1 Titel
 
Druckansicht
Kreisdienststelle Schmölln

Stand: Dezember 2020
Umfang: 4 lfm
Laufzeit: 1968 - 1989
Erschließungsstand: 100 %

Allgemeine Informationen:
 Die Kreisdienststellen (KD) hatten die Aufgabe, die staatliche Sicherheit in ihrem Territorium zu gewährleisten. Dieses Territorialprinzip ergänzte das Prinzip der Fach-"Linien" im zentralen Ministerium und in den Bezirksverwaltungen. Es gab in jeder Kreisdienststelle eine Reihe von Standard-Referaten (z. B. Volkswirtschaft, Staatsapparat usw.), diese konnten aber durch lokale Besonderheiten ergänzt werden.

Enthält u. a.:
 - Dienstanweisungen, Dienstvorschriften
- Unterlagen zur Mobilmachungsplanung
- Unterlagen zu Mitarbeitern des Wehrkreiskommandos
- Sicherheitsüberprüfungen der Mitarbeiter des Volkspolizeikreisamtes
- Überprüfung der Mitarbeiter und Nachwuchskader
- Arbeit mit Berufsoffiziersbewerbern, Berufsunteroffiziersbewerbern, Soldaten auf Zeit und Unteroffizieren auf Zeit für das Wachregiment des MfS
- Militärische Ausbildung der Mitarbeiter
- Schulungsmaterialien
- Jahresarbeitspläne, Einarbeitungs- und Funktionspläne von Mitarbeitern der Kreisdienststelle
- Belehrungsunterlagen
- Argumentationsmaterial zur Gesprächsführung mit Übersiedlungsersuchenden
- Genehmigung von Reisekadern ins Nichtsozialistische Wirtschaftsgebiet (NSW)
- Informationen zur Abwehr von Spionagetätigkeit
- Auflistung oppositioneller Gruppen
- Sicherung der Agrarflugzeuge und -flugplätze
- Kurzauskunft über die Zeugen Jehovas
- Arbeit des Rückwärtigen Dienstes

Informationen über die Bearbeitung des Bestandes:
 Auffallend ist der geringe Umfang dieses Teilbestandes, so dass von Vernichtungen auszugehen ist. Die Unterlagen waren in einem ungeordneten Zustand, nur ein geringer Teil war in Ordnern abgelegt, die losen Unterlagen waren gebündelt. Die überlieferten Karteien waren teilweise geordnet. Rekonstruiert wurde zunächst der sehr kleine Umfang an Zentraler Materialablage (ZMA). Da keine Vorverdichtungs-, Such- und Hinweiskartei (VSH) vorhanden war, wurde eine BStU-Findkartei zu den Personen erstellt. Erschlossen wurden Sachakten mit einem hohen Anteil an Einzelblattverzeichnungen, Foto-Positive und eine Kassette.

Findmittel (BStU-intern):
 - Datenbank "Sachaktenerschließung" (SAE)
- Datenbank "Elektronisches Personenregister" (EPR)
- personenbezogene MfS-Karteien

Besonderheiten: keine