1 Titel
 
Druckansicht
Kreisdienststelle Weimar

Stand: Dezember 2020
Umfang: 117 lfm
Laufzeit: 1954 - 1989
Erschließungsstand: 100 %

Allgemeine Informationen:
 Die Kreisdienststelle (KD) hatte die Aufgabe, die staatliche Sicherheit in ihrem Territorium zu gewährleisten. Dieses Territorialprinzip ergänzte das Prinzip der Fach-"Linien" im zentralen Ministerium und in den Bezirksverwaltungen. Es gab in jeder Kreisdienststelle eine Reihe von Standard-Referaten (z. B. Volkswirtschaft, Staatsapparat usw.), diese konnten aber durch lokale Besonderheiten ergänzt werden.

Enthält u. a.:
 - Leitungs- und Grundsatzunterlagen
- Personalunterlagen
- Aus- und Weiterbildung
- Materiell-technische Sicherstellung
- Überprüfungsvorgänge aus Industrie, Hoch- und Fachschulwesen, wissenschaftlich-technischen Einrichtungen und Gesundheitseinrichtungen
- Überwachung von Personengruppen mit neofaschistischen Tendenzen
- Überwachung der Städtepartnerschaft Weimar-Trier
- Überwachung von Wirtschaftsverbindungen zu Firmen aus dem Nichtsozialistischen Wirtschaftsgebiet (NSW)
- Sicherung von gesellschaftlichen Höhepunkten
- Bestätigungsverfahren für NSW-Reisekader
- Bestandsaufnahmen zu Inoffiziellen Mitarbeitern (IM)
- Vorkommnismeldungen (u. a. über die Gruppe der sowjetischen Streitkräfte in Deutschland sowie über Militärverbindungsmissionen)
- Objektakten über strategisch-relevante Gebäude
- Unterlagen über die Mobilmachung
- Berichte über Gemeinden im Verantwortungsbereich

Informationen über die Bearbeitung des Bestandes:
 Das Schriftgut der KD Weimar lag ungeordnet in Bündeln und als lose Blattablage vor, Findhilfsmittel waren nicht vorhanden. Der Bestand wurde grob gesichtet. Die Verzeichnung im Sachaktenerschließungsprogramm (SAE) ist abgeschlossen. Die personenbezogenen Unterlagen sind mittels Kartei zugriffsfähig.

Findhilfsmittel (BStU-intern):
 - Datenbank "Sachaktenerschließung" (SAE)
- Datenbank "Elektronisches Personenregister" (EPR)
- personenbezogene MfS-Karteien
- Datenbank "Dokumentensammlung" (DOSA)
- internes DV-Programm "Decknamen" (DENA)

Besonderheiten: keine