemerkung: Gräfe 12-2001
DY 30  
Druckansicht

Tagungen des Parteivorstandes/Zentralkomitees
DY 30/ IV 2/1/ 1 bis 717 
Online-Findbuch 

Aufgaben und Organisation: 
Der von Parteitagsdelegierten gewählte PV (1946-1950) bzw. das ZK (1950-1989) war zwischen den >>Parteitagen das höchste Gremium der SED und leitete die gesamte politische Tätigkeit. Aus seiner Mitte wurden die Vertreter der Partei in die höchsten leitenden Organe des Parteiapparates gewählt (Parteivorsitzende, 1. Sekretäre/Generalsekretäre, Mitglieder des >>ZS, Mitglieder und Kandidaten des >>PB und des >>Sekretariats des ZK). Das ZK berief die Mitglieder und Kandidaten der >>ZPKK und bestätigte die Abteilungsleiter im zentralen Parteiapparat. Es informierte die Parteiorganisationen über seine Tätigkeit und fasste Beschlüsse, die für alle Parteiorgane wie auch für alle Parteimitglieder und Kandidaten bindend waren. 
Nach Gründung der SED traten die Mitglieder und Kandidaten des PV in der Regel einmal monatlich zusammen. Später fanden einmal im Quartal Zusammenkünfte statt. Ab 1978 wurde entsprechend dem Parteistatut halbjährlich eine Tagung einberufen. Das ZK löste sich am 03.12.1989 auf seiner 12. Tagung auf. 

Bestandsinformation: 
- Stenografische Niederschriften von allen Tagungen 
- Beschlussprotokolle mit Vorlagen und Anlagen 
- Gedruckte parteiinterne Veröffentlichungen und sporadisch überlieferte Lesematerialien, die den Teilnehmern vor den Tagungen zur Kenntnis gegeben wurden
- Informationen zu verschiedensten Fragen des gesellschaftlichen Lebens in der DDR
- Internationale Kontakte der SED/DDR.
14 lfm, Filme 1946-1989
Bemerkung: Gräfe 12-2001
DY 30  
Druckansicht

Zentralsekretariat 
DY 30/ IV 2/2.1/ 1 bis 264 
Online-Findbuch - Digitalisate

Aufgaben und Organisation: 
Das ZS wurde am 23.04.1946 nach dem Zusammenschluss von KPD und SPD zur SED auf der 1. Tagung des PV der SED gewählt. Paritätisch aus ehemaligen Mitgliedern der SPD und KPD zusammengesetzt, war es als hauptamtliches Führungsgremium für die unmittelbare Leitung und Umsetzung der vom Statut und PV vorgegebenen Aufgaben zuständig und diesem rechenschaftspflichtig. 
Seine Mitglieder zeichneten verantwortlich für den Aufbau und die Arbeit von Parteiorganisationen auf zentraler und regionaler Ebene in allen gesellschaftlichen Bereichen. Unter direkter Einflussnahme der Organe der Sowjetischen Militärverwaltung traf das ZS Entscheidungen und schuf maßgeblich Voraussetzungen dafür, den strukturellen und personellen Aufbau staatlicher Organisationseinheiten, Institutionen und gesellschaftlicher Organisationen in der SBZ durch Vertreter der SED zu forcieren und zu gestalten. 

Bestandsinformation: 
- Beschlussprotokolle, teilweise mit Anlagen.
0,85 lfm, Fiches 1946-1949
Bemerkung: Gräfe 12-2001
DY 30  
Druckansicht
Politbüro des Zentralkomitees
156 lfm, teilweise Fiches 1949-1989
Bemerkung: Gräfe 12-2001
DY 30  
Druckansicht

Protokolle des Politbüros des Zentralkomitees der SED (Mikrofiche-Edition 1949-1989)
Online-Findbuch - Digitalisate

Das Findbuch enthält Informationen über alle Sitzungen des Politbüros. Zu jeder Sitzung sind die vollständige Signatur und die Tagesordnungspunkte angegeben. Die Angabe der Signatur beim Drucksymbol wurde der Übersichtlichkeit halber auf die letzte Zahl beschränkt.
1949-1989
DY 30  
Druckansicht

Politbüro des ZK der SED (Beschlussauszüge und Rundschreiben 1953 -1989)
Online-Findbuch

Das Findbuch enthält Beschlussauszüge und Rundschreiben des Politbüros. 
Beschlussauszüge wurden als "Vertrauliche bzw. Geheime Verschlußsachen" für führende Funktionäre des Staats- und Wirtschaftsapparates und der Massenorganisationen sowie für Mitglieder/Kandidaten des Zentralkomitees, Politbüros, Sekretariats, Abteilungsleiter des ZK aus den Sitzungsprotokollen des Politbüros angefertigt. Als Rundschreiben wurden Einzelbeschlüsse des Politbüros vom Generalsekretär / Ersten Sekretär über den Leiter des Büros des Politbüros an gewählte Organe und Funktionäre der SED verschickt. 
1953 -1989
DY 30  
Druckansicht

Politbüro des ZK der SED (Informationen 1953 - 1989)
Online-Findbuch

Politbüromitglieder erhielten zur Politbürositzung zusätzlich Informationen als Lesematerialien zur Kenntnis. Sie wurden als "geheime und vertrauliche Mitteilungen" zu verschiedenen Sachfragen in Organisationseinheiten des Partei-, Staats-, und Wirtschaftsapparates angefertigt und informierten über Aufgaben und Probleme in Durchführung bzw. Realisierung der Beschlüsse des Politbüros und Sekretariats in den Bereichen des Ministerrates der DDR, in den Ministerien sowie in den Abteilungen im Haus des ZK der SED.

Signaturen zum Bestand Politbüro
DY 30/ IV 2/2/ 1 bis 254 
DY 30/ J IV 2/2/ 255 bis 2367 
DY 30/ J IV 2/2A/ 239 bis 3265 
DY 30/ J IV 2/2R/ 1 bis 139 
DY 30/ J IV 2/2J/ 1 bis 8233
DY 30/ 4541 bis 4900, 5114 bis 5239 

Aufgaben und Organisation: 
Am 24.01.1949 beschloss der >>PV der SED auf seiner 16. Tagung die Bildung eines Politischen Büros (Politbüro, PB). Das PB des PV bzw. des ZK (ab Juli 1950) war das höchste Machtorgan in der SBZ bzw. DDR. Seine Beschlüsse waren bindend und von ausschlaggebender Bedeutung für die Entwicklung des gesellschaftlichen Systems der DDR. Sie betrafen u. a. die Tätigkeit der SED, des Staatsapparates, der Blockparteien, gesellschaftlicher Organisationen, kommunalpolitischer Institutionen, die Außen-, Frauen-, Gesundheits-, Kirchen-, Sicherheits-, Sozial-, Sport-, West-, Wirtschafts- und Wissenschaftspolitik wie auch Personalentscheidungen. Das PB tagte in der Regel wöchentlich. Am 03.12.1989 trafen sich seine Mitglieder zu ihrer letzten Sitzung. 

Bestandsinformation:
- Beschlussprotokolle (Arbeits- und Reinschriftenprotokolle), meist mit Vor- bzw. Anlagen
- sporadisch überlieferte Informationen, Rundschreiben, Beschlussauszüge und nichtbehandelte Vorlagen.
Sämtliche Materialien, die in Vorbereitung und Durchführung der PB-Sitzungen entstanden sind, wurden im IPA als Verschlusssachen verwahrt. Im Febr. 1990 gelangten diese Materialien geschlossen in das ZPA. Die Vielfalt der Beschlussinhalte und die Bedeutung der PB-Überlieferung für politische Entscheidungsprozesse empfiehlt die Auswertung einzelner Akten für verschiedenste Forschungsthemen.
1949-1989
DY 30  
Druckansicht
Sekretariat des Zentralkomitees
216 lfm
DY 30  
Druckansicht

Protokolle des Sekretariats des ZK der SED (1949-1989)
Online-Findbuch
1949-1989
Bemerkung: Gräfe 12-2001
DY 30  
Druckansicht

Sekretariat des ZK der SED (Beschlussauszüge, nicht behandelte Vorlagen, Rundschreiben 1952-1989)
Online-Findbuch
1952-1989
DY 30  
Druckansicht

Sekretariat des ZK der SED (Informationen 1954 - 1989)
Online-Findbuch

Signaturen zum Bestand
DY 30/ J IV 2/3/ 1 bis 4468 
DY 30/ J IV 2/3A/ 44 bis 4900 
DY 30/ J IV 2/3R/ 1 bis 111 
DY 30/ J IV 2/3J/ 1 bis 2552 
DY 30/ 5240 bis 5740, 6227 bis 6272 

Aufgaben und Organisation: 
Auf der 16. Tagung des PV am 24.01.1949 wurde neben der Bildung des >>PB beschlossen, ein Kleines Sekretariat (ab Nov. 1949 Sekretariat) zu schaffen. Die Sekretäre waren verantwortlich für die Erarbeitung von Vorlagen für Sitzungen des PB und für die ständige Umsetzung der politischen Arbeit der SED. Das Sekretariat fungierte als Verbindungsglied zwischen PB und Abteilungsleitern.Es regelte die Leitung und Organisation der täglichen Arbeit des Parteiapparates und kontrollierte nachgeordnete Gremien und Strukturteile. Das Sekretariat entwickelte sich nach und nach zum wichtigsten Entscheidungsgremium bei der Besetzung leitender Funktionen im Staats-, Wirtschafts- und Parteiapparat sowie bei der Bildung der Kaderreserve der SED. Sitzungen des Sekretariats (31.01.1949-03.12.1989) fanden in unterschiedlichen Abständen statt. Wurden die Beschlüsse zunächst in regulären Sitzungen verabschiedet, erfolgte die Beschlussfassung ab 1960 vereinzelt und ab 1970 in der Mehrzahl im Umlaufverfahren. Die Sitzungs- und Umlaufprotokolle sind als Arbeits- und Reinschriftenprotokolle mit Vor- und Anlagen (ab Herbst 1953) überliefert. Sporadisch vorliegende Informationen und Rundschreiben sowie Beschlussauszüge ergänzen die Protokolle. Diese Materialien, bis Ende 1989 als Verschlusssachen behandelt und im IPA des PB aufbewahrt, wurden Anfang 1990 in den SED-Bestand des ZPA eingegliedert. 

Bestandsinformation:
- Beschlussprotokolle (Arbeits- und Reinschriftenprotokolle), meist mit Vor- bzw. Anlagen
- Sporadisch überlieferte Informationen, Rundschreiben und Beschlussauszüge
Wegen der politischen Bedeutung und Vielfältigkeit der Beschlüsse, empfiehlt sich die Auswertung dieses Teilbestandes für verschiedenste Themen.
1954-1989
DY 30  
Druckansicht

Zentrale Revisionskommission
DY 30/ IV 3/ 1 bis 72, 1949-1962 
DY 30/ IV A 3/ 1 bis 91, 1963-1971 
DY 30/ vorl. SED, 1950-1987 
Online-Findbuch, Kartei 

Aufgaben und Organisation: 
Im Apr. 1946 wurde auf dem I. Parteitag der SED eine Revisionskommission gewählt und auf dem III. Parteitag 1950 in die ZRK umgebildet. Sie setzte sich aus Mitgliedern und Kandidaten zusammen, die auf den konstituierenden Sitzungen jeweils einen Vorsitzenden und einen stellvertretenden Vorsitzenden wählten. Die ZRK war gegenüber dem Parteitag rechenschaftspflichtig. 
Vorsitzende der ZRK waren Alfred Oelßner (1950-1954), Fritz Gäbler (1954-1967) und Kurt Seibt (1967-1989). Neben der ZRK gab es bei den Landes- bzw. Bezirksleitungen sowie den Kreis- und Stadtleitungen der SED Revisionskommissionen. Sie kontrollierten den Einsatz der materiellen und finanziellen Mittel der SED, insbesondere die Kassierung und Abrechnung der Beiträge der Parteimitglieder. Zu Ihren Aufgaben gehörten weiterhin Finanzprüfungen im Parteiapparat, in Parteibetrieben und -organen, die Finanzwirtschaft (einschließlich der Statistik) und die Kommission zur Betreuung alter verdienter Parteimitglieder. 

Bestandsinformation:
- Sitzungsprotokolle, Arbeitspläne, Informationen über Arbeitsberatungen 
- Beschlüsse über die personelle Zusammensetzung der Revisionskommissionen, Personalanalysen, Berichte über die Mitgliederbewegung der SED
- Prüfungs- und Revisionsberichte 
- Rechenschaftsberichte von Bezirks- und Kreisrevisionskommissionen 
- Analysen über die Tätigkeit der Revisionskommissionen gesellschaftlicher Organisationen der DDR 

Verweise:
>>Parteitage
>>Tagungen des PV/ZK
>>Zentralsekretariat
>>Politbüro
>>Sekretariat des ZK 
>>Büro Ulbricht
>>Abt. Finanzverwaltung und Parteibetriebe.
20 lfm (teilweise unbearbeitet), teilweise Filme 1949-1989
Bemerkung: Gräfe 12-2001
DY 30  
Druckansicht

Konferenzen und Beratungen
DY 30/ IV 2/1.01/ 1 bis 463 
Online-Findbuch 

Aufgaben und Organisation: 
Einberufen vom PV (ab 1950 ZK), PB, Sekretariat bzw. von Abteilungen des zentralen Parteiapparates, fanden Konferenzen, Beratungen oder Tagungen mit Vertretern verschiedener Bereiche der Gesellschaft zu unterschiedlichsten Problemen statt. Sie zielten auf die Propagierung und Durchsetzung der Beschlüsse der SED-Führung in Staatsorganen, Institutionen, im Parteiapparat und in den Massenorganisationen. Gleichzeitig dienten sie dem Erfahrungsaustausch der Funktionäre. 

Bestandsinformation:
- Stenografische Protokolle und Berichte, u. a. über Organisationsfragen der SED, Staats- und Rechtsfragen, die Entwicklung der Volks- und Landwirtschaft, die Bildungs-, Kultur-, Jugend-, Frauen-, Wissenschafts- und Medienpolitik (v. a. Presse und Rundfunk), die Volkskongreßbewegung, die Zusammenarbeit mit der SMAD, die Gestaltung der Sozialpolitik und die Gewerkschaftsarbeit.
8 lfm, Fiches 1946-1972
Bemerkung: Gräfe 12-2001